Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Terror-Angst

Besitzer wollte Koffer am Duisburger Weihnachtsmarkt nur "parken"

23.12.2015 | 07:00 Uhr
Ein kleiner Schirm und Weihnachtsschokolade in einem Koffer - dafür musste der Weihnachtsmarkt in Duisburg geräumt werden.Foto: Stephan Eickershoff/Funke Foto Services

Duisburg.  Nach der Räumung des Duisburger Weihnachtsmarkts am Dienstag hat sich der Besitzer des herrenlosen Koffers gemeldet. Er wollte ihn nur abstellen.

Am Ende waren ein Knirps, ein Kulturbeutel sowie ein Schokoladen-Weihnachtsmann in dem herrenlosen Koffer, der für die Räumung des Duisburger Weihnachtsmarktes und einen Großeinsatz der Polizei gesorgt hatte.

Hintergrund
Großeinsatz in Duisburg hat keine Folgen für Verursacher

Der 34-Jährige, der den Koffer in Duisburg angekettet und so einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst hatte, hat sich nicht strafbar gemacht.

Der Besitzer des Koffers meldete sich noch am Abend bei den Ermittlern. Wie die Polizei berichtete, wollte der 34-Jährige nach eigenen Angaben den Koffer nicht in ein Einkaufszentrum mitnehmen. Deshalb habe er ihn gegenüber mit einem Fahrradschloss an einem Baum befestigt.

Der Besitzer wurde nach seiner Vernehmung auf freien Fuß gesetzt.

"Verdächtiger Gegenstand" gegen 16 Uhr gemeldet

Willi Düpré ist Gastronom auf dem Weihnachtsmarkt. Als sein Neffe Pierre hinter den Stand ging, fand er auf einmal diesen angeketteten Koffer und rief die Polizei.Foto: Willi Dupré

Zunächst war Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr "ein verdächtiger Gegenstand" gemeldet worden. Ein Bürger hatte am Fahrradständer in Höhe des Blutspendezentrums auf der Königstraße einen herrenlosen, festgeketteten Hartschalen-Koffer stehen sehen und die Polizei alarmiert. Mehrere Einsatzwagen rasten daraufhin in die Innenstadt und sperrten die Königstraße und die Kuhstraße.

Mit Lautsprecherdurchsagen forderte die Polizei die Besucher des Marktes auf, diesen zu verlassen. "Bitte verlassen sie umgehend das Gelände", sagten die Beamten immer wieder durch. Den Grund für die Räumung nannten die Polizisten jedoch nicht über das Megafon.

Die Polizei zog Kräfte aus dem gesamten Stadtgebiet zusammen, um die Zugänge zur Königstraße zu sichern. Auch eine Einsatzhundertschaft wurde angefordert. Insgesamt waren laut Polizei rund 120 Beamte der Polizei und der Stadt im Einsatz. Spezialisten des Landeskriminalamtes trafen zur Überprüfung des Koffers gegen 18.30 Uhr vor Ort ein.

Sprengstoff-Experten untersuchten den Koffer

Die Polizei räumt den Duisburger Weihnachtsmarkt

Posted by WAZ Duisburg on Dienstag, 22. Dezember 2015

Gegen 19 Uhr, nachdem die Fachleute des Sprengstoffkommandos den Koffer geröntgt und geöffnet hatten, gab es Entwarnung. Unser Reporter vor Ort warf einen Blick hinein und sah einen Regenschirm, einen Kulturbeutel, Kekse sowie einen Schoko-Weihnachtsmann in dem Koffer.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Besitzer wollte Koffer am Duisburger Weihnachtsmarkt nur "parken"
    Seite 2: So lief der Großeinsatz in der Duisburger Innenstadt

1 | 2

Kommentare
23.12.2015
13:31
Besitzer wollte Koffer am Duisburger Weihnachtsmarkt nur "parken"
von VolkherKNF | #21

Ist unsere Gesellschaft nun übersensibel geworden ?
Aus jeder kleinen Sache eine große Sache zu machen ?
Früher standen auch mal solche Sachen...
Weiterlesen

3 Antworten
Besitzer wollte Koffer am Duisburger Weihnachtsmarkt nur "parken"
von Gabriel_Roeff | #21-1

"Heute macht sich doch fast jeder vor Angst in die Hose, wenn er mal einen Koffer sieht, auch wenn es am Flughafen oder Bahnhof ist wo ja Koffer immer vorkommen."

Nicht ohne Grund. Kofferbomben wurden in Dresden, Bonn und Köln entdeckt, in Boston waren es Rucksäcke, und es gibt viele weitere Fälle.
Die Politiker haben Feinde ins Land gelassen, anders kann man es nicht nennen- und sie forcieren dies mit ihrer Handlungsweise, in einem bisher nicht gekanntem Ausmaß- da ist also schon genug Anlaß, jeden Gegenstand, der verdächtig ist, argwöhnisch zu betrachten.

Und für jene, die meinen, damit müsse man in Zukunft leben: Nein, man muß nicht.

Ich hoffe, daß ich es noch erlebe, daß man eines Tages wieder sorglos an einem von einem vergeßlichen Besitzer stehengelassenen Koffer vorbeigehen kann...


Besitzer wollte Koffer am Duisburger Weihnachtsmarkt nur "parken"
von VolkherKNF | #21-2

Dann dürfte niemand sein Fahrrad mehr abstellen und jedes Fahrrad müßte gesprengt werden.
Bestes Bombenversteck ist ein Fahrradrahmen.

Besitzer wollte Koffer am Duisburger Weihnachtsmarkt nur "parken"
von stupperich | #21-3

Wahrscheinlich wären Sie aber einer der ersten, der den "Behörden etc." Komplettversagen vorwerfen würde, sollte tatsächlich etwas passieren.
Daß dem Herrn aber nichts passiert, ist einerseits unverständlich, denn wer heutzutage einen Koffer herrenlos abstellt, hat den Schuss nicht gehört. Andererseits ist bei ihm wohl eh nichts zu holen und ein paar Tage gratis verpfegt und warm untergebracht zu werden, hat wohl auch kaum erzieherischen Wert.

Funktionen
Fotos und Videos
Landwirtschaft in Duisburg
Bildgalerie
Bauernhöfe
Loveparade: Nacht der 1000 Lichter
Bildgalerie
Loveparade-Gedenken
Piratenfest
Bildgalerie
Sommer am See
article
11403115
Besitzer wollte Koffer am Duisburger Weihnachtsmarkt nur "parken"
Besitzer wollte Koffer am Duisburger Weihnachtsmarkt nur "parken"
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-raeumt-weihnachtsmarkt-in-duisburg-id11403115.html
2015-12-23 07:00
polizei, duisburg, weihnachtsmarkt,
Duisburg