Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Razzia

Razzia wegen des Verdachts auf Untreue bei City-Palais-Bau in Duisburg

15.07.2011 | 07:00 Uhr
Razzia wegen des Verdachts auf Untreue bei City-Palais-Bau in Duisburg
Die Baustelle des City-Palais im Oktober 2005. In diesem Zusammenhang, so hört man, soll ein städtischer Mitarbeiter an Firmen heran getreten sein und ihnen unter anderem bevorzugte Behandlung bzw. eine Abwicklung ohne Probleme gegen Zahlung einer Prämie angeboten haben.

Duisburg.   Wieder haben Polizei und Staatsanwaltschaft der Duisburger Stadtverwaltung einen unangemeldeten Besuch abgestattet. Dieses Mal hat die Stadt die Fahnder selber gerufen: Gegen den Ex-Projektleiter beim City-Palais-Bau besteht der Verdacht der Untreue.

Montagmorgen, 11. Juli, 10 Uhr: Beamte von Polizei und des städtischen Rechnungsprüfungsamtes klopfen im Stadthaus an die Türe des ehemaligen Projektleiters der Großbaustelle City-Palais. Sie konfrontieren den überraschten Mann mit dem dringenden Tatverdacht der Untreue zum Nachteil seines Arbeitgebers sowie der Vorteilsnahme. Danach, so bestätigte am Donnerstag Staatsanwalt Rolf Haferkamp der NRZ, hätten die Beamten von Polizei und Stadt den Arbeitsplatz des Beschuldigten durchsucht und umfangreiches Aktenmaterial sichergestellt. Zugleich wurde auch die Privatwohnung des städtischen Bediensteten von der Polizei durchsucht.

Anlass für Durchsuchungsaktion war Strafanzeige

Anlass für die Durchsuchungsaktion in der Stadtverwaltung war nach Auskunft des Staatsanwaltes eine Strafanzeige, die das Rechtsamt der Stadt höchst selber bei der Polizei gegen ihren Mitarbeiter eingereicht hatte. Dieser war bei einer internen Revision den Fachleuten des städtischen Rechnungsprüfungsamtes (RPA) ins Visier geraten. Stichproben und diskrete Kontrollen ergeben nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft schon jetzt eine Schadenshöhe im fünfstelligen Bereich.

Ausgangspunkt für die Ermittler ist die Großbaustelle des City-Palais aus den Jahren 2005 bis 2007. Am König-Heinrich-Platz in Stadtmitte ist in einer Bauzeit von 20 Monaten von der Landesentwicklungsgesellschaft LEG ein multifunktionales Zentrum errichtet worden. Es beherbergt auf ca. 77.000 m² neben der neuen Mercatorhalle und dem Spielkasino, ein Kongresszentrum, einen Bürokomplex sowie mehrere Restaurants und Geschäfte. Zudem eine Tiefgarage mit 670 Stellplätzen. Invest: Rund 150 Mio. Euro. Eröffnung war der 21. April 2007.

Das ist erst der Anfang

Der Beschuldigte hatte auf städtischer Seite das Projekt City-Palais, und dort besonders den Bauaufsicht der neuen Mercatorhalle operativ zu begleiten. In diesem Zusammenhang, so hört man, soll er an Firmen heran getreten sein und ihnen unter anderem bevorzugte Behandlung bzw. eine Abwicklung ohne Probleme gegen Zahlung einer Prämie angeboten bzw. eingefordert haben. Für die Fahnder ist deshalb das Projekt City-Palais auch nur der „Ausgangspunkt von weiteren Ermittlungen“. Gut möglich, dass beim Aktenstudium der Fahnder jetzt noch die eine oder strafrechtlich relevante Tat eines anderen Bauprojektes zu Tage treten wird.

Stefan Endell



Kommentare
29.02.2012
17:35
Razzia wegen des Verdachts auf Untreue bei City-Palais-Bau in Duisburg
von halenerstrasse | #6

Was ist in unserem Rathaus und in unseren Behörden los?
Die Bürokratie verwandelt sich mehr und mehr zu einem Sumpf.
Korruption, unzureichende Kompetenz, mangelnder Fleiss, fehlender Bodenkontakt, ist dass das Erbe der Postenbelegung nach Parteibuch?
Ich fürchte ja. Da hier die Lebensarbeitszeit gesichert ist, wird diese Personalsituation uns lange erhalten bleiben!

