Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Bandenkriminalität

Spezialeinheit der Polizei verhindert Raubüberfall auf Supermarkt in Duisburg

05.11.2012 | 14:30 Uhr
Spezialeinheit der Polizei verhindert Raubüberfall auf Supermarkt in Duisburg
In Duisburg konnten Einsatzkräfte einer Spezialeinheit und der Polizei Duisburg einen Überfall verhindern. Das Archivbild zeigt das SEK der Polizei NRW im Trainingszentrum in Menden.Foto: Marcus Simaitis

Duisburg.   Die Polizei konnte am frühen Montagmorgen mehrere Tatverdächtige festsetzen, die einen Raubüberfall auf einen Supermarkt in Duisburg geplant hatten. Spezialeinheiten verhafteten die Verdächtigen auf der Fahrt zum Supermarkt. Bereits im Juni 2012 waren die jungen Männer wegen Wohnungseinbrüchen ins Visier der Polizei geraten.

Mit Unterstützung von Spezialeinheiten hat die Duisburger Polizei am Montagmorgen gegen 4.15 Uhr fünf Männer aus Duisburg und Bremen festgenommen, die einen Raubüberfall auf einen Rewe-Supermarkt geplant haben sollen.

Bei dem Zugriff im Morgengrauen wurden zwei der Beteiligten leicht verletzt: Der Wagen der Bande landete im Straßengraben. Die Festnahme der Männer in Duisburg-Ungelsheim erfolgte auf Ersuchen der Kriminalpolizei Oldenburg. Die Zentrale Kriminalinspektion (ZKI) Oldenburg und die Staatsanwaltschaft Verden (Niedersachsen) teilten dazu am Montag mit: „Nach circa dreimonatigen Ermittlungen, die unter der Federführung der Staatsanwaltschaft Verden bei der Zentralen Kriminalinspektion in Oldenburg geführt wurden, konnten in den frühen Morgenstunden des 5. November fünf Tatverdächtige im Alter von 20 bis 24 Jahren durch Kräfte der Polizei Nordrhein-Westfalen in Duisburg festgenommen werden.“

Ursprüngliche Ermittlung wegen Wohnungseinbrüchen

Die Tatverdächtigen kommen aus Bremen und Duisburg. Gegen sie wurde ursprünglich ermittelt, weil sie tagsüber in Wohnungen eingebrochen sein sollen. Dann aber erfuhren die Ermittler vom geplanten Raubüberfall auf den Duisburger Supermarkt. Vier Tatverdächtige wurden auf der Fahrt dorthin an der Ecke Mündelheimer Straße/Am Neuen Angerbach festgenommen. Ein fünfter Mann konnte wenig später in einem Duisburger Hotel festgenommen werden.

Die Tatverdächtigen waren erstmals nach Wohnungseinbrüchen im Landkreis Rotenburg/Wümme im Juni 2012 ins Visier der polizeilichen Ermittlungen geraten. Der Fachbereich Bandenkriminalität bei der ZKI Oldenburg übernahm den Fall.

Einbrüche in Niedersachen, Bremen und Nordrhein-Westfalen

Die in Duisburg Festgenommenen sollen in Wohnungen in Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen eingebrochen sein. Zuletzt, so die Polizei, seien sie mit dem Ertrag aus derartigen Straftaten nicht mehr zufrieden gewesen. Darum sollen sie mit dem Raubüberfall in Duisburg einen großen Coup geplant haben.

Die Staatsanwaltschaft Verden wird Haftbefehle gegen vier Tatverdächtige beantragen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.



Kommentare
07.11.2012
15:56
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.11.2012
21:34
Spezialeinheit der Polizei verhindert Raubüberfall auf Supermarkt in Duisburg
von An77 | #6

Schön auch mal etwas possitives über die Polizei-Arbeit zu lesen. Der größte Teil der Bevölkerung ist ja - eben aufgrung Mangels solcher Artikel- mitlerweile der Meinung, unsere Polizei sei eine reine Spaßgemeinschaft.

Weiter so!

06.11.2012
14:55
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.11.2012
13:22
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.11.2012
12:05
Spezialeinheit der Polizei verhindert Raubüberfall auf Supermarkt in Duisburg
von erdbeerhase | #3

Duisburg-Bremen? aha also so wie immer........

05.11.2012
19:32
Spezialeinheit der Polizei verhindert Raubüberfall auf Supermarkt in Duisburg
von xxyz | #2

Dann hoffen wir, dass die Beweise ausreichen und die Justiz den Polizeierfolg nicht vernichtet.

05.11.2012
15:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Neues Bahn-Stellwerk in Duisburg sorgt für Verspätungen
Deutsche Bahn
Mit 20 bis 30 Minuten längerer Fahrzeit im Nahverkehr und bis zu 60 Minuten im Fernverkehr, mit Umsteigen auf andere Linien, Busse oder Straßenbahnen müssen Bahnkunden in und um Duisburg zwischen 13. und 29. September rechnen. Grund ist die Inbetriebnahme des neuen elektronischen Stellwerks.
BUND will mehr Bäume an der Mercatorstraße erhalten
Stadtplanung
Vor einem Jahr gab es noch eine Protestwelle, losgetreten vom BUND, der sich gegen die Fällung von 32 Platanen auf der Mercatorstraße stemmte. Nun ist zwar der Investor für die Bebauung der Bahnhofsplatte abgesprungen, aber in den Plänen der Stadt müssen die Bäume noch immer mehrheitlich weichen.
Altes Hospital soll in Duisburg Asyl gewähren
Notunterkunft
Jetzt ist es amtlich: Das leerstehende St.-Barbara-Krankenhaus in Neumühl soll möglichst zügig zu einer Einrichtung des Landes NRW als Notunterkunft für Asylbewerber umgenutzt werden. Dies bestätigte gestern Christoph Söbbeler, Sprecher der Bezirsregierung Arnsberg auf Anfrage der NRZ.
Duisburg schafft Haltestellen für Elterntaxis
Verkehr
Das Chaos morgens und mittags ist bekannt: Eltern bringen ihre Kinder zur Schule, holen sie später wieder ab und parken oft kreuz und quer, auch im Halteverbot. Das ist gefährlich. Die Stadt Duisburg testet jetzt an vier Pilotschulen gekennzeichneten Haltestellen für Elterntaxis.
Arbeitsmarkt laut Studie seit Hartz IV nicht besser geworden
Sozialreform
Zwei Untersuchungen der Uni Duisburg befassen sich mit Hartz IV. Nach zwölf Jahren ist der Arbeitsmarkt nicht gesünder geworden, sondern nur zu Lasten der Arbeitnehmer flexibilisiert worden und darum erstarrt. Eine weitere Studie besagt, dass Menschen in Städten stärker von Leistungen abhängig sind.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
Bernhard Brink
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke