Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Duisburg

Popolski-Duo liebt den Jazz

26.01.2013 | 00:27 Uhr

Für Daniel Basso und Mirko van Stiphaut gab es bereits ein Leben vor den Popolskis. Lange vor dem Siegeszug des berühmten Ensembles hatten sich deren Gründer einen guten Namen als Duo in der jungen Jazz- und Rock-Szene gemacht. Vor vielen Freunden stellten die beiden Duisburger im Steinbruch das neue Programm ihrer „Aftershow“ vor.

Die sympathischen Vollblutmusiker bewegten sich mit viel Feingefühl souverän zwischen Funk, Soul, Pop und Jazz. Und dabei erhielten auch schon etwas graumelierte Cover-Songs neuen Charme. Zum Auftakt präsentierten die immer noch jugendlich wirkenden Allrounder, die ihren ersten Auftritt vor genau 20 Jahren unter dem Namen „Just the two of us“ hier im Steinbruch hatten, passend zum winterlichen Frostwetter den multiinstrumentalen Opener „Snow“, der auch schon damals zum Programm gehörte.

Weiter ging es mit rockigen Songs und Balladen, stimmungsvoll gesungen von Daniel Basso, auf dessen sanftes Trompetenspiel man sich immer wieder freuen darf, und vielseitig inszeniert von Gitarrist Mirko van Stiphaut, der wieder einmal die locker plaudernde Stimmungskanone gab. Daniel Basso folgte dann mit „Get Off“ am Keyboard und als Scat-Sänger den Spuren seines Idols Prince. Wie der rhythmisch versierte Musiker dem speziellen Soul des amerikanischen Superstars eine neue Stimme gab, dies war auf jeden Fall große Kunst.

Wie schon in den vergangenen Jahren, bewies dann Basso wiederum seine Kunst als Pfeifer von bekannten Western-Melodien und des markanten Titels von „Miss Marple“. Ansonsten wäre Mirko van Stiphaut mit seiner scharfen Blues-Gitarre auch ein Kandidat für die große Konzert-Bühne eines Rock-Festivals. Wo sein feiner Humor jedoch wahrscheinlich akustisch untergehen würde. Viel Applaus für zwei bescheidene, aber hoch unterhaltsame Stars der Club-Szene, die in ihren „neuen“ Programmen stets die Songs der Vorjahre wieder mit einzubauen. Wiederhören macht Freude.

Thomas Becker



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Aus dem Ressort
Leiche lag wohl schon zwei Wochen in Umspannwerk
Leichenfund
Nach Ermittlungen der Polizei ist der Duisburger, der am Mittwoch tot auf dem Gelände des Umspannwerks in Oberhausen gefunden worden war, wohl schon vor zwei Wochen durch einen Stromschlag ums Leben gekommen. Der 38-Jährige hatte sich vermutlich auf das Gelände begeben, um Kupfer zu stehlen.
Duisburger sollen im Jobcenter wieder Wartenummern ziehen
Jobcenter
Vor Jahren hat die Stadt Duisburg das Nümmerchenziehen im Jobcenter abgeschafft. Für viele sei das ein Symbol für den unfreundlichen Umgang von Behörden mit Bürgern gewesen. Das sehen die Duisburger Linken anders. Sie fordern im Stadtrat die Rückkehr zur Wartenummer und den Abzug der Security.
Anklage wankt - Neues Gutachten zur Loveparade nötig?
Loveparade
Das Gutachten aus dem Hause Keith Stills ist ein zentrales Dokument der Anklage gegen die Beschuldigten im Loveparade-Prozess. Doch offenbar haben Mitarbeiter von Stills mehr Leistungen erbracht, als bekannt – was mindestens hätte kenntlich gemacht werden müssen. Die Anklage gerät ins Wanken.
Unbedachte Unterschrift bringt Ärger im Fitnessstudio
Freizeit
Eigentlich wollte sich Rita Wendel das neue Studio am Innenhafen nur anschauen. Doch nach einer Stunde hat sie doch einen Vertrag unterschrieben. Nur ein paar Stunden später, möchte sie am liebsten wieder vom Vertrag zurücktreten. Rechtlich ist das schwierig. Das Studio zeigt sich wenig kulant.
Bruckhausener wählen nach Wahlpanne am 23. November erneut
Kommunalwahl
Die Duisburger Sozialdemokraten erreichten bei der Kommunalwahl im Mai in Meiderich/Beeck die absolute Mehrheit. Doch rund 1000 Wähler konnten überhaupt nicht wählen. Es fehlten Stimmzettel. Die Bezirksregierung hat den Nachwahl-Termin festgesetzt: 23. November.