Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Loveparade

Staatsanwaltschaft ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen Dressler und Rabe

18.01.2011 | 18:50 Uhr
21 Menschen kamen bei einer Massenpanik auf der Loveparade ums Leben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen 16 Personen wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung. Foto: imago

Duisburg. Die Staatsanwaltschaft hat gegen 16 Personen Ermittlungsverfahren wegen des Loveparade-Unglücks eingeleitet. Unter anderem stehen Jürgen Dressler und Wolfgang Rabe sowie zwei Amtsleiter im Fokus. Gegen OB Adolf Sauerland wird nicht ermittelt.

Endlich sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft nach der Loveparade-Tragödie einen wichtigen Schritt weiter gekommen: Sie richten sich jetzt konkret gegen 16 Personen, elf aus der Stadtverwaltung, vier vom Veranstalter Lopavent und gegen einen Polizeibeamten. Gegen Oberbürgermeister Adolf Sauerland wird nicht ermittelt.

Gegen Lopavent-Chef Rainer Schaller (Mitte) und den Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland wird nicht ermittelt. Foto: afp

Knapp sechs Monate nach dem Tod von 21 jungen Menschen und zahlreichen Verletzten und Traumatisierten gibt es nach WAZ-Informationen einen „Anfangsverdacht“ unter anderem gegen die Dezernenten Jürgen Dressler und Wolfgang Rabe sowie den Leiter des Ordnungsamtes, Hans-Peter Bölling, die Amtsleiterin aus dem Baudezernat, Anja Geer, und weitere städtische Mitarbeiter. Auch gegen den Einsatzleiter der Polizei am Tag der Loveparade, einem leitenden Polizeidirektor, wird ermittelt, ebenso gegen vier Mitarbeiter von Lopavent, unter ihnen der Crowd-Manager. Bei ihnen allen besteht der „Verdacht der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung.“

Die Nachricht der Ermittlungen machten Dienstag am späten Nachmittag auch schnell die Runde im Rathaus, zumal nach und nach auch die Namen der Betroffenen durchsickerte. Im Presseamt stand das Telefon wegen zahlreicher Anfragen nicht still.

Rolf Haferkamp, der Sprecher der Duisburger Staatsanwaltschaft, erklärte zum Stand der Dinge: „Nicht auszuschließen ist, dass weitere Personen in den Kreis der Beschuldigten einzubeziehen sein werden.“ Die Feststellung eines Anfangsverdachts bedeute aber nicht zwingend, dass sich die Beschuldigten auch vor Gericht verantworten müssen, so Haferkamp. „Erst die weiteren Ermittlungen werden zeigen, ob im Einzelfall Anklage zu erheben oder das Verfahren einzustellen ist.“ In Politikkreisen schließt man nicht aus, dass zu den 16 zunächst Beschuldigten weitere hinzukommen: „Wenn einmal geplaudert wird ...“, heißt es.

Allein 2200 Zeugen wurden in den vergangenen Monaten vernommen

NRW-Innenminister Ralf Jäger sieht die Ermittlungen nun in der konkreten Phase. Staatsanwaltschaft und Polizei würden die Beschuldigten nun vernehmen. „Die Verantwortlichen für diese Katastrophe müssen ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden“. Allein 2200 Zeugen hatten Polizei und Staatsanwaltschaft, zusammen 90 Ermittler,- in den letzten Monaten vernommen.

Im Fokus der Ermittlungen stehen Bedienstete der Stadt, des Veranstalters und der Polizei. Foto: Jakob Studnar

Oberbürgermeister Adolf Sauerland, gegen den bislang ebenso wie gegen Lopavent-Geschäftsführer Rainer Schaller keine Ermittlungen gibt, erklärte, dies sei ein „normaler und erwarteter prozessualer Schritt im Rahmen der Ermittlungen, der auch dem Schutz der Betroffenen dient.“ Erst die weiteren Ermittlungen würden erweisen, ob sich die Anhaltspunkte bestätigen werden: „Ich bin überzeugt, dass wir alle nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt und keine Amtspflichten verletzt haben. Ich werde alles mir mögliche tun, um diese Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen.“

Gleichzeitig nutzte er diesen Anlass, „nochmals mein Bedauern darüber zum Ausdruck zu bringen, dass ich in der Vergangenheit den Gefühlen der Geschädigten in vielerlei Hinsicht nicht gerecht geworden bin. Ich werde mein Augenmerk verstärkt darauf richten, dass die Geschädigten von der Stadt Duisburg die größtmögliche Unterstützung erfahren.“

Mettler: „Es sieht so aus, als würden nur die Kleinen gejagt“

„Wenn das so stimmt, dann kommt das für mich nicht überraschend, das habe ich erwartet“, reagierte Planungsdezernent Jürgen Dressler auf die Mitteilung der Staatsanwaltschaft und auf die Namen, die in diesem Zusammenhang bekannt wurden. „Ich bin sogar so etwas wie dankbar.“ Es sei „mehr als angemessen, wenn meine Leute nicht allein gelassen werden“, wenn nicht nur gegen weisungsgebundene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermittelt werde, sondern auch gegen deren oberste Vorgesetzte. Es könne nicht angehen, dass die Leitungsebenen bei den staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen außen vor blieben. Sein weiteres Vorgehen? „Meine Anwälte sind damit betraut.“

Massenpanik an der Rampe zur Loveparade

„Es sieht so aus, als würden nur die Kleinen gejagt“, sagt Herbert Mettler, Chef der SPD-Ratsfraktion Dienstagabend. Oberbürgermeister Sauerland sei jetzt dringend gefordert, Verantwortung zu übernehmen: „Das gehört auch zur politischen Kultur.“ Mettler erinnerte zudem an ein für 300.000 Euro erstelltes Gutachten, das der Stadt nach der Katastrophe fehlerfreies Verhalten im Zusammenhang mit der Loveparade attestiert hatte: „Das kann jetzt ja wohl in die Mülltonne.“ „Wir wünschen uns eine zügige Ermittlung, dass endlich Klarheit herrscht“, erklärte CDU-Fraktionschefin Petra Vogt. Das sei auch im Interesse der Betroffenen.

Willi Mohrs, Alfons Winterseel, Annette Kalscheur, Oliver Schmeer



Kommentare
01.03.2011
08:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #80

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.01.2011
16:56
Staatsanwaltschaft ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen Dressler und Rabe
von Sentinel | #79

Wer bei einer Razzia sich im Rahmen einer Sitzung des Verwaltungsvorstandes zu der Äußerung Besuch ist da hinreißen lässt, seines Zeichens Dezernent für Sicherheit & Ordnung bei der Stadt DU, der sollte sich mal auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen. Herr Rabe, der Besuch war die Staatsanwaltschaft, dieser Begriff sollte ihnen als Jurist geläufig sein, weiter waren die Herrn da um Licht ins Dunkel zu bringen, warum es unter ihrer Verantwortung 21 Tote und hunderte von Verletzten auf der LP 2010 gegeben hat. Schon vergessen?? Sind ihnen in ihrem Leben schonmal die Begriffe Respekt und Würde begegnet?? Wenn nicht, dann einfach mal googeln ;) Ignoranz und Arroganz kennen und praktizieren sie ja schon.
Herr Sauerland, ich könnte mich jedesmal krümmen vor Lachen wenn aus ihrem Munde die Worte kommen, ich stehe voll und ganz hinter meinen Bediensteten!! Ich als ´Familienvater kann ihnen da einen netten Tipp geben, wenn ich mit meinen Kindern unterwegs bin und scharfer, kalter Wind aufkommt, dann stelle ich mich zum Schutze vor meine Kids ;) angekommen??
Ich bin fest davon überzeugt, sie Herr Sauerland werden uns mit ihrem Verhalten und Äußerungen, unter Mithilfe ihres netten Bediensteten, Herrn Rabe, noch öfter auf die Titelseiten der großen Zeitungen bringen. Ach so, kein Grund darauf stolz zu sein, liest sich für einen Duisburger Jungen nicht wirklich gut!!
Ich möchte mich hiermit bei den Hinterbliebenen der Todesopfer, sowie bei denjenigen die Verletzungen oder traumatische Langzeitschäden durch die Katastrophe bei der LP 2010 erfahren mußten, entschuldigen, genauso möchte ich mich als Duisburger für das Verhalten, die Äußerungen und das Auftreten unserer Stadtführung und derer Bediensteten entschuldigen die für die Ereignisse verantwortlich sind.
FTW

25.01.2011
14:38
Staatsanwaltschaft ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen Dressler und Rabe
von Mirindu | #78

Es ist mir unbegreiflich, daß OB Sauerland und den für die LoPa zuständigen Dezernenten nicht schon am Morgen nach der Katastrophe der Zugang zu ihren Büros staatsanwaltlich untersagt wurde, und zwar wegen Verdunkelungsgefahr.
Ein Vergleich, der mich sehr nachdenklich macht: Meine Frau kommt aus einer Kleinstadt in Südsizilien. Der dortige Bürgermeister steht im dringenden Verdacht, sich einige Tausend Euro öffentlicher Gelder in die eigene Tasche gewirtschaftet zu haben. Um ihm die Möglichkeit zu nehmen, Beweismittel zu vernichten, untersagt ihm die dortige Staatsanwaltschaft umgehend nach Bekanntwerden des Verdachts, das Rathaus zu betreten ! Was selbst in einem mafiaverseuchten Land selbstverständlich ist, scheint in Deutschland unmöglich. Niederschmetternd.

20.01.2011
19:26
Staatsanwaltschaft Duisburg ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen 16 Personen
von michalek | #77

Ich glaube unter #69 und #72 dudu11 ist alles wichtige zu diesem Thema richtig gesagt.

20.01.2011
18:50
Staatsanwaltschaft ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen Dressler und Rabe
von dudu11 | #76

Danke HeinzK1, auf Ihr Archiv ist Verlass :-)

@AxelKrause
ich verstehe ja, dass sie nicht net sein wollen und das war auch gar nicht meine Absicht. Ich glaube ernsthaft an ein Krankheitsbild, das gewisse Kreise ausnutzen. Ich denke da auch an den Fall Schramma, der durch seine eigene Partei solange bearbeitet wurde, bis er seinen Rücktritt erklärte. Für mich ist nicht wahrnehmbar, dass die CDU in Duisburg Sauerland entsprechend gedrängt hätte.

20.01.2011
14:21
Staatsanwaltschaft ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen Dressler und Rabe
von wattearvolt | #75

Tag der offenen Tür im Duisburger Rathaus - OB Sauerland taucht auf (von Martina Züger - Stand: 04.10.2010, 08:35 Uhr)
http://www.wdr.de/themen/politik/nrw05/duisburg/index.jhtml.
#74 von HeinzK1 , am 20.01.2011 um 09:38

HeinzK, dieses besagte Machwerk war wirklich das Allerübelste, was ich in den letzten Monaten gelesen habe. Aber der WDR kann es ja machen, solange es nur im Internet abgelegt ist.
Der Deutsche Presserat ist eben nur für Printmedien zuständig. Das ist keine These von mir, das habe ich schriftlich für diesen konkreten Fall.

20.01.2011
09:38
Staatsanwaltschaft ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen Dressler und Rabe
von HeinzK1 | #74

@#72 von dudu11 , am 20.01.2011 um 00:20

Zu: Sauerland sagte im Interview mit frontal21 sinngemäß, dass für jeden, der ihn aus dem Amt jagen will 2 andere ihm Mut zusprechen und ihm sagen, er solle bleiben. Wer sind die beiden, Mahlberg bis er mit einem Job versorgt ist und Frau Vogt, die ja auch gelegentlich verlauten ließ, sie könne sich einen Job im Verwaltungsvorstand vorstellen ?

Genau sagte er:

Doch Sauerland, Aufsteiger aus einfachen Verhältnissen, verdrängt einfach die Realität:

O-Ton Adolf Sauerland, CDU Oberbürgermeister Duisburg: Wenn sie fünf pfeifende Menschen dort haben, haben sie mindestens doppelt so viele, die ihnen auf die Schultern schlagen und sagen, wir stehen hinter dir und wir möchten, dass du weiter Oberbürgermeister bleibst.

Aus: ZDF-Sendemanuskript - Beitrag: In Amt und Unwürden - Oberbürgermeister Sauerland nach der Love Parade - Sendung vom 18. Januar 2011 - Von Andreas Halbach
http://frontal21.zdf.de/ZDFde/download/0,6753,7019754,00.pdf

und

http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/3/0,1872,8194723,00.html


Aber im Grunde ist dies nicht so wichtig, allerdings ist dies eine Abwandlung von diesem Interview:

Video: Oberbürgermeister zeigt sich - MEDIATHEK - WDR.de - Ein Beitrag von Kai Toss, 04.10.2010

http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2010/10/04/aktuelle-stunde-sauerland.xml

Hier wies er stolz darauf hin, daß er auf drei Veranstalten war und dort habe keiner protestiert. Und natürlich war da die Sache mit der Schulter.

Mehr Infos siehe:

Tag der offenen Tür im Duisburger Rathaus - OB Sauerland taucht auf (von Martina Züger - Stand: 04.10.2010, 08:35 Uhr)
http://www.wdr.de/themen/politik/nrw05/duisburg/index.jhtml

.

20.01.2011
01:24
Staatsanwaltschaft ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen Dressler und Rabe
von AxelKrause | #73

#72 von dudu11, #71 von HeinzK1

Jop, aber solche Nettigkeiten in Ihren Stellungnahmen sind nicht angebracht, wenn auch verständlich. Dieser OB versucht wieder Boden unter die Füße zu bekommen. Er vergaß, dass er diesen Boden in seine eigene Rutschbahn verändert hat, auf der es für ihn kein Halten mehr gibt. Der abschüssige Winkel wird immer steiler. Jeden Tag. Mal sehen, wo er landet. Obwohl...
ist egal, nur weit weg von hier. Der Kleber unterm Hintern wird ihn im Nirwana bremsen, wenn überhaupt.

20.01.2011
00:20
Staatsanwaltschaft Duisburg ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen 16 Personen
von dudu11 | #72

Ja vielleicht der Alt-OB. Aber wo sind die eigenen Parteifreunde - die überregionalen, nicht die lokalen. Warum redet Herr Wulf über BILD, nicht mit Sauerland selbst ? Wenn die eigene Partei ihn untragbar findet, warum hat sie das Problem nicht längst gelöst und ih geholfen, einen würdigen Abgang zu finden ? Weil es in der Politik nur Machtinteressen und keine Menschlichkeit gibt ? Wann merkt er, dass die ihn skrupellos missbrauchen und opfern (gilt übrigens nicht nur für die CDU) ? Übernimmt noch irgend jemand Verantwortung für diese Stadt ? Wo ist der Stadtdirektor, der Sauerland entlasten müsste ? Ach ja, der war ja im Urlaub...und ist jetzt auch nicht präsent. Wäre ich Adolf Sauerland, ließe ich diesen Umgang mit mir nicht zu und ich würde mich nicht schämen, öffentlich mein schlechtes Gewissen und meine Betroffenheit zu zeigen, denn das Wohl der Stadt käme vor dem Wohl der Partei(freunde). Wenn er anders denkt, ist e wohl doch keiner von uns. Er wurde zur tragischen Figur, hinter der sich seine armselige Ratspartei versteckt und selbst so tut, als sei nichts geschehen, man denke nur an das nichts sagende arrogante Interview von Frau Vogt zum Jahresbeginn. Hilfe für den eigenen Oberbürgermeister war das bisher nicht und das ist die eigentliche Tragödie.

Sauerland sagte im Interview mit frontal21 sinngemäß, dass für jeden, der ihn aus dem Amt jagen will 2 andere ihm Mut zusprechen und ihm sagen, er solle bleiben. Wer sind die beiden, Mahlberg bis er mit einem Job versorgt ist und Frau Vogt, die ja auch gelegentlich verlauten ließ, sie könne sich einen Job im Verwaltungsvorstand vorstellen ?