15.07.2011
17:59
Razzia wegen des Verdachts auf Untreue bei City-Palais-Bau in Duisburg
von duisserner | #5

@ 4 Ja, ne is klar und wieder war der Adolf schuld ! Sonntag regnet es, ist auch der Adolf schuld oder ?

Merkst Du was ? Oder besser gesagt noch was ?

Lies doch bitte erst mal richtig den Text und dann fängste noch mal von vorne an !

15.07.2011
15:38
Razzia wegen des Verdachts auf Untreue bei City-Palais-Bau in Duisburg
von D.Kluge | #4

Würde man nicht gerade Adolf abwählen wegen der von Menschen gemachten Katastrophe, müsste man ein Verfahren beginnen wegen Unfähigkeit! Dieser Mann hat seinen Laden absolut nicht im Griff.

15.07.2011
14:36
Razzia wegen des Verdachts auf Untreue
von dudu10 | #3

Mysteriös ist das alles schon. Es stand ja wohl kaum in den Akten, wenn Gelder von Firmen für ein gewisses Entgegenkommen gefordert wurde.

15.07.2011
11:46
Razzia wegen des Verdachts auf Untreue bei City-Palais-Bau in Duisburg
von kikimurks | #2

@mike47441

so hört man bezieht sich wohl nur auf die Gerüchte, die der Redakteur als Quelle genommen hat. Die Strafanzeige kam ja doch wohl vom Rechnungsprüfungsamt.

15.07.2011
09:22
Razzia wegen des Verdachts auf Untreue
von mike47441 | #1

-so hört man- ..... wieder eine anonyme Anzeige von Leuten, die nicht zum Zuge gekommen sind? Oder wirklich -Sumpf-?
Hoffentlich wird der Leser, wie immer das Ergebnis auch ausfällt, darüber informiert.

Übrigens: Man sagt -die Bauaufsicht-, nicht -den Bauaufsicht-. Der Der Redaktions-Azubi hat et wohl nich so mit die Fälle... ;)

Aus dem Ressort
OVG Münster hält Bau der CO-Pipeline für verfassungswidrig
CO-Pipeline
Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die endgültige Entscheidung über die umstrittene CO-Pipeline ans Bundesverfassungsgericht weitergegeben. Die Münsteraner Richter sehen in dem 2006 vom Landtag verabschiedeten Rohrleitungsgesetz einen Verstoß gegen das Grundrecht auf Eigentum.
Bewährungsstrafen nach Tod eines 26-Jährigen am Delta-Park
Tod am Delta
Bewährungsstrafen für zwei Angeklagte: Da ist das Ergebnis des Prozesses um den Tod von Abdelmajid Ourich am Delta Musik Park in Duisburg. Für die Staatsanwaltschaft war das Geschehen auf dem Parkplatz der Disko ein Unglücksfall. Einen Vorsatz, den 23-Jährigen töten zu wollen, sah die Justiz nicht.
Gericht entscheidet heute über umstrittene CO-Pipeline
CO-Pipeline
Gebaut ist sie längst, juristisch gestritten wird seit Jahren. Darf die Kohlenmonoxid-Leitung der Bayer AG in Betrieb gehen? Anwohner haben Angst vor einem Bruch oder Leck der Leitung. Am Donnerstag entscheiden darüber die obersten Verwaltungsrichter des Landes. Das Urteil soll um 15 Uhr fallen.
„NRW blickt durch“ wirft Duisburger Gebag Intransparenz vor
Transparanz
Das Transparenz-Bündnis „NRW blickt durch“ hat die städtische Wohnungsbaugesellschaft zum „Heimlichtuer des Monats“ gekürt. Das Bündnis aus Bund der Steuerzahler NRW, Mehr Demokratie und der Antikorruptionsorganisation Transparency Deutschland will damit auf das Schweigen der Gebag zur gescheiterten...
Warum Duisburg immer mehr zur Problemstadt wird
Image-Problem
Kulturskandal, Zuwanderung, Zeltlager für Flüchtlinge. Die Stadt Duisburg wird ihr schlechtes Image einfach nicht los. Nun leistet sich auch Oberbürgermeister Sören Link (SPD) Fehler.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
Bernhard Brink
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke