Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Politik

SPD attackiert Lensdorf - „Faule Eier“ als Wahlgeschenk

30.05.2012 | 18:01 Uhr
SPD attackiert Lensdorf - „Faule Eier“ als Wahlgeschenk
Herbert Mettler (SPD)

Duisburg. „Mit faulen Eiern“ als Geschenk ziehen zur Zeit die CDU und deren Bürgermeister Lensdorf nach Ansicht von SPD -Fraktionschef Herbert Mettler durch die Stadt. Grund für diesen Vorwurf: die CDU verspreche die Rücknahme von Sparvorschlägen , ohne zu sagen, woher das Geld kommen soll.

„Was hier gemacht wird, ist in höchstem Maße unseriös“, so Mettler in einer Pressemitteilung. „Mittlerweile machen deren Versprechungen über 30 Millionen Euro aus. Und erst nach der OB-Wahl will man dann offenbaren, dass man keinen Ersatz dafür hat.“

"Hier wird das Schlaraffenland vorgegaukelt"

Mettler bezieht sich auf die öffentlichen Aussagen in den letzten zwei Wochen. Dort waren Sparmaßnahmen bei der Oper, den Kitas, den Bezirken und die Steuererhöhungen rundweg abgelehnt worden. Man könne, so Mettler, ja gar nichts dagegen haben, wenn das so Wille sei. Aber am Ende stehe die Sparsumme gesetzlich fest.

„Ich halte das für unverantwortlich. Hier wird das Schlaraffenland vorgegaukelt, während sich unter OB Sauerland die Schulden der Stadt verdoppelt haben. Die CDU hat sich von jeder Seriosität verabschiedet.“

Keine populistischen Purzelbäume

Mettler will für die SPD dabei bleiben, dass man die Rücknahme von Kürzungen erst dann zusage, wenn man Deckungen dafür benennen könne. Auch wenn der Ärger über den einen oder anderen Sparvorschlag groß sei, dürfe die Ratspolitik „nicht zur Laienspielgruppe mutieren“. Die Gesamtverantwortung zu tragen verbiete solche populistischen Purzelbäume, so der SPD-Fraktionschef weiter.

Die SPD befände sich sowohl in der rot-rot-grünen Ratskooperation als auch mit betroffenen Gruppen in Gesprächen. Am 25. Juni tagt der Stadtrat abschließend.


Kommentare
31.05.2012
09:38
SPD attackiert Lensdorf - „Faule Eier“ als Wahlgeschenk
von Harry.Hirsch | #9

Was fürn dämliches rumgehacke. Anstatt die sich mal zusammensetzten und schauen was man für Duisburg tun und erreichen kann (aus meiner Sicht ein MUSS auf Bezirksebene), wollen und können beide nur das selbe tun, haben das selbe vor, wollen aber auf garkeinen Fall zum anderen Sagen: Hast recht, wie machen wir dat nu? Immer schön hinter leeren Phrasen verstecken und schön die Farbe/Fahne hochhalten.

Außerdem will der benno garnicht gewählt werden. Deswegen macht der doch so doofe Sprüche. Die CDU wird in Duiburg keine 16% mehr bekommen. Verwette ich mein linkes .. drauf!

Tach noch!

31.05.2012
00:49
Dank Web 2.0 wird die Bürgervera..che durch SPD/CDU/grüne/linke/fdp immer schwieriger
von Zentrum | #8

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/sparen-entscheidungen-verschoben-id6158057.html

irgendwie "andersrum".

Trotz Vertrauenslehrergesichtern wird die sachzwangreduzierte Ehrlichkeit der Alteliten immer leichter zu erkennen.

Schuld ist wie gehabt immer der/die andere.

Mit dieser Haltung kann es vorkommen, dass Freimaurer im Trockenbau arbeiten.

Passend dazu die Sack-Metapher...triffse immer die Richtigen.

Glückauf

30.05.2012
23:25
SPD attackiert Lensdorf - „Faule Eier“ als Wahlgeschenk
von vulkan | #7

...„Was hier gemacht wird, ist in höchstem Maße unseriös“...

Hat die SPD nicht über zwei Jahre lang alle Sparmaßnahmen als "grausam" angeprangert und mit ihrer linken Mehrheit im Stadtrat blockiert?
Bis jetzt haben Herr Mettler und seine Genossen nichts konkretes vorgelegt und die Bürger der Stadt mit schönen Versprechungen hingehalten. Wann kommen außer neuen Steuererhöhungen mal Ideen von der SPD zur Lösung der kommunalen Schuldenkrise???

30.05.2012
20:50
SPD attackiert Lensdorf - „Faule Eier“ als Wahlgeschenk
von Lappschmier | #6

Wenn der eigene Kandidat eher als Gleiswärter eines Dorfbahnhofs durchgehen würde, dann muss man eben die Schwachstellen der Anderen angreifen ..

30.05.2012
20:45
Wo ist Sören Link abgetaucht?
von Politbeobachter | #5

Hhhmm, man hört gar nichts zu diesem Thema vom SPD-OB-Kandidaten Sören Link. Wo isser denn abgetaucht? Der junge Mann könnte doch jetzt mal punkten in dem er konstruktive Vorschläge der SPD auf´s Tablett bringt, stattdessen spricht Großwesir Mettler und hat außer hohlen Phrasen auch nichts drauf.

30.05.2012
20:06
Was ...
von AxelKrause | #4

.. nutzt es, wenn nach den sicherlich zum größten Teil hanebüchenden Sparvorschlägen von Greulich (an intelligenteren Sparvorschlägen sei der Stadtdirektor angeblich interessiert) im der letzten Ratssitzung ein Herr Mettler antwortet:
zu den einzelnen Sparvorschlägen sagen wir jetzt erstmal nichts.

Das ist (echt voll krass fett) konkret.
Was wollen sie ihrem OB-Kandidaten Link denn vorsetzen?
Und wenn er es nicht wird, was denn Herrn Rubinstein, der es hoffentlich wird.

30.05.2012
19:42
SPD attackiert Lensdorf - „Faule Eier“ als Wahlgeschenk
von taosnm | #3

Ja, Herr Mettler, Sie dürfen natürlich im Wahlkampf die CDU angreifen. Doch das allein reicht nicht aus. Sie müssen besser sein, und darauf wird mit grosser Spannung gewartet, z.B., ob Sie den Mut und die Kompetenz haben, die Gesellschaften zu durchforsten, in denen wahrscheinlich ein riesiges Sparpotential vorhanden ist. Und ob Sie den Mut haben, auch dort zu sparen, wo es eventuell Parteigenossen betrifft. Und ob Sie den Mut haben, so schwachsinnige Beschlüsse wie die Einrichtung der Klima-Agentur, die nichts bringt, aber kostet, zurückzunehmen. Die Mehrheit dazu haben Sie ja mit den Koalitionspartnern. Wenn Sie das beweisen, dann dürfen Sie für sich in Anspruch nehmen, Ihrer Verantwortung gerecht geworden zu sein.

Und bitte, denken Sie daran - Duisburg braucht Arbeitsplätze. Man ist nicht attraktiv für Unternehmen, wenn die ohnehin hohe Gewerbesteuer noch einmal erhöht wird. Also, Finger weg von dieser Steuer.

30.05.2012
19:17
„Faule Eier“ ...
von AxelKrause | #2

... gibt es genau wie in der CDU auch in der SPD.
Wo sind denn Ihre konkreten Vorschläge, Herr Mettler?
82 Millionen. Dann haun se ma rein und werden konkret.
Bis jetzt nur hohle Blasen.

30.05.2012
18:16
Faule Eier?
von PSorensen | #1

Das sind wohl eher die meisten städtischen Gesellschaften, die Millionen kosten und meist nur zur Parteischranzenversorgung dienen. Da wären Dutzende von Millionen einsparbar!

Aus dem Ressort
Rund 100 Roma aus Duisburg sind ins Sauerland umgezogen
Zuwanderung
Etwa 100 ehemalige Bewohner der Häuser In den Peschen in Duisburg-Rheinhausen wohnen jetzt zwischen Ennepetal und Hagen. Eingezogen sind die Roma in ehemalige Firmenwohnungen eines medtallverarbeitenden Betriebs, der aber nicht mehr existiert.
Volksbank Rhein-Ruhr kauft Alltours-Zentrale im Innenhafen
Wirtschaft
Die Genossenschaftsbank begräbt ihre Neubau-Pläne in der City und übernimmt überraschend den Sitz desReiseveranstalters am Innenhafen. Der Deal bringt damit neue Bewegung in die Innenstadt-Entwicklung: Neben dem geplanten Textil-Kaufhaus könnte ein weitere Einzelhandels-Immobilie entstehen.
Duisburger sichern sich ein Stück Fassade
Kaufhof
Fast 60 Jahre lang zierten die grauen Rechtecke das Gebäude an der Düsseldorfer Straße. Große Teile waren längst marode. Doch einige Duisburger wollten sich ein Stück Geschichte mit nach Hause nehmen.
Großes Kino für eine große MSV-Mannschaft
Fußball
Der Dokumentarfilm „Meidericher Vizemeister“ erntet bei seiner ersten öffentlichen Vorführung im Duisburger Kino Filmforum am Dellplatz frenetischen Applaus. Einige Besucher kamen in MSV-Trikots. Die Stärke des Films ist die Authentizität seiner erzählenden Protagonisten.
Duisburger Polizei nimmt von Nazidemo-Verbot Abstand
Demoverbot
Dortmund verbietet, Essen schränkt ein, aber Duisburg nimmt diesmal Abstand von juristischen Mitteln gegen den Aufmarsch von NPD und ProNRW am Tag der Arbeit: „Die Situation in den Städten und damit die Entscheidungen sind nicht miteinander vergleichbar“, sagt ein Polizeisprecher.
Fotos und Videos
Vollsperrung auf A40
Bildgalerie
Autobahnen