Das aktuelle Wetter Duisburg 27°C
Integration

Renan Demirkan fordert in Duisburg Respekt statt Toleranz

03.03.2016 | 18:33 Uhr
Renan Demirkan fordert in Duisburg Respekt statt Toleranz
Renan Demirkan ist Schauspielerin, Autorin und gefragte Rednerin.Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.   Bei ihrer Lesung im Rahmen der "Duisburger Akzente" übte Renan Demirkan massive Gesellschaftskritik. Sie sagt: "Toleranz ist Ignoranz in Häppchen".

Renan Demirkan nähert sich dem Hafen als diesjährigem „Akzente“-Thema symbolisch an: Der Hafen steht bei ihr für das Ankommen, für Heimat und vor allem Migration. Dieses Thema treibt die 60-Jährige, die im Alter von sechs Jahren mit ihren Eltern aus der Türkei nach Deutschland kam, bereits seit Jahrzehnten um. Bei der Lesung im „Kleinen Prinzen“ ging es jetzt – erwartungsgemäß – hochpolitisch zu . Ihr Sammelband „Migration, das unbekannte Leben“ vereint Prosa, Lyrik, Vorträge und Artikel aus den letzten 33 Jahren.

„In diesen Jahren ist so viel passiert: Solingen, Mölln, Rostock . . . Menschen sind verbrannt worden wie Papier, weil sie eine Haarfarbe hatten oder einen Namen, den andere nicht wollten.“ Renan Demirkan, die mit dem Schimanski-Tatort „Zahn um Zahn“ einer großen Öffentlichkeit als Schauspielerin bekannt wurde, spricht deutlich aus, wie beängstigend sie die rassistischen Ausschreitungen seit den 90er Jahren empfindet: „Der Rassismus, präziser die Islamophobie, ist hoffähig geworden in Deutschland.“

Renan Demirkan hat anfangs unter Stigmatisierung gelitten

Trotz ihrer Bühnen- und Fernseherfolge habe auch sie anfangs unter der Stigmatisierung gelitten: „Egal was ich spielte: Die Presse umschrieb es immer mit der Ornamentik meiner Herkunft: ,Die Türkische’.“ In lyrischen Passagen ihrer selbst verfassten Theaterstücke zum Thema Migration thematisiert sie ausdrucksstark und mit klaren Worten Integration und Heimatlosigkeit. „Nur wenn ich arbeitete – wenn ich spielte oder schrieb – hatte ich das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein“, sagt sie.

Demirkan engagiert sich gegen Rechts, ist gefragte Rednerin bei politischen Veranstaltungen. Auch bei ihrer Lesung übt die 60-Jährige massive Gesellschaftskritik. „Wir müssen darüber reden, wie wir leben wollen – wir alle“, sagt sie und fordert: „Macht Schluss mit Toleranz!“ Denn: „Toleranz ist Ignoranz in Häppchen. Respekt hingegen ist das Ave Maria der Menschlichkeit.“

Anna Ernst

Kommentare
04.03.2016
14:11
Renan Demirkan fordert in Duisburg Respekt statt Toleranz
von captainkawa | #7

Erst mal etwas fordern ...

Funktionen
Fotos und Videos
Die Schöne und das Biest
Bildgalerie
Musical
NRZ Leser beim Kochkurs
Bildgalerie
NRZ Sommerserie
Diskuswerferin gibt nicht auf
Video
Paralympics
Cosplay am Wolfsee
Bildgalerie
Fotostrecke
article
11619478
Renan Demirkan fordert in Duisburg Respekt statt Toleranz
Renan Demirkan fordert in Duisburg Respekt statt Toleranz
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/renan-demirkan-fordert-in-duisburg-respekt-statt-toleranz-id11619478.html
2016-03-03 18:33
Duisburg, Lesung, Autorin, Renan Demirkan, Toleranz, Integration
Duisburg