Das aktuelle Wetter Duisburg 2°C
Prozess

Räuber überfallt Duisburger Erotik-Shop und hat Haftgepäck direkt dabei

24.01.2013 | 15:57 Uhr
Räuber überfallt Duisburger Erotik-Shop und hat Haftgepäck direkt dabei
An der Königstraße in Duisburg Landgericht hat es wieder einen ungewöhnlichen Fall gegeben.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.   Ein ungewöhnlicher Fall, den das Duisburger Landgericht zu verhandeln hatte. Dort musste sich ein 34 Jahre alter Drogenabhängiger für einen Überfall auf einen Erotik-Shop verantworten, bei dem er 50 Euro erbeutete. Das Kuriose: Der Räuber hatte vorsorglich schon einmal das Haftgepäck dabei.

Mit den Raubüberfällen, über die das Landgericht sonst entscheiden muss, hatte ein am Donnerstag verhandelter Fall wenig zu tun. Das fing schon mit dem Tatort an: Einen Erotik-Shop für Frauen in der City hatte sich ein 34-jähriger Hochfelder am Morgen des 4. Oktober 2012 ausgesucht, um an Geld für Drogen zu kommen.

Mit einem Messer bedrohte er kurz nach der Öffnung des Ladens an der Quergasse eine 40-jährige Angestellte und forderte Geld. „Das kann ich nicht entscheiden. Ich bin ja nicht die Chefin“, reagierte die Frau beherrscht.

Der Räuber gab kleinlaut zu verstehen, dass er auch schon mit einer kleinen Summe zufrieden sei. Statt das gesamte Geld aus der Kasse zu nehmen, gab sich der Mann mit 50 Euro zufrieden. „Während der Tat hat er sich mehrfach bei mir entschuldigt“, erinnerte sich die Zeugin.

Die Beute setzte der Täter sofort im Kantpark in Drogen um. Eine kleine Tasche, in die er alles, was man im Gefängnis so braucht, eingepackt hatte, trug er mit sich herum. „Es hätte ja sein können, dass man mich erwischt“, erklärte der geständige Angeklagte.

34-Jähriger stellte sich selbst

Erwischt hätte man ihn vielleicht nie: Es gab keine Hinweise auf seine Identität, Spuren gab es nicht. Doch am Tag nach dem Raub stellte sich der 34-Jährige selbst bei der Polizei. „Mir ist zu Bewusstsein gekommen, dass das so alles nicht weiter gehen kann“, erklärte er den Richtern.

Seine Drogenkarriere hatte mit 16 Jahren begonnen. Aus zerrütteten Familienverhältnissen stammend, ohne Schulabschluss und Ausbildung, hatte der Hochfelder fortan so ziemlich alles, was es an berauschenden Mitteln gibt, konsumiert. Sein Vorstrafenregister weist knapp zwei Dutzend Eintragungen aus, mehrfach saß er bereits in Haft; zwei Drogentherapien scheiterten.

Angeklagter muss dreieinhalb Jahre ins Gefängnis

Für eine erneute Unterbringung in einer Entziehungsanstalt sah ein Gutachter keine Erfolgsaussichten. Denn der 34-Jährige leidet auch unter einer psychotischen Erkrankung. „Die verhindert eine vernünftige Drogentherapie, die Drogensucht blockiert eine Therapie gegen die psychische Erkrankung“, so der Experte, der dem Angeklagten mildernde Umstände zubilligte.

Staatsanwalt, Verteidiger und Richter waren sich einig, dass die Gesamtumstände die Tat zu einem sogenannten minderschweren Fall machten. Statt mit einer Mindeststrafe von fünf Jahren kam der Angeklagte so mit dreieinhalb Jahren Gefängnis wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung davon.

Bodo Malsch



Kommentare
26.01.2013
13:22
Räuber überfallt Duisburger Erotik-Shop und hat Haftgepäck direkt dabei
von ulrics | #1

Wie soll dem Mann denn eine Haftstrafe helfen?

Aus dem Ressort
Immer mehr Bürger nutzen Sicherheits-Check gegen Einbrecher
Einbruchschutz
Immer mehr Duisburger wollen den Sicherheits-Check der Polizei zum Schutz vor Einbrechern. Die Zahl der Beratungen ist in Duisburg im Vergleich zu 2012 um 25 Prozent gestiegen, die Zahl der Einbrüche ist insgesamt weiter rückläufig. In 40 Prozent der Taten bleibt es beim Einbruchsversuch.
Prozess gegen Duisburger Ex-Dezernenten Dressler stockt
Gebag-Debakel
Als Duisburger Planungsdezernent war Jürgen Dressler qua Amt Mitglied im Vorstand der städtischen Baugesellschaft Gebag. Die macht ihn nun mitverantwortlich für das teure Debakel bei der Museumserweiterung Küppersmühle am Innenhafen. Doch der Prozess stockt.
Radfahrer bei Unfall mit Lkw in Duisburg tödlich verletzt
Unfall
Schlimmer Unfall in Duisburg-Ruhrort: Ein 81-jähriger Radfahrer ist Freitagnachmittag unter den Auflieger eines Lkw geraten und schwer verletzt worden. Der Meidericher starb wenig später im Krankenhaus. Die Unfallstelle war bis zum späten Nachmittag zweieinhalb Stunden lang gesperrt.
Vom Elend der Prostituierten auf dem Straßenstrich
Prostitution
Die Sexarbeit auf der Duisburger Mannesmannstraße blüht. Vor allem Lkw-Fahrer scheinen die Dienste in Anspruch zu nehmen. Welches Elend auf Seiten der jungen Prostituierten oft dahinter steckt, davon vermittelt die Hilfsorganisation Solwodi einen Eindruck.
Sperrung im Kreuz Kaiserberg wegen Markierungsarbeiten
Verkehr
Autofahrer müssen am Wochenende mit Verkehrsbehinderungen im Autobahnkreuz Kaiserberg rechnen: Wegen Markierungsarbeiten werden die Verbindungen von der A3 aus Köln und Oberhausen kommend auf die A40 in Fahrtrichtung Venlo am Samstag von 8 bis 14 gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Sinteranlage
Bildgalerie
Stahlindustrie
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival