Sprachlos

Zu: Debatte um gesonderte Badezeiten für Muslime
Ich bin immer noch sprachlos und selbst mit einer türkischen Frau verheiratet. In Herne habe ich Kontakt zu allen Moscheen und deren Vorständen. Mir ist in meiner Heimatstadt so eine Forderung nicht bekannt. Mir fällt es auch schwer, so eine Forderung nachzuvollziehen.

Somit müssen sich die Menschen, die in unserem Land leben und auch wirklich herzlich willkommen sind, sich auf der Grundlage unserer Gesetze und der Kultur des christlichen Abendlandes anpassen und integrieren. Dies müssen wir als Ausländer in anderen Ländern, wenn wir sie dort besuchen oder sogar leben, ebenfalls. Auch ich muss mich in der Türkei anpassen und mich so benehmen, wie es das Land von mir fordert.

Eine gezielte Trennung von muslimisch Gläubigen und hier lebenden Menschen ist der Integration absolut kontraproduktiv. Jeder kann zu den üblichen Zeiten in Bädern schwimmen. Und auch an Schwimmkursen teilnehmen. Wir müssen nicht jedem Antrag, der von sogenannten Integrationsräten uns als „Happen“ vorgeworfen wird, hinterherhecheln.