Das aktuelle Wetter Duisburg 24°C
Verkehr

Rheindeichstraße in Homberg war nach schwerem Unfall vier Stunden gesperrt

19.04.2013 | 14:52 Uhr
Rheindeichstraße in Homberg war nach schwerem Unfall vier Stunden gesperrt
Auf der Rheindeichstraße in Homberg sind am Freitagmittag ein BMW und ein Kleintransporter zusammengestoßen. Vier Menschen wurden verletzt.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Die Rheindeichstraße in Duisburg-Homberg war nach einem schweren Unfall zwischen Zoll- und Kohlenstraße vier Stunden komplett gesperrt, ist mittlerweile aber wieder frei. Freitagmittag waren dort ein BMW und ein Kleintransporter zusammengestoßen. Vier Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer.

Vier Menschen wurden am Freitagmittag bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Rheindeichstraße in Homberg in verletzt. Für die Unfallaufnahme ist die Rheindeichstraße zwischen Zollstraße und Kohlenstraße war die Straße für knapp vier Stunden gesperrt. Ein Spezialtrupp des Landeskriminalamtes war im Einsatz, um die Örtlichkeit mit dem so genannten Rolleimetric-Verfahren zu vermessen. Seit 17.20 Uhr ist die Rheindeichstraße wieder frei.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei geschah der Unfall gegen 13.30 Uhr. Der Fahrer eines Kleintransporters kam aus der Königsberger Straße und wollte auf der Rheindeichstraße wenden. Dabei hatte er wohl den 3er BMW eines 33 Jahre alten Mannes übersehen, der in Richtung Baerl fuhr. Der BMW konnte nicht mehr bremsen und stieß mit dem Lieferwagen zusammen. Zum Stehen kam der Pkw erst im Vorgarten eines Wohnhauses.

Der Fahrer des Kleintransporters kam aus der Königsberger Straße und wollte auf der Rheindeichstraße wenden. Dabei stieß er mit dem BMW zusammen, der auf der Rheindeichstraße fuhr.Foto: Stephan Eickershoff

Ein Rettungshubschrauber brachte den 29-jährigen Fahrer des Fiat Ducato schwer verletzt in eine Unfallklinik. Auch sein 61 Jahre alter Beifahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert – beide sind jedoch außer Lebensgefahr. Der Fahrer des BMW blieb unverletzt. Zwei seiner Mitfahrer (12 und 64 Jahre alt) wurden leicht verletzt und kamen vorsorglich ebenfalls in stationäre Behandlung.


Kommentare
Aus dem Ressort
„Problemhaus“: Bewohner ziehen aus
Zuwanderung
Die Bewohner des so genannten „Problemhauses“ an der Straße In den Peschen im Duisburger Stadtteil Bergheim haben in großer Zahl bereits begonnen, sich nach einer anderen Bleibe umzusehen. Bis 31. Juli muss das Gebäude geräumt sein.
Ein Abend als VIP in der MSV-Arena
WAZ-Aktion
Drei begeisterte WAZ-Leserinnen durften am Montagabend in Begleitung das Fußball-Benefizspiel zwischen dem MSV Duisburg und Bayern München in der König-Pilsener-VIP-Loge der MSV-Arena schauen. DIe WAZ hatte die Karten gemeinsam mit der Duisburger Brauerei verlost und begleitete die Gewinnerinnen.
Schon wieder Unfall an der Pelles-Kurve in Rheinhausen
Unfall
Drei Menschen wurden leicht verletzt, als eine 19-Jährige Autofahrerin am Montag gegen 17.50 Uhr auf regennasser Fahrbahn in der umstrittenen Pelles-Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und in den Gegenverkehr prallte. Unfallkommission befasst sich am Freitag mit der Problematik.
Illegales Baden am Haubachsee wird geahndet
Gewässer
Es werden mindestens 35 Euro Strafe fällig. Schwimmen ist in drei Seen der Stadt - im Wolfssee, Großenbaumer See und Kruppsee - erlaubt. Gute Wasserqualität
Innenminister Jäger verbietet Rocker-Symbole im Internet
Rocker
NRW geht stärker gegen Rocker vor. Nachdem Bandidos und Hell's Angels in großen Teilen von NRW bereits das Tragen ihrer Kutten untersagt wurde, sind die Symbole der Rocker nun auch im Internet verboten. Das gab Innenminister Jäger bekannt. Es solle keinen rechtsfreien Raum geben, sagt der SPD-Mann.
Fotos und Videos
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade