Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Binnenschifffahrt

"Ruhrcargo"-Kanal-Shuttle gegen Autobahn-Stau im Ruhrgebiet

04.09.2012 | 07:00 Uhr
Containertransport auf einem Motorschiff, wie er bisher üblich ist – und verbesserungsfähig.Foto: Friedhelm Geinowski

Duisburg/Dortmund. Die Autobahnen sind schon jetzt überlastet, Bahnstrecken auch nicht beliebig vermehrbar, nur die Binnenschifffahrt hat noch Kapazitäten. Und sie bereitet sich vor auf den Verkehrskollaps zu Lande. Beispielsweise durch „Ruhrcargo“, ein leistungsfähiges System für den Containertransport zwischen dem größten Binnenhafen der Welt (Duisburg) und dem größten Kanalhafen Europas (Dortmund).

Würde „Ruhrcargo“ realisiert, dürften sich schifffahrtserfahrene Spaziergänger am Kanalufer wohl erst einmal gründlich die Augen reiben. Herzstück des Systems ist nämlich eine Schubeinheit mit Schubbooten vorne und hinten, während die Erz- und Koksfuhren für Thyssen-Krupp Steel und die Hüttenwerke Krupp-Mannesmann von nur einem, allerdings PS-strotzenden Rheingiganten geschoben werden.

Doch für den Kanalverkehr zwischen Ruhrgebiet-West und -Ost wurde ein spezieller Schubverband entwickelt mit relativ kleinen Leichtern (Schiffe ohne Antrieb). Sie sind je nach Typ knapp 17 oder 30 Meter lang (zum Vergleich: ein Erzleichter misst 76 Meter), können aber zu Einheiten bis 185 Meter Länge gekoppelt werden. Maximal könnten so bis 160 Container-Einheiten pro Fahrt befördert werden.

Perfekte Manövrierfähigkeit und freie Sicht

Die kleinen Schubboote sorgen für perfekte Manövrierfähigkeit und freie Sicht vom vorderen Schiff auf die Kanalstrecke. Und vor allem im Hafen Duisburg mit seinen fünf Container-Terminals könnte der ankommende Verband getrennt werden und mit je einem Schuber unterschiedliche Ziele anlaufen. Weitere Vorteil von Schubverbänden: Das Schubboot muss nicht warten, bis Leichter be- oder entladen sind, sondern kann sie am Ziel absetzen und die nächste Aufgabe ansteuern.

Erarbeitet wurde das jetzt abgeschlossene Projekt „Ruhrcargo“ im Rahmen des Innovationswettbewerbs Logistik NRW unter breiter Duisburger Beteiligung. Mit im Boot: das Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme in Neudort, die Häfen Duisburg und Dortmund, die Duisburger Reederei H&S Container Line und die Meidericher Schiffswerft. Zwei Schubbooten sollen in der Lage sein, pro Jahr 10.000 Container zwischen Duisburg und Dortmund zu befördern und zusätzlich Transporte zwischen Duisburger Terminals zu leisten. Weitere Anlaufpunkte könnten die Kanalhäfen Essen und Gelsenkirchen sein, wenn in Container-Kräne investiert würde.

"Die Chancen stehen schlecht"

Wie realistisch ist das Vorhaben? Projektleiter Thomas Guesnet vom Neudorfer Entwicklungszentrum ist Realist und verweist auf den nach wie vor billigeren Transport per Lkw: „Unter aktuellen Kostenbedingungen sind die Chancen schlecht.“ Aber dass sich die Bedingungen ändern, sei alles andere als ausgeschlossen.

Der Straßenverkehr bereite schon jetzt gravierende Probleme: Lärm, Staus, CO2-Ausstoß. „Da muss etwas passieren“, sagt Guesnet. Eine „marktseitige Nachfrage“ komme spätestens dann, wenn die Kosten für den Straßentransport weiter steigen oder wenn Frage nach der CO2-Bilanz drängender werde. Oder wenn öffentliches Geld flöße. Guesnet: „Container-Terminals werden gefördert, warum nicht Container-Schiffe?“

Duisburger Süden, Westen und der Hafen

Willi Mohrs

Kommentare
03.09.2012
20:53
Kanal-Shuttle gegen Autobahn-Stau
von duisbruegge | #2

Realisierbar wäre es, wenn sich der Bundesverkehrsminister nicht nur um individuelle Autonummernschilder sondern auch um den Verkehr kümmern würde.

Funktionen
Aus dem Ressort
Euphorische Fans feiern den Aufstieg des MSV Duisburg
MSV
Rund 10.000 MSV-Fans haben am Pfingstsonntag auf dem Burgplatz vor dem Duisburger Rathaus den Aufstieg ihrer Mannschaft in die Zweite Liga gefeiert.
MSV-Spieler lassen den Duisburger Rathausbalkon beben
MSV II
Die MSV-Spieler feierten im Aufstiegsrausch auf dem Balkon des Duisburger Rathauses. OB Sören Link empfing die Mannschaft im Aufstiegs-Shirt.
Onuegbu sieht "sehr gute Perspektive" beim MSV Duisburg
Stimmen
Die Feier mit rund 10.000 Fans war für Zlatko Janjic "der krönende Abschluss". Kingsley Onuegbu hofft auf einen neuen MSV-Vertrag. Die Stimmen.
MSV-Fans randalieren nach Auswärts-Spiel am Hauptbahnhof
Gewalt
Einige MSV-Fans haben am Samstagabend nach dem Auswärtsspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden am Duisburger Hauptbahnhof Polizisten angegriffen.
Duisburgerin landet beim „Perfekten Dinner“ auf Platz drei
TV-Wettstreit
Vanessa (35), kaufmännische Angestellte und Hobbyköchin aus Duisburg-Duissern, landete in der Vox-Reihe „Das Perfekte Dinner“ auf Platz drei.
Fotos und Videos
Aufstiegsfeier des MSV
Bildgalerie
Fotostrecke
Augenzwinkernder Blick auf MSV-Spieler
Bildgalerie
Die Aufstiegshelden
article
7057313
"Ruhrcargo"-Kanal-Shuttle gegen Autobahn-Stau im Ruhrgebiet
"Ruhrcargo"-Kanal-Shuttle gegen Autobahn-Stau im Ruhrgebiet
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/ruhrcargo-kanal-shuttle-gegen-autobahn-stau-im-ruhrgebiet-id7057313.html
2012-09-04 07:00
Ruhrcargo, Duisburg, Innenhafen, Binnenhafen, Hafen, Schifffahrt, Schnelligkeit, Kostenersparnis, Containertransport,
Duisburg