Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Chronik

5000 Demonstranten stellen sich Pegida und Dügida in den Weg

19.01.2015 | 16:26 Uhr
Vor dem Theater in Duisburg protestieren im Tausende Menschen gegen Pegida.Foto: Ilja Höpping/ Funke Foto Services

Duisburg/Düsseldorf.  In Duisburg und Düsseldorf protestierten am Montag insgesamt etwa 5000 Demonstranten gegen die Pegida- und Dügida-Bewegung. Der Abend zum Nachlesen.

Die Proteste gegen die Kundgebungen islamfeindlicher Gruppierungen in NRW gehen weiter. In Duisburg und Düsseldorf haben Montagabend Tausende Menschen Flagge gegen Pegida und Dügida gezeigt. Der Abend zum Nachlesen in unserer Chronik.

  • In Duisburg erteilten nach Polizeiangaben etwa 4000 Gegenprotestler 600 Pegida-Anhängern eine Abfuhr.
  • Unter den Pegida-Demonstranten waren laut Polizei auch 250 "aggressive Hooligans der Hogesa-Bewegung (Hooligans gegen Salafisten).
  • Drei Polizisten wurden beim Versuch linker Gegendemonstranten eine Polizeisperre zu durchbrechen verletzt. Zwei Beamte wurden von Wurfgeschossen getroffen, einer wurde mit einem Verkehrsschild geschlagen.
  • Einen weiteren Mann nahm die Polizei am Krankenhaus fest. Er war dort auf Polizisten losgegangen, die auf ihre verletzten Kollegen warteten.
  • Ein Gegendemonstrant wurde wegen des Zündens eines Bengalos (Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz) festgenommen.
  • In Düsseldorf gingen diesmal weit weniger Menschen als vorige Woche auf die Straße: Die Polizei zählte 160 Dügida-Anhänger und gut 1000 Gegendemonstranten.
  • Sechs Männer und eine Frau wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen und einem Richter vorgeführt, weil sie unter anderem Teleskopschlagstöcke und Quarzhandschuhe dabei hatten.
  • Beide Hauptbahnhöfe waren zeitweise gesperrt.

21.28 Uhr, Düsseldorf: Der Hauptbahnhof wird in dieser Minute freigegeben. Damit schließen wir unseren Liveticker.

21.02 Uhr, Düsseldorf: Jetzt ist auch der Düsseldorfer Hauptbahnhof vorübergehend gesperrt, damit die Dügida-Demonstranten die Heimreise antreten können.

20.54 Uhr Düsseldorf: Die Dügida-Demo ist nun auch beendet.

20.52 Uhr, Duisburg: Auf Seiten der Pegida hatten sich am Hauptbahnhof nach Schätzungen der Polizei zunächst 400 Anhänger versammelt. Während des Demonstrationszuges hätten sich dann 200 weitere Pegida-Unterstützer angeschlossen, sodass die Polizei nun von insgesamt 600 Demonstranten spricht. Auf der anderen Seite standen insgesamt etwa 4000 Gegendemonstranten.

20.48 Uhr, Düsseldorf: In Düsseldorf skandieren jetzt einige Demonstranten in den Reihen der Dügida "Wir sind Hogesa", berichtet unsere Reporterin.

20.40 Uhr, Düsseldorf: Im Vorfeld der Düsseldorfer Demos hat es sechs vorläufige Festnahmen von Dügida-Anhängern wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegeben. Sie trugen Quarzhandschuhe und Teleskopschlagstöcke.

Video
Am Duisburger Hauptbahnhof standen sich am Montagabend Pegida und Gegenprotestler gegenüber. Die Polizei musste beide Gruppen trennen.

20.37 Uhr, Duisburg: Der Hauptbahnhof ist wieder frei zugänglich. Jetzt geht es ans Aufräumen. Die ersten Straßensperren werden abgebaut.

20.25 Uhr, Düsseldorf: Die offiziellen Zahlen zur Dügida-Demo: 160 Teilnehmer auf Seiten der Anti-Islam-Bewegung und mehr als 1000 auf Seiten der Gegendemonstranten. Die Zwischenkundgebung ist jetzt beendet und die Dügida-Anhänger gehen zurück zur Bismarckstraße. Dort soll noch eine Abschlusskundgebung stattfinden.

20.20 Uhr, Duisburg: Kurzer Nachtrag zu der Auseinandersetzung an der Güntherstraße am Kantpark: Dort wurden laut Polizei insgesamt drei Polizisten von Demonstrationsteilnehmern verletzt, die den Pediga-Marsch stören und durchbrechen wollten. Zwei der Beamten wurden durch Wurfgeschosse verletzt, ein Polizist wurde mit einem Verkehrsschild attackiert.

20.13 Uhr, Duisburg: Es ist zu befürchten, dass Duisburg solche Demonstrationen wie heute nun weiter drohen. Sebastian Nobile, der Organisator der Pegida-Demo, hat sich mit den Worten "Nächste Woche wieder" verabschiedet. Pegida hatte nach ersten Demo-Anmeldung angekündigt, bis in den Juni hinein in Duisburg demonstrieren zu wollen . Auch zu Karneval und Ostern.

Duisburg protestiert gegen Pegida

Kommentare
22.01.2015
22:39
5000 Demonstranten stellen sich Pegida und Dügida in den Weg
von fiole | #26

Zur Sperrung der Kommentarfunktion: 3 Polizisten bei Gegendemo verletzt: Wenn noch mehr Kommentare als gesperrt gemeldet werden müssten, würde ja auch...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
4992 Läufer trotzen Hitze bei Firmenlauf
Bildgalerie
Targobank-Run
Der Duisburger Spaghetti-Knoten
Bildgalerie
Kreuz Kaiserberg
Der Westzipfel des Landschaftsparks Nord
Bildgalerie
Landschaftspark
article
10252176
5000 Demonstranten stellen sich Pegida und Dügida in den Weg
5000 Demonstranten stellen sich Pegida und Dügida in den Weg
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/protest-gegen-pegida-bewegung-in-duisburg-und-duesseldorf-id10252176.html
2015-01-19 16:26
Pegida,Duisburg,Dügida,Düsseldorf,Rassismus,Antisemitismus,Rassisten
Duisburg