Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Gericht

Schwarzfahrer muss erneut hinter Gitter

18.05.2012 | 19:07 Uhr
Schwarzfahrer muss erneut hinter Gitter
Weil er wiederholt ohne Fahrschein Bahn fuhr, muss ein Hartz-4-Empfänger aus Duisburg ins Gefängnis. Foto: Mark Keppler/ddp

Duisburg. Es gibt Menschen, die haben einfach keinen guten Start ins Leben erwischt. Und irgendwie kriegen sie den Dreh nicht, etwas Vernünftiges daraus zu machen. Das Pech bleibt ihnen bei jedem Schritt hart auf den Fersen.

Das kann man wohl auch von dem 32-jährigen Duisserner behaupten, der gestern vor dem Amtsgericht Stadtmitte stand. Zum wiederholten Mal war der Hartz-IV-Empfänger ohne Fahrkarte im Zug erwischt worden.

In zerrütteten Familienverhältnissen aufgewachsen, schaffte der junge Mann einen halbwegs vernünftigen Schulabschluss. Eine Ausbildung zum Maler und Lackierer musste er allerdings aus gesundheitlichen Gründen abbrechen, die zweite Lehre scheiterte an einem schweren Arbeitsunfall. Seitdem jobbt er bei Zeitarbeitsfirmen, bezieht zwischendrin Hartz IV.

Das wenig erfreuliche Familienlaben ist wohl auch an der Mutter des 32-Jährigen nicht spurlos vorübergegangen. Die von psychischen Problemen geplagte Frau lebt in Aachen. Der Sohn besucht sie, so oft er eben kann. „Aber manchmal klappt das mit dem Geld vom Amt ja auch nicht so“, berichtete der Angeklagte. Dann fahre er eben ohne eine Fahrkarte. In den vergangenen 12 Jahren wurde der 32-Jährige nicht weniger als acht Mal wegen solcher Vergehen verurteilt, saß bereits einmal für zwei Monate hinter Gittern und wurde zuletzt Ende vergangenen Jahres zu drei Monaten Gefängnis verurteilt.

Das hielt ihn nicht davon ab, wieder zwei Mal ohne Fahrschein mit der Deutschen Bahn unterwegs zu sein - und natürlich wurde er prompt erwischt. „Meine ganzen Probleme liegen in meiner Kindheit begründet“, erklärte der Angeklagte der Strafrichterin. Lange Zeit habe er sich gegen die Einsicht gesträubt, dass er einen psychischen Knacks habe. „Aber nun bemühe ich mich um eine stationäre Psycho-Therapie. Ich hoffe, dass ich danach mein Leben endlich in den Griff bekommen kann.“ Eine Arbeit habe er jedenfalls danach in Aussicht.

Die Strafrichterin wünschte dem Angeklagten alles Glück der Welt. Eine positive Sozialprognose vermochte sie ihm derzeit allerdings noch nicht auszustellen. Folge: Der 32-Jährige muss erneut für drei Monate hinter Gitter. „Legen Sie Berufung ein. Vielleicht können Sie ja bis zu der Verhandlung in zweiter Instanz schon Erfolge vorweisen“, riet die Richterin.

Bodo Malsch

Kommentare
10.06.2012
15:33
Schwarzfahrer muss erneut hinter Gitter
von buerger99 | #11

Würden die Gesetze konsequent angewendet und die Schaffner endlich mal die in der 1. Klasse schwarzfahrenden Bahner, Zöllner, Bundespolizisten genauso...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Die Lieblingsrouten der Duisburger Fahrrad-Tourenleiter
Fahrradtouren
Fahrradzeit am Pfingstwochenende: Die Tourenleiter des ADFC machen vier Vorschläge für Ausflüge in Duisburg und Umgebung.
Sebastian Genz serviert in Duisburg Eis für Hunde
Handel
Das Neudorfer Fachgeschäft für Tierbedarf heißt ja auch „Lekkerchen“. Hunde und Herrchen sind begeistert. Aktuell schlecken sie Banane.
Duisburger Medienhaus lädt zum Tag der offenen Tür
Redaktion hautnah
Das Duisburger Medienhaus am Harry-Epstein-Platz öffnet am 6. Juni seine Türen. Auch die WAZ stellt sich vor. Dazu gibt es ein buntes Programm.
In Duisburg fehlen laut Gewerkschaft 5000 Wohnungen
Wohnungsbau
Die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt fordert den Bau von fast 5000 Wohnungen in Duisburg in den nächsten fünf Monaten. Ein Grund: die Zuwanderung.
Thyssen-Krupp baut ein neues Technikum in Duisburg
Stahlindustrie
Investiert wird ein „höherer zweistelliger Millionenbetrag“. Im Mittelpunkt steht die Nutzung von Kohlendioxid als Rohstoff.
Fotos und Videos
article
6671226
Schwarzfahrer muss erneut hinter Gitter
Schwarzfahrer muss erneut hinter Gitter
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/schwarzfahrer-muss-erneut-hinter-gitter-id6671226.html
2012-05-18 19:07
Duisburg