Schweizer Straße in Duissern für Wochen teilweise gesperrt

Die  Schweizer Straße in Duissern wird wieder zur Baustelle.
Die Schweizer Straße in Duissern wird wieder zur Baustelle.
Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Schweizer Straße wird in Richtung Wintgensstraße zur Baustelle. Sperrung zwischen Mülheimer Straße und Waldsteige. Bushaltestellen werden verlegt.

Duisburg.. Die Schweizer Straße wird wieder zur Baustelle. 2009 hatte die Stadt die Straße mit Mitteln aus dem Konjunktur-Paket II in Stand gesetzt, später mussten die Stadtwerke eine Leitung erneuern. Nun muss der damals aufgetragene Flüster-Asphalt erneuert werden. Deshalb bleibt die Schweizer Straße ab Montag, 29. Juni, zwischen Mülheimer Straße und Waldsteige in Fahrtrichtung Wintgensstraße für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die Gegenrichtung ist befahrbar.

Die Zufahrten aus den Seitenstraßen Gerhart-Hauptmann-Straße, Hohenzollernstraße und Tonstraße auf die Schweizer Straße müssen ebenfalls gesperrt werden. Die Straßen sind als Sackgasse ausgeschildert. Umleitungen für die Schweizer Straße sind ausgeschildert: aus Fahrtrichtung Mülheim über die Mülheimer Straße, Oranienstraße und Wintgensstraße und aus Fahrtrichtung Duisburg-Mitte über Carl-Benz-Straße, Ruhrdeich, Meidericher Straße. Fußgänger und Radfahrer sind von der Sperrung nicht betroffen.

Allerdings muss auch die Buslinie 937 eine Umleitung fahren, teilt die Duisburger Verkehrsgesellschaft mit. Von Montag bis Dienstag, 7. Juli, fährt der Bus ab „Schweizer Straße“ in Fahrtrichtung Hauptbahnhof eine Umleitung über die Zieglerstraße und Duissernstraße bis zur Aakerfährstraße. Danach folgen die Busse wieder ihrem gewohnten Weg. Die im Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Hauptbahnhof liegenden Haltestellen müssen verlegt werden oder entfallen. Die Haltestellen „Botanischer Garten“ und „Tonstraße“ werden in die Zieglerstraße verlegt. Die Haltestelle „Wintgensstraße“ wird in die Duissernstraße und die Haltestelle „Duissern U-Bahnhof“ in die Schlegtendahlstraße versetzt. Lediglich die Haltestelle „Schnabelhuck“ muss ersatzlos entfallen.