Radwanderung: 2016 geht’s wieder rund

Foto: Michael Dahlke

Die Räder vieler Teilnehmer der 33. Duisburger Radwanderung werden nicht lange still stehen. Die beeindruckenden Bilder der Stadt auf der 45 Kilometer langen Strecke haben sich in vielen Köpfen festgesetzt. Sie wollen sich jetzt häufiger aufs Rad schwingen und auf weitere Entdeckungstouren gehen. Der Stadtsportbund (SSB) als Veranstalter spricht von einer gelungenen Radlertreffen mit 5000 Teilnehmern.

SSB-Vorsitzender Franz Hering reiht sich ein in die Begeisterung vieler Teilnehmer über Organisation und Streckenverlauf: „Viele Helfer des ADFC, der Sportvereine und unsere Mitarbeiter haben dafür gesorgt, dass die Strecke zu einer abwechslungsreichen Vergnügungs- und Entdeckungstour durch Duisburg geworden ist.“ Besonderer Dank gebühre Unterstützern wie Sparkasse, Stadtwerke und ADFC.

Michael Kleine-Möllhoff vom ADFC ist gedanklich schon bei der nächsten Tour am 24. April 2016. Er könnte sich vorstellen, sich in Richtung Osten auf die Suche nach einer neuen, noch wenig bekannten Route zu machen. Selbstverständlich ist die WAZ als Partner wieder dabei.

Für drei Teilnehmer hat sich die Duisburg-Tour in diesem Jahr besonders gelohnt. Sie konnten sich jetzt Gutscheine über zwei Fahrräder abholen, die zwei Fahrradhändler gestiftet hatten. Karl-Heinz Döring aus Wanheim weiß schon, wie er die Summe anlegen wird: „Damit zahle ich das Elektrorad für meine Frau an, die kann mir dann bequem folgen.“ Und die Hambornerin Helma Krug freut sich auf die Radwanderung im nächsten Jahr. „Dann werde ich mit dem neuen Rad unterwegs sein und kann mein altes zu Hause lassen.“ Sein Glück kaum fassen konnte André Schrameyer. Die Sparkasse hatte zwei VIP-Karten für ein MSV-Spiel gestiftet. So wird der Fan Zeuge des vermutlich entscheidenden Spiels um den Aufstieg in die 2. Bundesliga gegen Holstein Kiel.