Schnitzeljagd entlang der Ruhr

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Schatzsucher können beim Foto-Caching die Region erkunden und viele Preise gewinnen

Die Natur am Rhein-Herne-Kanal erkunden und gleichzeitig auf Schatzsuche gehen – ein Foto-Caching des Regionalverbands Ruhr bietet dazu in den kommenden Wochen ausreichend Gelegenheit. Verteilt auf einer Strecke von 70 Kilometer von Duisburg bis Datteln sind 16 Dosen mit Figuren und einem Logbuch versteckt, die mit Hilfe von Navigationsgeräten geortet und gefunden werden können. Auf die Schatzsucher warten zahlreiche Preise.

Fotos vom Schatz

Die Schnitzeljagd beginnt am 28. Februar und dauert bis zum 17. Mai. Sie funktioniert wie folgt: Teilnehmer informieren sich auf der Homepage des Kulturkanals über die Geodaten der einzelnen Verstecke. Dann beginnt die Reise entlang der Ruhr. In Duisburg startet sie am Innenhafen. Per GPS können die Schätze geortet und gefunden werden. Sie beinhalten je eine Spielzeugfigur, die gegen eine andere Kleinigkeit ausgetauscht werden muss. Der stolze Finder macht ein Foto von der neuen Figur an einem Platz seiner Wahl am Kanal und dichtet ein paar Zeilen dazu. Beides lädt er auf die Homepage hoch.

„Erst durch das Foto und das Gedicht, hat man eine Chance auf die Gewinne“, erklärt Birgit Diermann vom Regionalverband Ruhr. „Im Netz können Teilnehmer die Fotos und Gedichte der anderen bewerten. Der mit den meisten Stimmen gewinnt.“ Zu den Hauptpreisen gehören Übernachtungen in Duisburg und Oberhausen, es gibt allerdings auch kleinere Sachpreise und Gutscheine – beispielsweise für einen Besuch im Binnenschifffahrtsmuseum in Ruhrort.

Es gibt auf der Reise allerdings nicht nur Schätze zu entdecken: „Es geht vor allem auch darum, die Region zu erkunden“, sagt Frank Bothmann vom Regionalverband Ruhr. „Die Teilnehmer erfahren viel über die Geschichte und bereisen faszinierende Orte. Vielleicht besuchen einige ja spontan die Städte entlang der Strecke, erweitern ihre Ausflüge oder besuchen Ausstellungen und Museen.“

Die Internetseite www.kulturkanal.ruhr hält sämtliche Informationen bereit. Dort finden sich auch Beispiele für die geforderten Fotos und Gedichte. Diese müssen die Teilnehmer auf die Seite www.blog.kulturkanal.ruhr hochladen und können dort auch die der anderen Schatzjäger bewerten.