Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Sommerkino

Sommerkino im Duisburger Landschaftspark expandiert

22.06.2012 | 16:22 Uhr
Sommerkino im Duisburger Landschaftspark expandiert
Filmgenuss in einer malerischen Kulisse: Das Sommerkino im Landschaftspark Nord startet am 11. Juli.Foto: Filmforum

Duisburg.   Neue Leinwand, mehr Spielabende: Das Sommerkino im Duisburger Landschaftspark expandiert. 40 Vorstellungen sind ab 11. Juli geplant. Zu Beginn läuft an drei Abenden der Stummfilm „The Kid“ von und mit Charlie Chaplin – mit Untermalung der Duisburger Philharmoniker.

Es soll ein Sommerkino der Superlative werden. Die Leinwand? Um zehn Quadratmeter erweitert und damit die raumausfüllendste, die je im Landschaftspark Nord errichtet wurde! Die Zahl der Spielabende? Mit 40 so viele wie nie zuvor! Erhoffter Zuschauerzuspruch? Die mit 36.000 Cineasten im Vorjahr erzielte Rekordmarke soll erneut übertroffen werden!

Damit dieses Vorhaben klappt, setzen die Macher des Open-air-Spektakels vom 11. Juli bis 19. August wie gewohnt auf eine erlesene wie publikumswirksame Filmauswahl. Sie servieren zudem einen Leckerbissen, der auch die Freunde klassischer Musik betören wird: Zu Beginn läuft an drei Abenden der Stummfilm „The Kid“ von und mit Charlie Chaplin – mit Untermalung der Duisburger Philharmoniker .

Mit den Philharmonikern

„Wir freuen uns, dass wir unsere wunderbare Freundschaft mit diesem Projekt erneut festigen“, sagte Dr. Alfred Wendel, Intendant der Philharmoniker mit Blick auf Kai Gottlob, den Geschäftsführer des Filmforums – einem der Veranstalter des Sommerkinos. Bereits vor drei Jahren hatten die Philharmoniker in der Gießhalle des Landschaftsparks Platz genommen, um den Chaplin-Klassiker „Goldrush“ zu begleiten. „Chaplin war nicht nur ein großer Filmemacher, sondern auch herausragender Komponist. Dank seiner Musik entfaltet The Kid eine überragende emotionale Kraft“, so Wendel. Als Dirigent für die drei Abende wurde Eckehard Stier verpflichtet.

Das Programm
Film ab!
  • 11. Juli: ca. 22 Uhr Eröffnungsveranstaltung. mit „Kochen ist Chefsache“, Restkarten gehen ab 6. Juli in den freien Verkauf.
  • 12-14. Juli: The Kid, Filmkonzert der Duisburger Philharmoniker
  • 15. Juli: Der Gott des Gemetzels
  • 16. Juli: Der gestiefelte Kater - Kinotag
  • 17. Juli: Der Diktator
  • 18. Juli: Ziemlich beste Freunde
  • 19. Juli: Für immer Liebe
  • 20. Juli: Iron Sky
  • 21. Juli: Türkisch für Anfänger
  • 22. Juli: Dreiviertelmond
  • 23. Juli: Die Muppets - Kinotag
  • 24. Juli: Willkommen bei den Sch’tis
  • 25. Juli: Midnight in Paris
  • 26. Juli: Lachsfischen im Jemen
  • 27. Juli: Dark Shadows
  • 28. Juli: Rubbeldiekatz
  • 29. Juli: The Artist
  • 30. Juli: Die Nordsee von oben - Kinotag
  • 31. Juli: Ausgerechnet Sibirien
  • 1. August: Und wenn wir alle zusammenziehen?
  • 2. August: Almanya - Willkommen in Deutschland
  • 3. August: Men in Black 3
  • 4. August: Männerherzen ...und die ganz ganz große Liebe
  • 5. August: Die Eiserne Lady
  • 6. August: Die Piraten - Ein Haufen merkwürdiger Typen - Kinotag
  • 7. August: Ziemlich beste Freunde
  • 8. August: Best Exotic Marigold Hotel
  • 9. August: Sherlock Holmes: Spiel im Schatten
  • 10. August: Die Tribute von Panem - The Hunger Games
  • 11. August: Wanderlust - Der Trip ihres Lebens
  • 12. August: The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten
  • 13. August: Hugo Cabret
  • 14. August: Starbuck
  • 15. August: Ziemlich beste Freunde
  • 16. August: Mission: Impossible - Phantom Protokoll
  • 17. August: Marvel’s The Avengers
  • 18. August: Fast verheiratet
  • 19. August: Ice Age 4 - Voll verschoben

Weil „The Kid“ aber nur eine Laufzeit von rund einer Stunde hat, gibt es als Extra einen Vorfilm, der vor allem Einheimische begeistern wird: Denn „Duisburg, die Hafen- und Industriestadt an Rhein und Ruhr“ zeigt Bilder dieser Stadt aus den 20er Jahren. Auch bei dieser (gekürzten) Fassung des Schwarz-Weiß-Streifens werden die Philharmoniker groß aufspielen: Und zwar ein Stück, das der Cellist Friedmann Dreßler im Rahmen eines Kompositionsauftrages erarbeitet hat. „Die Besucher bekommen also eine Welturaufführung zu hören“, so Wendel. Termine: Donnerstag bis Samstag, 12.-14. Juli.

Eröffnet wird das Sommerkino am Mittwoch, 11. Juli, mit dem französischen Film „Kochen ist Chefsache“. Viele geladene Premierengäste werden erwartet. Einige Restkarten gehen ab dem 6. Juli in den freien Verkauf.

„Wir haben wieder 21 europäische Produktionen im Programm und bleiben damit unserer Linie treu“, sagte Kai Gottlob. Der Publikumsknüller des bisherigen Kinojahres wird gleich dreimal zu sehen sein: die französische Produktion „Ziemlich beste Freunde “ (18. Juli, 7. und 15. August). Natürlich sind auch die nuschelnden „Sch’tis“ (24. Juli) und die türkischen Zuwanderer aus „Almanya“ (2. August) wieder zu sehen. „Dazu werden wir von unserer Fangemeinde fast genötigt“, sagt Gottlob mit einem Augenzwinkern. Auch die Popcornkino-Fraktion wird bestens bedient: etwa mit „Men in Black 3“, „Mission Impossible: Phantom-Protokoll“, „Sherlock Holmes – Spiel im Schatten“, „Ice Age 4“ oder „The Avengers“.

Kalte Nächte im Vorjahr

Auch diesmal wird auf 3-D-Filme verzichtet. „Draußen gezeigt, sehen sie komisch aus. Die Ergebnisse genügen nicht unseren Ansprüchen“, so Gottlob. Der Ticket-Vorverkauf im Internet läuft ab sofort: 65 Prozent der Karten werden mittlerweile im Vorfeld abgesetzt. Rund 1060 Plätze stehen pro Vorstellung zur Verfügung. An der Abendkasse kosten sie 7, am Kinotag 5,50 Euro. Die „The Kid“-Vorführungen sind mit 12 Euro etwas teurer. Infos: www.stadtwerke-sommerkino.de

Thomas Nordiek, Sprecher des Hauptsponsors Stadtwerke, sieht das Sommerkino gut aufgestellt: „Unsere Verträge laufen bis 2014. Wir freuen uns schon jetzt auf hoffentlich schöne Sommernächte.“

Das war im Vorjahr nicht immer so. Da mussten sich die Kinobesucher bei teils einstelligen Temperaturen manchmal sogar in ihre Wintermäntel einmummeln . Für den (nicht erwünschten) Fall einer neuerlichen Sommer-Kaltfront haben die Stadtwerke diesmal vorgesorgt: Sie verkaufen mollige Fleece-Decken. Ganz großes Kino!

Thomas Richter



Kommentare
Aus dem Ressort
Wie es ist, aus einem Zug evakuiert zu werden
Bahn-Ausfälle
Kurz vor dem Duisburger Hauptbahnhof endete die Reise am Montagabend für drei Züge. Eine Oberleitung war auf 100 Metern abgerissen und auf einen Regionalexpress gefallen, insgesamt drei Züge blieben mitten auf der Strecke liegen. 1100 Passagiere wurden evakuiert - eine Mitreisende berichtet.
Flüchtlingsrat fordert Polizeischutz für Landes-Asyl
Fremdenfeindlichkeit
Die künftige Asyl-Notunterkunft im leeren Barbara-Hospital in Neumühl soll nach Auffassung des Flüchtlingsrates schon jetzt von der Polizei gesichert werden. Im Gegenzug kritisiert der Flüchtlingsrat Stadtdirektor Spaniel, der bei der Bürgerinfo deutlicher und kritischer hätte auftreten müssen.
DVG rüstet alle Duisburger Busse und Bahnen mit Kameras aus
Vandalismus
Der Ausbau der rund 1,2 Millionen Euro teuren Überwachungstechnik der Duisburger Verkehrsgesellschaft ist abgeschlossen. Gleichzeitig zahlen sich die Unternehmungen aus: Vandalismus ist in den Bussen und Bahnen um 60 Prozent gesunken. In erster Linie sollen sich die Fahrgäste aber sicher fühlen.
Freche Straßen-Tattoos sollen Marxloh vom Dreck befreien
Straßenkunst
Um Fußgänger auf pfiffige Art für ordentliche Müllentsorgung zu sensibilisieren, geht die Stadt gemeinsam mit Kreativen des Medienbunkers neue Wege: Müll-Tattoos sollen künftig die Bürgersteige des Stadtteils zieren. Im Gegensatz zu anderen Tätowierungen verschwinden diese sogar wie von Geisterhand.
Stadtdirektor beschämt über Passivität gegen pöbelnde Rechte
Flüchtlinge
Drei Tage nach der aus dem Ruder gelaufenen Debatte ums Landes-Asyl in Duisburg-Neumühl zeigt sich Stadtdirektor Spaniel zornig und bestürzt über den Verlauf der Veranstaltung. Keiner der anwesenden Politiker oder Kirchenleute sei aufgestanden und habe den Rechten Paroli geboten, kritisiert Spaniel.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos