Das aktuelle Wetter Duisburg 2°C
Duisburg

Ruhe und Frieden unter Bäumen

09.10.2007 | 00:00 Uhr

ALLERHEILIGEN. Im Hinblick auf den Totengedenktag stellten die Wirtschaftsbetriebe verschiedene Bestattungsarten vor.

Friedhöfe werden nicht nur als Grabstätten, sondern auch als Erholungsstätten genutzt. "Der Tod und die Trauer sind immer Themen, die nicht gerne angesprochen werden", sagte Stadtdirektor Peter Greulich, "dennoch gehören sie zum Leben." Gerade der Waldfriedhof in Wanheimerort wird mit seiner 68 Hektar großen Grundfläche gerne von Spaziergängern aufgesucht. Im Rahmen des Feiertages am 1. November stellten die Wirtschaftsbetriebe (WBD) noch einmal den Waldfriedhof und die verschiedenen Bestattungsmöglichkeiten vor.

Alternative zu anonymen Gräbern

"Seit 2004 bieten wir die Baumwahlgrabstätte an", so Reinhold Adrian von den Wirtschaftsbetrieben. Dabei werden die Verstorbenen eingeäschert und die Urne anschließend an einem Baum begraben. "An jedem Baum befinden sich acht Urnengräber." Die Angehörigen können dann selbst entscheiden, ob sie die Rasenfläche so belassen, oder ob sie einen Findling auf das Grab legen. Das seien zirka 30 Zentimeter große Steine oder Felsbrocken, die wahlweise den Namen, das Geburts- und Sterbedatum oder sonst eine Inschrift enthalten, die mit dem Toten in Verbindung steht. "Seit wir diese Bestattungsart anbieten, ist die Nachfrage nach anonymen Bestattungen zurückgegangen", weiß Adrian. Denn ähnlich wie bei der anonymen Bestattung, müssen sich die Angehörigen auch bei der Baumwahlgrabstätte nicht um die Pflege des Grabes kümmern. Dennoch haben sie einen Ort, zu dem sie gehen können, um des Verstorbenen zu gedenken. Für viele Menschen sei dies wichtig. Die Gebühren für die Baumwahlgräber betragen 2120 Euro.

Gräber mitten in der Natur

Mittlerweile gibt es auf dem Waldfriedhof drei Felder mit Baumwahlgrabstätten. Ein viertes ist in Planung. "Diese Grabstätten liegen wirklich inmitten der Natur", bemerkte Greulich erfreut. Denn um der großen Nachfrage gerecht zu werden, pflanzten die Wirtschaftsbetriebe noch einige neue Bäume.

In Duisburg besteht auch die Möglichkeit einer muslimischen Bestattung. "Dabei sind die Gräber nach Osten ausgerichtet und die Toten werden nicht in einen Sarg gelegt, sondern in ein Tuch eingewickelt und begraben", erklärte Adrian. Hier belaufen sich die Kosten auf 1220 Euro.

Ein bislang kleines Rasenstück des Waldfriedhofes gehört den Steinmetzen. Fast wie eine kleine Ausstellung wirken die verschiedenen Urnenstelen, die dort stehen. "Auch hier sind Urnengräber geplant", sagte Adrian.

Die so genannte Sargrasenbestattung wird seit 2005 angeboten. Auch hier brauchen sich die Angehörigen nicht um die Pflege des Grabes zu kümmern, haben aber, ebenso wie bei den Baumwahlgräbern, einen Anlaufpunkt. (ker) Zu einem Tag der offenen Tür mit Besichtigung des Krematoriums laden die WBD am Sonntag, 25. November.Die dritte Auflage der Friedhofsgebührenstudie, die im Oktober letzten Jahres veröffentlicht wurde, wies erhebliche Unterschiede bei den Gebühren auf. So kostete ein Wahlgrab mit allem was dazugehört in Oberhausen knapp 4000 Euro, in Mülheim 3000 Euro, in Essen, Bochum und Duisburg rund 2500 Euro. Auch die Einäscherungen in den Niederlanden sollen günstiger sein als in Deutschland. Volker Lange von den Wirtschaftsbetrieben konnte dies allerdings nicht bestätigen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Prozess gegen Duisburger Ex-Dezernenten Dressler stockt
Gebag-Debakel
Als Duisburger Planungsdezernent war Jürgen Dressler qua Amt Mitglied im Vorstand der städtischen Baugesellschaft Gebag. Die macht ihn nun mitverantwortlich für das teure Debakel bei der Museumserweiterung Küppersmühle am Innenhafen. Doch der Prozess stockt.
Radfahrer bei Unfall mit Lkw in Duisburg tödlich verletzt
Unfall
Schlimmer Unfall in Duisburg-Ruhrort: Ein 81-jähriger Radfahrer ist Freitagnachmittag unter den Auflieger eines Lkw geraten und schwer verletzt worden. Der Meidericher starb wenig später im Krankenhaus. Die Unfallstelle war bis zum späten Nachmittag zweieinhalb Stunden lang gesperrt.
Vom Elend der Prostituierten auf dem Straßenstrich
Prostitution
Die Sexarbeit auf der Duisburger Mannesmannstraße blüht. Vor allem Lkw-Fahrer scheinen die Dienste in Anspruch zu nehmen. Welches Elend auf Seiten der jungen Prostituierten oft dahinter steckt, davon vermittelt die Hilfsorganisation Solwodi einen Eindruck.
Sperrung im Kreuz Kaiserberg wegen Markierungsarbeiten
Verkehr
Autofahrer müssen am Wochenende mit Verkehrsbehinderungen im Autobahnkreuz Kaiserberg rechnen: Wegen Markierungsarbeiten werden die Verbindungen von der A3 aus Köln und Oberhausen kommend auf die A40 in Fahrtrichtung Venlo am Samstag von 8 bis 14 gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet.
Peter Bursch mit den All Stars im Steinhof
Konzert
Bei der ersten von vier „Acoustic Nights“ war ein Streichquartett der Duisburger Philharmoniker der Überraschungsgast. Und die Party ist wieder einmal gelungen.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Sinteranlage
Bildgalerie
Stahlindustrie
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival