Rundfunkgebühr ist ab sofort niedriger

Im Quartal bleiben 1,44 Euro mehr im Portemonnaie – denn der Rundfunkbeitrag sinkt ab 1. April. Künftig sind 17,50 Euro pro Monat für jede Wohnung zu zahlen. „Wer einen Dauerauftrag für die Abbuchung erteilt hat, sollte diesen rechtzeitig an den niedrigeren neuen Beitrag anpassen“, rät Marina Steiner, Leiterin der Verbraucherberatung Duisburg. Der Rundfunkbeitrag ist quartalsweise zu entrichten – entweder zu Beginn oder in der Mitte des laufenden Vierteljahres. „Das bedeutet, dass der Dauerauftrag mit dem niedrigeren Beitrag dann je nach Fälligkeit entweder zum 1. April oder zum 15. Mai geändert werden muss.“

Wenn Rundfunkteilnehmer den Beitrag überweisen, erhalten sie vom Rundfunkbeitragsservice ab April eine Zahlungsaufforderung, die schon den reduzierten Beitrag enthält. Überzahlungen kann es hiermit nicht geben.

Wurde dem Rundfunkbeitragsservice eine Lastschrift erteilt, muss der Teilnehmer nichts tun. Der neue Betrag wird im Lastschriftverfahren automatisch berücksichtigt und dann quartalsweise abgebucht.

Wer bei seinem Geldinstitut einen Dauerauftrag zur Überweisung des Rundfunkbeitrags eingerichtet hat, muss ab April den Betrag ändern. Und das nicht zu knapp zum Monatsletzten – sonst wird der zu hohe alte Beitrag noch überwiesen.