Das aktuelle Wetter Duisburg 25°C
Winter

Schneeketten am Schuh statt Skier

17.01.2013 | 18:18 Uhr
Schneeketten am Schuh statt Skier
An der Regattabahn wird’s heikel, wenn die Läufer den Schnee festgetreten haben.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Wer auch bei der aktuellen Wetterlage seine Laufschuhe schnürt, wird sich über diesen Satz von Dr. Udo Hellen freuen: „Man kann zu jeder Zeit und an jedem Ort laufen.“ Ohne „aber“ geht es jedoch nicht, wenn der Sportmediziner aus dem Fenster schaut: „Aber nicht jetzt! Das halte ich für zu gefährlich.“ Viele Duisburger können die Schuhe aber auch bei Schnee nicht im Schrank lassen.

In der Neudorfer Praxis des Arztes spiegelt sich das glücklicherweise nicht wider. „Ich habe durchweg viele Sportler hier, deshalb kann ich jetzt nicht sagen, dass die Zahl angestiegen ist“, erklärt Hellen. Doch die Art der Verletzungen verändere sich im Winter – allerdings in eine eher überraschende Richtung. „Ich habe hier mehr Verletzungen durch Hallenfußball als durch Wintersport“, erzählt der Sportmediziner.

Lieber Skilanglauf

Trotzdem rät er wieder: Skilanglauf im Sauerland, Eiskunstlaufen – das seien Sportarten, die in diese Jahreszeit gehören, aber Laufen sei zu gefährlich. „Man weiß nicht, was unter der frischen Schneedecke ist“, warnt Hellen vor Stolperfallen.

„Das sind Risiken, die muss jeder für sich selbst abschätzen“, stimmt Uwe Seedorf dem Mediziner in diesem Punkt zu. „Aber im Stadtwald zum Beispiel, da kennt man als erfahrener Läufer die Wege, da geht das schon“, erklärt der Mitarbeiter von Laufsport Bunert am Sternbuschweg. „Wer regelmäßig läuft und sein festes Programm hat, geht auch bei diesem Wetter raus.“ Anfänger würden ohnehin bei diesem Wetter durch den inneren Schweinehund abgeschreckt.

Auf Schnee eine gute Figur machen

Aber wie macht man auf Schnee eine gute Figur? Schließlich staksen gerade viele Läufer wie Störche durch die Gegend. „Hiermit rutscht man nicht weg und hat wirklich einen guten Grip“, sagt Christina Pricken von Bunert und zieht Schneeketten für Schuhe aus dem Regal. Die engen Gummizüge werden über Fersen- und Zehenkappe gezogen, auf der Unterseite windet sich eine Metallspirale ums Gummi. „Gerade an der Regattabahn , wo der Schnee jetzt festgetreten ist, kann man damit besser laufen“, erklärt Pricken. Doch nicht nur solche modernen Helferlein werden im Laufgeschäft empfohlen.

 Bei dem Wetter sollten schlicht dicke Socken nicht fehlen. „Das Material der Schuhe wird immer dünner, da ist das wirklich wichtig, weil die Zehen – genau wie Finger und Stirn – besonders schnell auskühlen“, sagt Seedorf. Manchmal müssen sich aber auch die Experten bremsen. „Die meisten Läufer starten zu warm angezogen“, sagt Christina Pricken. „Ich auch. Am besten ist es, zu Beginn leicht zu frösteln. Wenn man dann auf Touren kommt, ist es genau richtig.“ Oder man hört einfach auf Dr. Hellen.


Kommentare
Aus dem Ressort
Taschendiebstahl: Bundesweit liegt Duisburg im Mittelfeld
Kriminalität
Im Gegensatz zum Bundestrend nahm die Zahl der Taschendiebstähle in Duisburg sogar ab. Aber auch im letzten Jahr zählte die Polizei 1121 Delikte. Die Aufklärungsquote ist nur gering, denn häufig sind reisende Banden die Täter.
Preis für Ralph Morgenstern beim Duisburger CSD
Chistopher Street Day
Auf der Bahnhofsplatte wurde ausgelassen gefeiert, es gab aber auch nachdenkliche Töne. Preisträger Ralph Morgenstern : „Seid laut und kämpft für eure Rechte.“
Autofahrerin prallt gegen Mehrfamilienhaus in Duisburg
Unfall
Eine 48-jährige Frau ist in Duisburg in der Nacht zu Sonntag tödlich verunglückt. Sie war mit stark überhöhter Geschwindigkeit im Stadtteil Homberg unterwegs, als sie gegen 2.45 Uhr ungebremst gegen die Kante eines Mehrfamilienhauses prallte. Die Ursache des Unfalls ist bislang ungeklärt.
Vier Festnahmen nach Razzia in Duisburger Gaststätten
Razzia
Nach einer Polizei-Razzia kam es zu vier Festnahmen sowie Strafanzeigen in Duisburg-Marxloh. Rund 53 Personen wurden überprüft. Auch ein Spürhund wurde bei der Razzia am Freitagabend eingesetzt: Neben Betäubungsmittel wurden eine Feinwaage, Verpackungsmaterial und Bargeld sichergestellt.
Nach Verhaftung in Moskau - Duisburger CSD fordert Handeln
Homophobie
Nach der Verhaftung eines 24-jährigen Russen in Moskau fordern die Ausrichter des Duisburger CSD die Stadtspitze im Rathaus zum Handeln auf. Die Stadt solle die aktuelle Situation von Homosexuellen in Russland verurteilen. Die Lage in Russland müsse wieder stärker wahrgenommen werden.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Käfertreff am Töppersee
Bildgalerie
Käfertreffen
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben
Lacrosse
Bildgalerie
Sportarten