Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Medizin

Rheuma-Kranke auf dem Trockenen

14.11.2012 | 10:00 Uhr
Die Rhein Klinik in Beeckerwerth.

Duisburg. Die Helios Rhein-Klinik in Beeckerwerth will sparen und schließt deshalb das Bewegungsbad in dem Reha-Zentrum. Davon unmittelbar neben den eigenen Patienten betroffen: Rund 270 Rheuma-Kranke , die dort bislang ihr ärztlich verordnetes Funktionstraining absolvieren konnten. Sie sitzen bald nicht nur im übertragenen Sinn auf dem Trockenen.

Die Klinikleitung begründet diesen Schritt so: „In der Helios Rhein Klinik werden täglich ca. 200 Patienten stationär bzw. ganztägig ambulant rehabilitativ oder physiotherapeutisch behandelt. Das sind rund 1000 Patienten wöchentlich. Die große Mehrzahl unserer Rehabilitationspatienten kann jedoch aus medizinischen Gründen von einer Bewegungsbadtherapie gar nicht profitieren.“

„Aufgrund der geringen Auslastung – nur etwa 20 bis 30 Patienten können bzw. dürfen aufgrund der oben beschriebenen Einschränkungen das Bad wöchentlich in Anspruch nehmen – stehen die laufenden Kosten für den täglichen Unterhalt und der Umfang notwendiger Sanierungsmaßnahmen und Reparaturen des Bewegungsbades aus dem Jahre 1975 in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Nutzen für unsere Patienten.“

Dem Budget verpflichtet

Man bedauere sehr, dass von dieser Entscheidung auch externe Benutzergruppen betroffen sind. Dem zweckdienlichen Einsatz von Budgets verpflichtet, sehe man jedoch keine andere Möglichkeit, als das Bewegungsbad zu schließen.

Video
Rheuma ist nicht nur eine Alterserkrankung, auch viele junge Menschen leiden daran.

Ab dem neuen Jahr wird es damit kein geeignetes Bad für die Rheuma-Patienten im Duisburger Norden mehr geben. Bernd Duifhuis, der ehrenamtlich als Mitglied der Rheuma-Liga die Wassergymnastik organisiert: „Wir haben insgesamt 51 Gymnastik-Gruppen. 17 davon konnten bisher das Funktionstraining in der Rhein Klinik absolvieren.“ Für das Training im Wasser komme nicht jedes Schwimmbad in Frage: „Die Wassertemperatur muss bei Rheuma-Patienten bei 32 Grad liegen.“

Die richtige Vermarktung fehlt

Zudem sei es schwierig, in anderen Krankenhäusern noch freie Termine zwischen 16 und 22 Uhr zu bekommen. „Außerdem ist es für einige Rheuma-Kranke, die auf Rollatoren angewiesen sind, schwierig aus dem Norden der Stadt zum Beispiel bis nach Huckingen mit Bus und Bahn zum Training zu fahren.“

Ende letzter Woche wurde die Rheuma-Liga von der Geschäftsführung der Helios Rhein Klinik vor vollendete Tatsachen gestellt. „Uns wurde gesagt, dass das Bewegungsbad rund 8000 Euro an monatlichen Kosten verursacht“, sagte Duifhuis. „Ich glaube allerdings, dass man bei der richtigen Vermarktung des Bewegungsbads sogar noch Geld verdienen könnte.“ .

Von Alfons Winterseel



Kommentare
14.11.2012
16:19
Rheuma-Kranke auf dem Trockenen
von Allstar | #1

Bedauerlich für kranke Menschen.
8000 Euro ?
Wenn es an 8.000 Euro hapert, dann gute Nacht.
Soviel kostet manche Spritze.
Passt aber zum Bericht der Verarmung aller Ruhrgebietsstädte

Aus dem Ressort
Neue CD mit Liedern für MSV-Fans unterstützt klammen Verein
Fußball
Das "Duisburg-Lied" gehört zu jedem Heimspiel des MSV. Jetzt hat sich der Sänger und Ur-Rocker Dagmar Horn Verstärkung ins Studio geholt und eine ganze "Retter-CD" eingespielt. Von Fans für Fans. Und um die klamme Kasse des Herzens-Vereins ein bisschen aufzufüllen.
Umstrittene Duisburger Zeltstadt wird Ende Oktober abgebaut
Asylbewerber
Ende des Monats soll die Zeltstadt in Duisburg Walsum, in der Flüchtlinge unterkommen sollten, abgebaut werden. Das erklärte Oberbürgermeister Sören Link gegenüber Mitgliedern des "Runden Tischs Asyl". Weil von ihnen alternativer Wohnraum angeboten worden sei, wurden die Zelte nicht benötigt.
Europas größter Hochofen in Duisburg wieder unter Feuer
Wirtschaft
Nach dreimonatigem Stillstand und Instandsetzung hat Thyssen-Krupp Europas größten Hochofen in Duisburg wieder angefahren. 12 000 Tonnen Roheisen können täglich geschmolzen werden. Anwohner beklagten Brandgeruch, dafür hat sich das Unternehmen entschuldigt. Es bestehe keine Gesundheitsgefahr.
Müll türmt sich auf Dächern in Duisburg-Marxloh
Verschmutzung
Anwohnern der Grillostraße im Ortsteil Duisburg-Marxloh reicht’s: Sie sind nicht bereit, die Zustände im Hinterland eines Abschnitts der Kaiser-Wilhelm-Straße weiter hinzunehmen. Dort türmen sich Müllberge, sogar auf den Dächern. Eine Frau bat die Zeitung, die Missstände publik zu machen.
EVG Duisburg warnt vor „Spaltung der Eisenbahnerfamilie“
Gewerkschaften
Lothar Wawrzyniak, Ortsvorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG richtet bei einer Feierstunde deutliche Worte an die streikenden Lokführer in der Gewerkschaft GDL: Die Polarisierung und Spaltung der Belegschaft müsse endlich ein Ende haben.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer
Vergessener Topf setzt Haus in Brand
Bildgalerie
Feuerwehr