Projektgebiet umfasst 1500 Quadratkilometer

Der Geologische Dienst NRW mit Sitz in Krefeld ist die zentrale geowissenschaftliche Einrichtung Nordrhein-Westfalens. Seit über 50 Jahren erforschen die Wissenschaftler den Untergrund des Bundeslandes. Sie stellen ihre Erkenntnisse zur Geologie, Lagerstättenkunde, Hydrogeologie, Bodenkunde und Geophysik der Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Allgemeinheit zur Verfügung. Rund 200 Mitarbeiter sind beim GD NRW beschäftigt.


Die Geologen haben seit 2012 ihren Fokus auf das Ruhrgebiet gerichtet, weil der Steinkohlebergbau die Landschaft und den Untergrund massiv verändert hat. Durch die Bohrungen wollen die Geowissenschaftler beim „Kartierprojekt Ruhrgebiet“ neue Erkenntnisse über die Beschaffenheit des Untergrundes gewinnen. Das Projektgebiet umfasst insgesamt 1500 Quadratkilometer.

Im Rahmen des Projektes ist eine weitere Bohrung in Duisburg geplant, in unmittelbarer Nähe des Autobahnkreuzes Kaiserberg. Der Geologische Dienst will diese Bohrung noch in diesem Jahr durchführen.