Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Rocker

Polizei verhaftet Duisburger Hells Angel in Köln

18.10.2012 | 13:34 Uhr
Polizei verhaftet Duisburger Hells Angel in Köln
Die Polizei hat in Köln einen Rocker aus Duisburg verhaftet. Der 30-Jährige, der Mitglied der Hells Angels ist, wurde wegen gefährlicher Körperverletzung per Haftbefehl gesucht.Foto: ddp

Duisburg/Köln.  Die Polizei hat ein per Haftbefehl gesuchtes Mitglied der Hells Angel in Köln festgenommen. Der 30-jährige Duisburger wurde wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht. Die Polizei hatte 20 mehrheitlich Duisburger Rocker überprüft, weil eine Auseinandersetzung mit einer anderen Gang drohte.

Bereits am Dienstagabend wurde, wie die Pressestelle der Polizei Köln mitteilt, ein Duisburger in der Domstadt verhaftet. Gegen den 30-Jährigen lag ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung vor. Die Festnahme erfolgte im Rahmen einer Überprüfung von rund 20 mehrheitlich Duisburger Rockern, die sich in der Kölner Innenstadt aufhielten und zum Teil Kleidung mit Emblemen der dort verbotenen Hells Angels trugen.

Hintergrund
Warum Duisburg für Rocker wichtig ist

In Duisburg überschneiden sich die Reviere von Hells Angels und Bandidos. In Rheinhausen sind Höllenengel und der verfeindete MC Satudarah gar Nachbarn. Seit der Ermordung des Bandidos „Eschli“ und Massenschlägereien im Milieu gilt Duisburg als besonderer Konfliktpunkt. Eine Erklärung mit Rückblick.

Grund für die Überprüfung war nach Angaben der Polizei eine drohende Auseinandersetzung mit einer anderen Rockergruppe. Diese soll mit den Bandidos sympathisieren. An die Fassade eines ehemaligen Clubs in Köln, dessen Mieter ein Mitglied der Hells Angels sein soll, wurden der Schriftzug „BFFB“ gesprüht, der für „Bandidos Forever, Forever Bandidos“ steht. Das werteten die Hells Angels als Provokation. Zwischen 22 Uhr bis nach Mitternacht war die Polizei mit bis zu elf Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, neben der Festnahme wurden einige Platzverweise erteilt.

„Wir haben die Szene im Auge und beobachten die Entwicklungen sehr genau“, erklärte der Kölner Kriminaldirektor Klaus-Stephan Becker nach dem Vorfall. Im Kampf gegen kriminelle Rocker könne man auch nach dem Verbot der Kölner Hells Angels durch NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) nicht nachlassen. Bandidos und Hells Angels sind in Duisburg nicht verboten, sie konkurrieren vor allem im Rotlichtviertel .



Kommentare
Aus dem Ressort
Jeder vierte Auszubildende in Duisburg bricht die Lehre ab
Arbeitsmarkt
Jeder vierte Duisburger Auszubildende beendet seine Lehre nicht. Gründe dafür können sowohl eine falsche Berufswahl aber auch zwischenmenschliche Gründe sein. Allein im letzten Jahr wurden 966 Ausbildungen abgebrochen. Um die Zahlen zu senken setzt die Arbeitsagentur auf die Berufsorientierung.
Duisburger Feuerwehr steht vor Rechnungsberg
Bürokratie
Von wegen schnell wie die Feuerwehr. Bei Duisburgs Feuerwehr stimmt das bei Brandeinsätzen, aber nicht bei der Schreibtischarbeit. Weil zehntausende Rechnungen für Krankentransporte unbearbeitet liegen blieben, musste die Stadt jetzt fünf zusätzliche Zeitarbeitskräffte einstellen, die helfen den...
Debatte über Sparliste der Stadt Duisburg
Bezirksvertretung
Die Bezirksvertretung Duisburg-Mitte wehrt sich einstimmig explizit gegen einige Streichvorschläge der Stadt – darunter die Schließung des Hallenbades Neuenkamp und der Stadtteilbibliothek Wanheimerort. Diskussionen gab es zudem über die geplanten Bodenschutzgebiete der Stadt.
Todsichere Fakten zu Halloween
Fakten-Check
Haare und Nägel wachsen nach dem Tod weiter, Sterben vor Schreck, mit gebrochenen Beinen fliehen: Die Mediziner des Duisburger Helios-Klinikums halten beruhigend dagegen.
Duisburger Gruselhaus "Hotel Albtraum" eröffnet an Halloween
Gruselhaus
Daniela und Michael Driske laden am morgigen Freitag ab 18 Uhr wieder in ihr Gruselhaus auf dem Logport-Gelände in Duisburg ein. Sie und ihre rund 100 Helfer hoffen auf einen neuen Besucherrekord in ihrem "Hotel Albtraum". Der Erlös wird wie immer komplett an karitative Einrichtungen gespendet.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile