Das aktuelle Wetter Duisburg 23°C
Konzert

Roachford – Grenzgänger zwischen Soul, Funk und Pop

30.10.2012 | 17:33 Uhr
Roachford – Grenzgänger zwischen Soul, Funk und Pop
Andrew Roachford im Grammatikoff.

Duisburg. Ob Andrew Roachford mit seinem Hit „This Generation“ tatsächlich die Altersklasse gemeint hat, die am Montag Abend den Weg zu seinem Konzert im Grammatikoff gefunden hat, kann man dahingestellt lassen.

Jedenfalls fühlte sie sich angesprochen und ausgesprochen wohl, dass der Musiker den Weg nach Duisburg eingeschlagen hatte.

Seit 2010 ist Roachford auch – temporärer – Sänger bei Mike Rutherford und seinen „Mechanics“. Doch seine Erfolge mit ihnen dürfte nicht der Grund gewesen sein, dass er am Wochenanfang für ein fast volles Haus sorgte.

Der Sänger hat neben seinem musikalischen Talent auch Entertainer-Qualitäten, lässt die Distanz zum Publikum ganz schnell schrumpfen und bald hieß es schon „gemeinsames Singen mit Roachford“. Hört man auf seine Texte, kennt man schnell seine ganzen Sorgen, einige Lieder wirken manchmal etwas von Melancholie überfrachtet, sind aber nie langweilig. Mit einer starken Band in Minimalbesetzung (Schlagzeug, Bass, Gitarre und er selbst am Keyboard) schafft er auf den Punkt gespielt einen wunderbaren Groove.

Der Funke sprang über

Das Konzert im Grammatikoff entwickelte sich schnell zu einem für beide Seiten launigem Abend. Das Publikum war begeistert und der Funke sprang zur Band über, die sich vielleicht gefragt haben mag, wo um alles in der Welt sie hier gelandet war. Auf seiner Comeback-Tour, die zur Zeit in die Verlängerung geht, hat der britische Ausnahmesänger auch Songs seiner neuen CD „Addictive“ im Gepäck gehabt. „Hello Friend“ ist darauf eine einfühlsame beeindruckende Ballade.

Andrew Roachford ist ein Grenzgänger zwischen Soul, Funk und Pop. Seine CD „Permanent Shade of Blue“ aus dem Jahr 1994 fehlt sicher in keiner CD-Sammlung der Konzertbesucher von Montag Abend.

Dass später selbst Megastars wie Michael Jackson und Chaka Khan Kompositionen bei ihm anfragten, zeugt von der Wertschätzung, die ihm andere Künstler entgegen bringen. „Seine eigenen Songs sind und bleiben jedoch für sein Künstlerherz das Maß aller Dinge. Live zeigt Roachford mit seiner Band und schnörkellosem Sound, wer der Chef im Soul-Rock-Ring ist“, versprach die Ankündigung des Konzerts. Versprechen gehalten.

Von Alfons Winterseel


Kommentare
Aus dem Ressort
Thyssen-Krupp investiert kräftig in Duisburg
Stahlindustrie
Gute Nachrichten für den Stahlstandort Duisburg: 200 Millionen Euro fließen in die Neuzustellung des Hochofens 2 in Schwelgern, nun kam die Ankündigung, umgehend mit der Erneuerung der Stranggießanlage in Beeckerwerth zu beginnen. Kostenpunkt: 90 Millionen Euro.
Gastro-App für Verbraucherschützer top, für Nutzer ein Flop
Gastronomie
Die Verbraucherzentrale sieht ihr Kontrollbarometer als „Erfolgsmodell“. Viele Handynutzer sehen das offenbar anders.
2500 Fahrer und 6 Bands beim Duisburger 24-Stunden-Rennen
Wettkamp
Es ist das größte Rennen seiner Art in Europa – aber auch drum herum geht es beim 24-Stunden-Mountainbike-Rennen im Landschaftspark Nord rund. So werden am 2. und 3. August nicht nur 2500 Fahrer – in Zweier-, Vierer- und Achterteams sowie als Einzelstarter – den 8,5 Kilometer langen Kurs immer und...
Cannabis Social Clubs lösen sich in Duisburg in Rauch auf
Drogen
Die Duisburger Stadtverwaltung lehnt Petition eines Duisburgers ab, der einen Runden Tisch zum Thema Drogengebrauch forderte. Sein Modell: Clubs, deren Mitglieder Cannabis anbauen, ernten, weiterverarbeiten und konsumieren.
Triennale-Werk geht nach Bochum
Lehmbruck-Museum
Gregor Schneider arbeitet nach der Duisburger Absage, seine Installation „Totlast“ im Lehmbruck-Museum zu zeigen, nun an einer großen Installation für das dortige Kunstmuseum. Eröffnung ist am 29. August
Fotos und Videos
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade