Polizei zählt 14 Einbrüche an zwei Tagen in Duisburg

Gehäufte Einbrüche in Duisburg - die Polizei rät zur besonderen Vorsicht in der Ferienzeit.
Gehäufte Einbrüche in Duisburg - die Polizei rät zur besonderen Vorsicht in der Ferienzeit.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Einbrecher sind in den vergangenen zwei Tagen 14 Mal in Wohnungen und Häuser in Duisburg eingestiegen. Auch das Bienenmuseum war betroffen.

Duisburg.. In den vergangenen zwei Tagen ist in Duisburg insgesamt vierzehn Mal eingebrochen worden. Nach Angaben der Polizei schlugen unbekannte Täter am Sonntag und Montag Fenster und Türen ein oder gelangten durch Keller in Wohnungen und Häuser. Dabei erbeuteten sie unter anderem Schmuck, Bargeld und Fahrräder.

Die hohe Anzahl an Einbrüchen sei eher ungewöhnlich, so ein Polizeisprecher. Da sich die Taten auf neun Stadtteile quer durch die Stadt verteilen, könne aber nicht von einem Schwerpunkt gesprochen werden.

Spendenkasse aus Museum gestohlen

Als Beispiel nennt die Polizei einen Einbruch am Montag in Rumeln-Kaldenhausen: An der Schulallee hebelten Einbrecher ein Fenster des Bienenmuseums auf stahlen die Spendenkasse. Wer Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeuge geben kann, sollte sich unter der Rufnummer 0203/2800 melden.

Mit der landesweiten Aktion "Riegel vor!" gibt die Polizei Ratschläge, wie wie man sich vor Wohnungseinbrechern schützen kann. Besonders in der Ferienzeit sollte die Aufmerksamkeit geschärft sein. Informationen zu baulicher und technischer Sicherheit gibt es beim Kommissariat für Kriminalprävention am Burgplatz und im Internet unter www.polizei.nrw.de. (we)