Polizei überprüft 928 Autos am „Carfreitag“

Die Raserszene nennt ihr traditionelles Treffen in Hamborn „Carfreitag“. Auf der Weseler Straße hatte sich Freitag Nacht aber auch die Polizei eingefunden und rund um die beliebte Strecke auf der ehemaligen B 8 einen Sondereinsatz durchgeführt „zur Bekämpfung der dort erwarteten Verkehrsdelikte“, wie sie es nennt. Zusammen mit dem Ordnungsamt wurden insgesamt 928 Autos überprüft.

Dabei wurde in 34 Fällen eine Ordnungswidrigkeitsanzeige fällig, die Fahrer waren also so viel zu schnell, dass es Punkte geben wird. Für die weniger schnellen Bleifüße verhängten die Beamten 165 Verwarnungsgelder, das kostet innerorts bis zu 40 Euro, wenn man maximal 20 km/h zu schnell ist. Platzverweise wurden gegen 13 Personen ausgesprochen, ein Führerschein wurde sichergestellt. Ins Netz ging den Beamten auch noch ein Mann, gegen den ein Haftbefehl vollstreckt werden konnte.

Nach Angaben der Polizei hat es mit den Anwohnern der Straße, die Proteste wegen der Lärmbelästigung angekündigt hatten, keine Konflikte gegeben.