Schutzgelderpressung? Razzien in Marxloh und Walsum

Symbolbild: Mehrere Spezialeinsatzkommandos der Polizei haben am Donnerstagmorgen Wohnungen in Duisburg gestürmt.
Symbolbild: Mehrere Spezialeinsatzkommandos der Polizei haben am Donnerstagmorgen Wohnungen in Duisburg gestürmt.
Foto: Archiv/dpa
Was wir bereits wissen
Spezialkräfte der Polizei haben am Donnerstagmorgen mehrere Wohnungen in Duisburg durchsucht. Es wurden Waffen sichergestellt. Zwei Männer festgenommen.

Duisburg.. Wegen des Verdachts der Schutzgelderpressung hat die Polizei in Duisburg am frühen Donnerstagmorgen und -vormittag fünf Wohnungen in den Stadtteilen Marxloh und Walsum durchsucht. Mehrere Spezialeinsatzkommandos waren im Einsatz.

Soziale Probleme Der Einsatz gehörte zu den bereits länger andauernden Ermittlungen gegen vier Männer im Alter 19 bis 24 Jahren. Ihnen wird versuchte Erpressung vorgeworfen. Sie sollen einen Cafébetreiber aus Ruhrort bedroht haben.

Mehrere Waffen sichergestellt

Die Polizei durchsuchte gleichzeitig vier Wohnungen auf der Dahlstraße, der Kaiser-Friedrich-Straße und auf der Walsumer Manfredstraße. Es wurden dabei unter anderem eine Gaspistole, ein beidseitig geschliffenes Wurfmesser und ein Baseballschläger sichergestellt.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen gab es am Vormittag dann eine weitere Wohnungsdurchsuchung an der Straße Am Stadion in Marxloh, auch hier klickten noch einmal die Handschellen bei einem 19 Jahre alte Verdächtigen. Er und der bereits am Morgen festgenommene 24-Jährige warten nun im Polizeigewahrsam auf die Vorführung beim Haftrichter. Die Ermittlungen dauern laut Polizei an. (WE)