Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C

Prozess

Spediteur stahl Elektronik im Wert von 2,6 Millionen Euro

17.01.2013 | 17:58 Uhr

Ein 43-jähriger Spediteur machte bei einem Riesen-Betrug mit und schaffte vier Sattelschlepper mit Elektronikartikeln im Wert von 2,6 Millionen Euro auf die Seite. Sechs Jahre nach dem gigantischen Betrug hatte sich der Mann nun vor dem Duisburger Landgericht zu verantworten.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal
Bergbausammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
DNA-Spur führte nach 16 Jahren zu mutmaßlichem Sexualtäter
Prozess
Ein damals 19-jähriger Duisburger soll 1998 eine 75-Jährige missbraucht haben. Damals hatte der Vergewaltiger die Frau gezwungen ihn nach der Tat mit einem Taschentuch zu säubern. Jetzt konnten die DNA-Spuren aus dem Taschentuch einer Person zugeordnet werden. Die Frau ist inzwischen verstorben.
Verbaler „Showdown“ pro und contra Gefahrstofflager
Gefahrstofflager
Montag und Dienstag lädt die Bezirksregierung alle interessierten Bürger zur Expertenanhörung in die Rheinhausenhalle . Dann diskutieren Experten alle Fragen zum Talke-Gefahrstofflager. Rederecht haben aber nur für Bürger, die schriftlich Einspruch einlegten
Vor Duisburger Privatschule staut sich der Autoverkehr
Straßenverkehr
Fast täglich steht Michael Schmidt auf dem Heimweg von seinem Arbeitsplatz vor der privaten St.-George’s School im Stau. Dienstpersonal und Eltern, die die Kinder abholen, blockieren die ganze Straße. Über Lösungsmöglichkeiten für das Problem diskutierte er jetzt mit Schulleiter Robert Troilett.
Unfälle bestätigen Gegner der CO-Pipeline in Duisburg
CO-Pipeline
Zwei Unfälle in Ludwigshafen und Dortmund haben die Gegner der CO-Pipeline auf Duisburger Gebiet in ihren Ängsten bestätigt. „Nichts ist sicher in NRW und anderso“, sagen Erich Hennen und Dieter Donner von den Bürgerinitiativen in Duisburg und Hilden. In Ludwigshafen starb ein Bauarbeiter.
Duisburger verschickt Nacktfotos der Ex an Personalabteilung
Nacktfotos
Ein 47-jähriger Duisburger kam nicht damit klar, dass eine 39-Jährige ihm den Laufpass gegeben hatte, und schickte Nacktfotos von ihr an deren Personalabteilung. Vor dem Amtsgericht gab es dafür gestern eine saftige Geldstrafe von 1800 Euro. Wahrscheinlich wird er in Berufung gehen.