Das aktuelle Wetter Duisburg 27°C
Verkehrsunfall

Radfahrerin bei Kollision mit Straßenbahn schwer verletzt

14.12.2012 | 12:34 Uhr
Die Mülheimer Straße war am Freitagmorgen eine halbe Stunde lang gesperrt: Eine Fahrradfahrerin (74) wurde an der Haltestelle Lutherplatz schwer verletzt. Foto: Stephan Eickershoff / WAZ Fotopool

Duisburg.  Eine 74-jährige Frau aus Duisburg erlitt am Freitagmorgen schwere Kopfverletzungen bei einem Unfall in Duissern/Neudorf. Die Frau war auf einem Fahrrad unterwegs und wurde an der Haltestelle Lutherplatz von einer Straßenbahn erfasst.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf dem Lutherplatz ist am Freitagmorgen eine Radfahrerin schwer verletzt worden. Die 74-jährige Frau wurde um 8.50 Uhr von einer Straßenbahn erfasst. Die Seniorin wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei schwebte sie am Mittag nicht in Lebensgefahr.

Die Radfahrerin war einer Bahn der Linie 901 an der Haltestelle Lutherplatz , die zwischen Duissern und Neudorf liegt, in die Quere geraten. Die Straßenbahn steuerte ein 30-jähriger Duisburger. Bei Grünlicht hatte die Frau zunächst die Fußgängerfurt Richtung Stadtmitte überquert. An der Haltestelleninsel wollte sie auch die Gleise überfahren, dabei aber achtete sie nach aktuellem Ermittlungsstand nicht auf den von links (Richtung Zoo) heranfahrenden Zug. Trotz blinkenden Warnlichts und des Gefahrklingelns der Straßenbahn stieß die Frau mit ihrem Rad gegen die vordere, linke Seite des Schienenfahrzeugs. Dadurch fiel sie samt Fahrrad auf den Bahnsteig.

Ein Notarzt behandelte die Seniorin vor Ort, ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 9 war im Einsatz, die Mülheimer Straße war Richtung Stadtmitte bis etwa 9.20 Uhr gesperrt. Fahrrad und Straßenbahn blieben unbeschädigt. (pw)

Bahn erfasst Radfahrerin

 



Kommentare
15.12.2012
10:49
Radfahrerin bei Kollision mit Straßenbahn schwer verletzt
von duisozi | #1

Die Fußgängerampeln an diesem Überweg zeigen grün auch wenn eine Straßenbahn den Überweg passiert. Auch wenn die Straßenbahn blinkt und klingelt ist das zumindest verwirrend. Es wäre wohl besser, wenn die Fußgängerampel auch von der Straßenbahn gesteuert würde. Dann hätte dieser Unfall vielleicht vermieden werden können.

1 Antwort
Radfahrerin bei Kollision mit Straßenbahn schwer verletzt
von tom009 | #1-1

die ampeln gelten aber nur für die strasse.
die gleise selber haben keine ampel.

Aus dem Ressort
Chaos-Transport auf dem Weg nach Duisburg gestoppt
Verkehr
Rumänische Spedition war mit einem 35 Tonnen schweren Bauteil für eine Duisburger Firma auf der A44 unterwegs, pflügte auf drei Kilometern Baustellenbaken und Leitpfosten um, hinterließ ein Trümmerfeld. Die Genehmigung für die Fahrt war offenbar gefälscht, der Lastwagen voller technischer Mängel.
Dickes Knöllchen auf Supermarkt-Parkplatz sorgt für Ärger
Kundenärger
Wegen dauerparkender Anwohner hat Edeka am Sternbuschweg in Duisburg-Neudorf eine Parkscheibenpflicht eingeführt. Wer sich nicht darin hält, muss mit saftigen Strafen rechnen – zum Ärger von Kunden wie Mathilde Wimmer, die nach dem Einkauf ein Knöllchen von 30 Euro bekam.
Drei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall in Duisburg
Unfall
Zwei Männer und eine Frau erlitten schwere Verletzungen bei einem Unfall in Friemersheim. Die Duisburgerin wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Umher fliegende Trümmerteile beschädigten weiteres Fahrzeug. Die Polizei vermutet, dass einer der Fahrer über rot gefahren ist.
Duisburger in Altstadt von zwei Zehnjährigen überfallen
Klaukids
Ein 59-Jähriger ist in der Duisburger Altstadt offenbar von zwei etwa zehn Jahre alten Jungen überfallen worden. Nach Polizeiangaben sollen diese ihn erst angesprochen und dann so fest auf seine Hand geschlagen haben, dass seine Geldböse zu Boden fiel. Damit flüchteten die Kinder.
Duisburger Hafen ist das Logistik-Hirn für Seehäfen
WAZ öffnet Pforten
Mit glänzenden Augen schaut Liselotte Nahm zur Schrottinsel. Bei der 74-Jährigen kommen Erinnerungen hoch – an eine Zeit, die längst vergangen schien. „In den 70er-Jahren hat sich kein Mensch für den Hafen interessiert“, erzählt die rüstige Seniorin während der Busrundfahrt im Rahmen der Leseraktion...
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Sperrung kostet mich täglich bis zu 30 Minuten.
27%
Seit Anfang Mai brauche ich für die Strecke nun bis zu 60 Minuten oder sogar länger.
18%
Das ist das reinste Chaos, ich komm jetzt gar nicht mehr an mein Ziel.
14%
Bevor ich im Stau stehe, da fange ich einfach früher an zu arbeiten.
10%
Ich hab eine Prima-Ausweichstrecke gefunden - verrate die aber nicht.
17%
Ich bin umgestiegen auf's Rad und/oder Nahverkehr.
15%
1681 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten