Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Großbrand Krefeld

Rauchwolke aus Krefeld – Duisburger Kliniken konnten nur Notfälle operieren

25.09.2012 | 16:29 Uhr
Blick vom Fernmeldeturm Essen Richtung Nordwesten: Die Rauchwolke zog von Krefeld (links) Richtung Nordwesten über Duisburg hinweg nach Oberhausen und an den Niederrhein.Foto: Anika Wacker

Duisburg. Auch die Duisburger Krankenhäuser waren am Dienstag vom Großbrand im Krefelder Hafen betroffen. Vor allem die Kliniken im Duisburger Süden. Türen und Fenster schließen, die Lüftung abstellen, bis zur Entwarnung kein Risiko eingehen .

Das war das Gebot der Stunde. Die Folge: „Wir konnten dadurch im OP keine sterile Luft gewährleisten und in der Zeit nur Notfälle operieren“, sagte Anja Schmid, Sprecherin des Malteser-Krankenhauses St. Anna in Huckingen. Gleiches berichten die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik in Buchholz und die Wedau-Kliniken.

Rauchwolke über Duisburg

Unruhe oder gar Panik habe es unter den Patienten aber nicht gegeben, nur ein paar uneinsichtige Raucher, die ihrer Sucht trotz Warnung im Freien frönten. „Wir haben die Rauchwolke vom Unfall in der Ferne gesehen. Das war schon beeindruckend, aber die Wolke war eben auch weit genug weg“, erzählt Ute Kozber, Sprecherin der Wedau-Kliniken. (dwi)

Video
Krefeld/Duisburg, 25.09.2012: Die große Rauchwolke nach dem Brand in einer Lagerhalle am Krefelder Hafen zieht weiter über die Region. Zwar sind die gemessen Luftwerte noch im Grenzbereich, aber Bewohner sollen Türen und Fenster verschlossen halten.



Kommentare
26.09.2012
18:46
Rauchwolke aus Krefeld – Duisburger Kliniken konnten nur Notfälle operieren
von Spatenklopper | #1

Jetzt bin ich doch etwas schockiert.
Was passiert denn erst, wenn mal so ein Chemiepark in die Luft fliegt und es dabei unzählige Verletzte gibt?
Das nicht jedes KH einen entsprechenden Luftfilter haben kann leuchtet mir ja noch ein, aber das eine Unfallklinik sowas nicht hat, ist erschreckend.
Da zeigt sich wie gut das Ruhrgebiet auf Katastrohen vorbereitet ist, nämlich überhaupt nicht.

Aus dem Ressort
Duisburgs OB lädt zum „Runden Tisch Asyl“
Flüchtlinge
Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link will an einem Runden Tisch Asyl“ im Rathaus am Donnerstag auf eine breit getragene Lösung bei der Frage der Asyl-Unterbringung drängen. Außerdem soll es einen Koordinator im Rathaus geben, der alle Hilfsangebote und Fragen aufnimmt.
A59-Sperrung vermiest Duisburger Wurstverkäufer das Geschäft
A59-Sperrung
Die A59-Sperrung hat sehr wohl negative Auswirkungen auf Unternehmer in Duisburg. Einer von ihnen ist Marco Peters. Er verkauft am Kreisverkehr in Kaßlerfeld Currywurst - und seit der A59-Sperrung viel weniger davon. Mit einem ungewöhnlichen Video nominiert er OB und Marketing-Chef zum Wurstessen.
Targobank in Duisburg: Rohbau steht
Stadtentwicklung
Drei Wochen Vorsprung gegenüber der Terminplanung habe man derzeit, erklärte gestern Tim Heyser, Projektmanager der Bank. Der Rohbau sei „weitgehend abgeschlossen“, in der nächsten Woche beginne man mit den Ausbauarbeiten wie Installationen und Gebäudetechnik.
Zuweisung von Flüchtlingen an Duisburg wird nicht gestoppt
Flüchtlinge
Verwirrung um die Zeltstadt in Duisburg-Walsum. Einige Medien hatten am Mittwoch berichtet, dass die für die Zuweisung der Flüchtlinge verantwortliche Bezirksregierung Arnsberg, die Zuweisung an Duisburg "storniert" habe. Das ist falsch. Die Unterbringung in den Zelten soll dennoch vermieden werden.
Großeinsatz bei Brand in Hochhaus in Duisburg-Hochheide
Brand
Großeinsatz beim Feuer in einem der leerstehenden Weißen Riesen in Duisburg-Hochheide. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, versucht aber noch lange, den starken Rauch aus dem Gebäude zu bekommen. Die Kirchstraße war während des Einsatzes gesperrt. Polizei ermittelt Brandursache.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Bernhard Brink
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Trümmer von Haus Gerdt fallen auf die Rheindeichstraße
Bildgalerie
Abrissarbeiten
Neue Brücke über Vinckekanal in Ruhrort
Bildgalerie
Brückenmontage