Polizei setzt auf friedliche Demonstrationen

Der Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Duisburg, Sevket Avci, hat sich bei Polizeipräsident Rolf Cebin davon überzeugt, dass die Polizei ihren Beitrag leistet, damit Duisburg am letzten Märzwochenende friedliche Proteste erlebt.

Wie berichtet, sind getrennte Demonstrationen von NPD und Pro NRW in Marxloh angekündigt. Dazu sind mehr als zehn Gegendemonstrationen angemeldet, u.a,. vom Bündnis für Marxloh, dem Deutschen Gewerkschaftsbund und dem Duisburger Netzwerk gegen Rechts.

Avci: „Gerade die Information der Öffentlichkeit mit den Infoveranstaltungen an den Schulen und dem umfangreichen Internetangebot kam bisher gut an.“

Rolf Cebin ergänzt: „Meine beiden Kontaktbeamten für die muslimischen Institutionen verteilen seit Tagen rund um die Moscheen im Duisburger Norden Informationsmaterial und werben dabei, friedlich für Toleranz und Menschlichkeit zu demonstrieren.“

Auch am kommenden Freitag sind die Polizeibeamten Jürgen Kiskemper und Tom Nagel ab 12 Uhr auf dem Markt in Marxloh, August-Bebel-Platz und zum Freitagsgebet in der Begegnungsstätte sowie dem DITIB-Moscheeverein, um die Bürgerinnen und Bürger über die Veranstaltungen Ende März zu informieren und für friedliche Proteste zu werben.