Salvatorkirche: Gedenken an die NS-Opfer

Die alljährliche Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus ist der heutige Dienstag, 27. Januar. Er ist gleichzeitig der 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Die Gedenkveranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Salvatorkirche neben dem Duisburger Rathaus.

Neben der Erinnerung an Verfolgung und Vernichtung soll sich dabei auch der Blick auf die künftige Gestaltung einer europäischen Gedenkkultur richten. Dazu stellt der Direktor des Nationalen Befreiungsmuseums aus Groesbeek bei Nijmegen, Dr. Wiel P. H. Lenders, die Konturen aus niederländischer Sicht vor. Zur Aufgabe Deutschlands in der Debatte um eine europäische Gedenkkultur spricht Prof. Dr. Bernd Faulenbach, stellv. Vorsitzender Vereinigung „Gegen Vergessen – für Demokratie“. Heike Kehl und Okko Herlyn interpretieren drei Lieder: Mein Vater wird gesucht, Es brennt und das Dachaulied.

An Auschwitz erinnert auch ein ökumenischer Gottesdienst am nächsten Sonntag, 1. Februar, ab 16.30 Uhr in St. Joseph am Dellplatz. Michael Rubinstein, Geschäftsführer der Jüdischen Gemeinde, spricht zum Gebot der Schabbat-Heiligung, Schülerinnen des Hildegardis-Gymnasiums sprechen die Fürbitten.