Samstags als Kind auf dem Betriebshof gespielt

Foto: FUNKE Foto Services

„Ich freue mich riesig“, sagt Karin Bräunling. Am Stadtwerke-Turm hängen für die Duisburgerin ganz besondere Erinnerungen. Die Mini-Version wird einen Ehrenplatz in ihrer Vitrine bekommen, direkt neben den Pokalen, die sie früher als Tanzsportlerin gewonnen hat.

Ihr Vater arbeitete bei den Stadtwerken. „Als Kinder sind wir samstags immer mit auf den Betriebshof gefahren und durften dort herumtoben.“ Sämtliche Mitarbeiter brachten ihre Kinder mit. „Wir spielten verstecken. Das war erlaubt, weil die Pförtner wussten, dass wir nichts anstellen.“ Die Mitarbeiter durften samstags ihre Autos waschen. Privilegien, wie es sie früher noch gab. Inzwischen arbeitet Karin Bräunlings Bruder ebenfalls bei den Stadtwerken. Der Rentnerin würde es nie einfallen, den Stromanbieter zu wechseln. „Da hängt der Arbeitsplatz der Familie dran“, erzählt sie.

Dabei hat sie zunächst überlegt, ob sie vielleicht lieber das Wedau-Stadion gewinnen würde. Als MSV-Fan könnte sie so manche Geschichte erzählen. „Aber der Stadtwerke-Turm bedeutet mir noch mehr.“