Sauerland wird benutzt und ich fürchte, er weiss das längst. Liebe CDU, es wäre an der Zeit, dieses Theater zu beenden. Ermöglicht eurem Oberbürgermeister einen würdigen Abgang und zeigt wenigstens noch ein paar menschliche Regungen anstelle des völlig überzogenen Machtstrebens. Ihr werdet doch eh nicht mehr gewählt.

19.01.2011
23:49
Staatsanwaltschaft ermittelt nach Loveparade-Tragödie gegen Dressler und Rabe
von HeinzK1 | #71

@#69 von dudu11 , am 19.01.2011 um 23:06

Zu: Wäre er in den folgenden Tagen zurück getreten, die Toten wären nicht mehr lebendig geworden, aber das wichtige Signal wäre gesetzt gewesen. Er tat es nicht - wie Herr Reitz vermutet, aus Parteiräson - und ist seither ein Geächteter. Wie kann ein Mensch damit umgehen ? Ich meine wie HeinzK1, nur durch Verdrängung. Ich meine, er braucht Hilfe und ich meine, er sollte krankheitsbedingt den Dienst quittieren. Und das meine ich ohne Häme oder Sarkasmus. Ich halte es einfach für ein Unding, so etwas ohne jede Hilfe verkraften zu können.
Also lieber Herr Sauerland, falls sie oder ihre Berater das lesen, lassen sie sich helfen und vor allem, tun sie sich das nicht mehr länger an.

Wer soll und wer kann es Herrn Oberbürgermeister sagen, daß er in eine Sackgasse läuft?

Mir fällt wirklich nur ein Mensch in Duisburg ein - siehe - http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/loveparade/Duisburg-ist-handlungsunfaehig_aid_897650.html

Lieber Herr Oberbürgermeister Sauerland, hören Sie auf Menschen, die es persönlich wirklich gut mit Ihnen meinen.

In diesem Sinne

Alles Gute

Aus dem Ressort
„Meiderich ist nicht mehr, Duisburg brennt noch“
Geschichte
In Briefen an seine Familie schildert Friedrich Piotrowski eindrucksvoll den Kriegsalltag 1944/45 in der Stadt. Die Familie übergab die Dokumente nun dem Stadtarchiv. Zum Volkstrauertag gibt es im Stadtmuseum eine Lesung aus den Briefen. Wir präsentieren heute schon einige Auszüge daraus.
Jeder vierte Auszubildende in Duisburg bricht die Lehre ab
Arbeitsmarkt
Jeder vierte Duisburger Auszubildende beendet seine Lehre nicht. Gründe dafür können sowohl eine falsche Berufswahl aber auch zwischenmenschliche Gründe sein. Allein im letzten Jahr wurden 966 Ausbildungen abgebrochen. Um die Zahlen zu senken setzt die Arbeitsagentur auf die Berufsorientierung.
Duisburger Feuerwehr steht vor Rechnungsberg
Bürokratie
Von wegen schnell wie die Feuerwehr. Bei Duisburgs Feuerwehr stimmt das bei Brandeinsätzen, aber nicht bei der Schreibtischarbeit. Weil zehntausende Rechnungen für Krankentransporte unbearbeitet liegen blieben, musste die Stadt jetzt fünf zusätzliche Zeitarbeitskräffte einstellen, die helfen den...
Debatte über Sparliste der Stadt Duisburg
Bezirksvertretung
Die Bezirksvertretung Duisburg-Mitte wehrt sich einstimmig explizit gegen einige Streichvorschläge der Stadt – darunter die Schließung des Hallenbades Neuenkamp und der Stadtteilbibliothek Wanheimerort. Diskussionen gab es zudem über die geplanten Bodenschutzgebiete der Stadt.
Todsichere Fakten zu Halloween
Fakten-Check
Haare und Nägel wachsen nach dem Tod weiter, Sterben vor Schreck, mit gebrochenen Beinen fliehen: Die Mediziner des Duisburger Helios-Klinikums halten beruhigend dagegen.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile