Das aktuelle Wetter Duisburg 23°C
Empfang

Sommerfest statt Neujahrsempfang

20.12.2012 | 07:00 Uhr
OB Sören Link verabschiedet sich von der bisherigen Januar-Zeremonie. Der Neujahrsempfang der Stadt in der Mercatorhalle war wohl der letzte seiner Art. Link kann sich unterdessen vorstellen, ein Sommerfest vor dem Rathaus zu feiern.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Der Neujahrsempfang der Stadt Duisburg war stets eine elitäre Veranstaltung. Mitte Januar traf sich das Who is Who in Duisburg zum Plausch bei Sekt und Häppchen, schwarze Anzüge und elegante Kostüme gehören zum Pflichtprogramm.

Das Treffen mit den Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft, Handel, Kultur und gesellschaftlichen Gruppen diente dazu, das Netzwerk in der Stadt enger zu knüpfen. Organisiert wurden die bislang acht Empfänge mit 400 bis 500 Gästen immer von Unternehmen, zuletzt von der Sparkasse in der Mercatorhalle, davor von Schauinsland-Reisen und Hellmich in der MSV-Arena , aber auch Hitachi oder die Nationalbank waren bereits Gastgeber. Doch damit ist jetzt Schluss. Unter Oberbürgermeister Sören Link wird es die Veranstaltung nicht mehr geben.

Kommentar
Verzichtbar oder nicht?

Keine Frage, dass es Veranstaltungen geben muss, die als Kontaktbörse und zur Kontaktpflege dienen. Und nicht zuletzt erweist man mit einem Empfang den Geladenen die Ehre. Beides lässt sich aber auch im Sommer realisieren. Denn in der Tat ist die Zahl der Neujahrsempfänge hoch, den größten Stellenwert dürfte der der IHK genießen, bei dem die Gästeliste sogar ein kleines Büchlein füllt. Vor allem aber steckt die Idee des OB voller Symbolik: Er will einen weiteren Schritt auf die Bürger zumachen, sie mit in den Mittelpunkt stellen, und sein Rathaus öffnen, das dem Vorgänger zuletzt nur noch als Trutzburg diente.

Gemeinsam grillen, wenn die Sonne scheint, das klingt entspannt und unkompliziert, auch wenn die Umsetzung wohl weniger leicht wird. Wie viele können da eigentlich kommen? Ein Volksfest wird es jedenfalls wohl nicht werden. Vielleicht sollte man dem Gastgeber aber nicht vorgreifen und ihm die Zeit für das Konzept und die Einladungen lassen. Ingo Blazejewski

„Wir haben die Planungen bereits in der Anfangsphase gestoppt. Es wird daher nichts abgesagt oder gekappt, sondern wir wollen das Konstrukt bewusst neu aufstellen“, sagte Link im Gespräch mit der NRZ. Es gebe genügend Neujahrsempfänge, da müsse die Stadt nicht zu einem weiteren einladen. Stattdessen stellt sich der Neu-OB so etwas wie ein Sommerfest vor. Bislang ist es nur eine Idee, Genaueres stehe noch gar nicht fest, ein entsprechendes Konzept müsse erst erarbeitet werden.

„Der Neujahrsempfang hatte den Hintergrund, eine Kommunikationsplattform für die verschiedenen Akteure in der Stadt zu schaffen. Das Anliegen halte ich für völlig richtig, das soll es auch weiterhin geben. Aber die neue Form soll nicht mehr so eine geschlossene Veranstaltung sein wie bisher, sondern auch einen Mehrwert für den Bürger haben“, sagt Sören Link.

Sommerfest im Rathaus?

Wenn es möglich ist, soll das Fest im oder am Rathaus stattfinden, und eben zu einer Jahreszeit, in der man die Veranstaltung zum Teil auch ins Freie verlegen kann, zum Beispiel auf den Alten Markt. In wie weit sich ein solches Sommerfest aus Platzgründen aber überhaupt einem größeren Kreis an Bürgern öffnen kann, ist völlig unklar.

Neujahrsempfang in Duisburg

Ingo Blazejewski

Kommentare
20.12.2012
23:10
Sommerfest im Rathaus?
von JanundPitt | #3

Im Rathaus kann wohl aus "Sicherheitsgründen" seit der LoPa 2010 nicht einmal ein Kaffeekränzchen der Heilsarmee stattfinden. Möhnensturm an...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Duisburgs älteste Hubbrücke soll abgerissen werden
Rheinpreußen-Brücke
Weil der Erhalt zu teuer ist und die Eigentümer die Brücke am Rheinpreußen-Hafen nicht mehr brauchen, wollen sie sie abreißen. Doch es gibt Protest.
Nach dem Poststreik: Ein paar Tage oder ein paar Wochen?
Lokales
In der Nacht endet der vierwöchige Streik der Postbediensteten. Am Dienstag sollen Pakete und Briefe wieder ganz normal in den Duisburger Briefkästen...
Kinderstreit in Duisburg endete mit Massenprügelei
Polizeieinsatz
Ein Streit unter Kindern in Alter von 9 und 10 Jahren ist am vergangenen Sonntag in der Duisburger Innenstadt zu einer Schlägerei zwischen zwei...
70.000 Mal pro Jahr wird im Namen des Volkes gesprochen
Duisburg in Zahlen
Duisburg ist Gerichts-Stadt. Am Landgericht, Arbeits- und dem Sozialgericht sowie drei Amtsgerichten wird Recht gesprochen. 70 000 Mal alleine 2014.
Griechische Ware kommt seltener nach Neudorf
Krise
Lothar Stockmeier arbeitete Ende der 1980er Jahre auf Kreta im Olivenhain und vertreibt nun Öl in Neudorf. Euro-Ausstieg würde Handel verkomplizieren.
Fotos und Videos
Viel Geduld für Pokal-Karten
Bildgalerie
MSV Duisburg
BSV 1856 Walsum
Bildgalerie
Schützenfest
Weisse Bescheid - Was ist ein Bollesch?
Video
Ruhrgebiets-Sprache
Hitze im Westen
Bildgalerie
Wetter
article
7410102
Sommerfest statt Neujahrsempfang
Sommerfest statt Neujahrsempfang
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/sommerfest-statt-neujahrsempfang-id7410102.html
2012-12-20 07:00
Duisburg, OB, Oberbürgermeister, Neujahrsempfang, Sommerfest, Mercatorhalle, Sparkasse, Hellmich, Schauninsland-Reisen, MSV Arena.
Duisburg