Rechte klauen Kundendaten von Punk-Store

Das in der Punkszene aktive Platten- und Versand-Label „Impact“ wurde offenbar Opfer eines Hacker-Angriffs aus der rechten Szene. Den Tätern ist es gelungen, in die Datenbank des in Friemersheim ansässigen Online-Händlers einzudringen und Tausende Kundendaten zu stehlen. Hunderte Namen und Adressen von Kunden wurden bereits im Netz veröffentlicht.

In einer mit Hakenkreuzen gespickten Nachricht im Netz drohen die Hacker insgesamt 50 000 Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen zu veröffentlichen. Gezeichnet ist die Nachricht vom „Nationalen Widerstand“. Dabei handelt es sich nach Aussage der Duisburger Polizei wohl um eine Gruppe aus Brandenburg.

Die Täter wollen sich mit der Veröffentlichung der Daten offenbar an der linken Szene rächen. In der von den Hackern veröffentlichten Nachricht heißt es: „Da ihr [...] immer wieder Angriffe auf unsere Shops und unsere Seiten unternehmt und anschließend die Daten online stellt, dachten wir uns, wir drehen den Spieß mal um.“

40 000 Namen und Adressen seien bereits veröffentlicht, weitere 10 000 Daten sollen folgen, wenn es weitere Hackerangriffe „linksgerichteten Ursprungs auf nationale Adressen“ gebe, so die Hacker.