Das aktuelle Wetter Duisburg 7°C
Firmenarchitektur

Schauinsland im Hafen – ein Schiff nimmt Kurs auf Urlaub

17.10.2012 | 12:00 Uhr
Das neue Gebäude der Firma Schauinsland-Reisen am Innenhafen.Foto: Tanja Pickartz

Duisburg. „Wichtig für uns sind Grün, Licht, Klima, Bäume, die Verbindung zum Wasser“, sagt Gerald Kassner, Chef des Touristikunternehmens Schauinsland . Der Blick aus der neuen Firmenzentrale am Innenhafen : Teiche, alte Bäume, großzügiges Grün – alles richtig gemacht.

Die markanteste Seite des Gebäudes füllt den Winkel zwischen Stresemann- und Wupperstraße, wie der Bug eines Schiffes, Urlaubsschiffes, darf man annehmen. Das Bild wird wieder aufgenommen im Obergeschoss, eine weiße Reling umgibt die schiffsplankengedeckte Terrasse mit ihrem bunten Mobiliar – ideal für den Cocktail nach dem Ablegen.

"Chillige Kaffeeküchen"

Den gibt’s wohl auch ab und an, aber in erster Linie ist das Gebäude samt benachbartem, etwas älterem Bürotrakt Arbeitsplatz für 250 Menschen. Holzstruktur gliedert die Geschosse, viel Glas ist das prägende Element, vor allem des Neubautraktes, der innerhalb von 13 Monaten für das stetig wachsende Unternehmen errichtet und 2011 bezogen wurde.

Schauinslandreisen am Innenhafen

Pfiffig auch die Technik: Photovoltaik auf dem Dach liefert Strom, Klimadecken sorgen für Heizung oder Kühlung in den Büros – ganz nach Bedarf. „Chillige Kaffeeküchen“ sind auf jeder Etage zu finden, der Kaffee mit den Kollegen ist durchaus erwünscht.

Computertechnik im geschützten Raum

750 Quadratmeter groß ist jede der vier Neubau-Etagen, darüber, in Form eines zurückgesetzten Staffelgeschosses, findet sich eine 400 qm große „Event-Location“: Platz für Schulungen, Branchentreffs, Grillabende, Sommerfest oder Weihnachtsfeier. Umgeben von Duisburgs vielleicht schönster Dachterrasse ist im rundum verglasten Obergeschoss sogar an Kicker und Theke fürs gepflegte Bier gedacht worden.

Von ganz oben nach ganz unten: Im Souterrain wurden für die Computertechnik besonders geschützte Räume eingerichtet, alle Anlagen finden sich „gespiegelt“ sowohl im Alt- wie auch im Neubau. „Damit wir immer autark sind“, erklärt Kassner den Aufwand. 24 Stunden am Tag müsse die Zentrale des Touristikunternehmens mit rund 12.000 Reisebüros online verbunden sein: „Das ist für uns sehr wichtig.“

Ein Propeller an der Wand

Mediterrane Wandfarben finden sich in den Fluren der Gebäude, ein Hauch von Urlaub auch hier. Die Büros der Mitarbeiter sind hell, geräumig, klimatisiert. „Dieses Gebäude ist ein Baustein unserer Firmen-Philosophie“, sagt Kassner.

Bis hin zur Dekoration der Eingangshalle. Unterbau eines Glastisches ist ein chromglänzender Flugzeugsternmotor aus dem Baujahr 1934 – funktionstüchtig, wie man bei Schauinsland versichert. An der Wand ein Propeller von 1952, daneben eine Landebahnbeleuchtung von 1950. Tradition und Moderne: bei Schauinsland kein Widerspruch.

Willi Mohrs



Kommentare
Aus dem Ressort
Sperrung im Kreuz Kaiserberg wegen Markierungsarbeiten
Verkehr
Autofahrer müssen am Wochenende mit Verkehrsbehinderungen im Autobahnkreuz Kaiserberg rechnen: Wegen Markierungsarbeiten werden die Verbindungen von der A3 aus Köln und Oberhausen kommend auf die A40 in Fahrtrichtung Venlo am Samstag von 8 bis 14 gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet.
Radfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Lkw in Ruhrort
Unfall
Schlimmer Unfall in Duisburg-Ruhrort: Ein Lkw ist Freitagnachmittag beim Abbiegen mit einem Radfahrer zusammengestoßen. Dieser erlitt tödliche Verletzungen. Die Unfallstelle in Höhe Friedrichsplatz ist für die Unfallaufnahme bis etwa 17.30 Uhr gesperrt.
Sorgen um die Zukunft des Stahlstandorts Duisburg
Thyssen
Unruhe bei Thyssen-Krupp: Äußerungen von Konzernchef Heinrich Hiesinger haben in der Belegschaft Sorgen um die Zukunft des Stahlstandorts Duisburg geschürt. Konzernbetriebsratschef Wilhelm Segerath warnte vor einem möglichen Verkauf des traditionsreichen Geschäftsbereichs.
Mitarbeiter sollen Krankenhaus durch Lohnverzicht retten
Medizin
Mitarbeiter im Johanniter-Krankenhaus in Duisburg sind empört: Sie sollen auf Lohn verzichten, um das Krankenhaus aus den Finanznöten zu retten. „Man setzt uns die Pistole auf die Brust“, klagen sie. Auch Stellen sollen eingespart werden. Krankenhausleitung spricht dagegen von Sanierungsprogramm.
Wo die meisten Verkehrsunfälle in Duisburg passieren
Verkehr
Verkehrsexperten suchen Lösungen für gefährliche Kreuzungen und Kurven in Duisburg, an denen sich immer wieder schwere Unfälle ereignen. Doch das kostet Zeit und Geld. Huptgründe für die vielen Unfälle: Mancherorts fahren die Autofahrer zu schnell und anderorts sind Kreuzungen unübersichtlich.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Sinteranlage
Bildgalerie
Stahlindustrie
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival