Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Diebesbande

Polizei kontrollierte ausländische Fahrzeuge

14.11.2012 | 11:01 Uhr
Foto: Uwe Schaffmeister

Duisburg. Nach der Razzia ist vor der Kontrolle: Die Polizei setzte am Dienstag ab 14 Uhr ihre Aktion gegen osteuropäische Diebesbanden fort und kontrollierte verdächtige Fahrzeuge. Ab 14 Uhr wurden zunächst in Höhe des Duisburger Zoos Fahrzeuge kontrolliert. Am Dienstagabend wurden Fahrzeuge auf der Straße Am Ruhrdeich in Kaßlerfeld angehalten. Dabei wurden auch Lastwagen, die in Höhe der Metro abgestellt waren, in Augenschein genommen. Im laufe des Mittwochs will die Polizei die Ergebnisse bekannt geben.

Razzia gegen Einbrecher

 



Kommentare
14.11.2012
14:18
Polizei kontrollierte ausländische Fahrzeuge
von Kalle73 | #2

Wurde auch höchste Zeit. Endlich!
Wenn wie bereits hier berichtet wurde, dass viele dieser südosteuropischen Autofahrer ohne Versicherungsschutz rum fahren....also ein Zusammenprall mit so einem ausländischen Fahrzeug muss man nicht haben.

Ich hoffe Die Polzei kontrolliert auch die Umweltplaketten dieser Fahrzeuge :-))

14.11.2012
12:08
Polizei kontrollierte ausländische Fahrzeuge
von horsthausener | #1

Wann ist man "verdächtig"? Reichen Aussehen und Nummernschild jetzt schon dafür in Deutschland aus?

1 Antwort
Polizei kontrollierte ausländische Fahrzeuge
von rrduisburg | #1-1

Ihr Kommentar scheint mir seltsam. Aussehen und Nummernschild? Warum glauben Sie eigentlich sind wir so beliebt als Zureiseland?? Weil hier so viele Kontrollen sind? Und ich wage mal einfach zu behaupten: Hier wird die Polizei schon wissen was sie tut.
Und jetzt schlagen Sie mal richtig auf mich ein!

Aus dem Ressort
Der Duisburger Ausbildungsmarkt wird immer kleiner
Arbeitsmarkt
In Duisburg schließen immer weniger junge Menschen einen Ausbildungsvertrag ab. Im letzten Jahr sank die Zahl der frischen Azubis um 4,2 Prozent. Steigerungen gibt es im Handel und Sozialbereich. Die für Duisburg so wichtige Logistik schwächelt.
"Problemhäuser" in Duisburg stehen offiziell leer
Problemhaus
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg stehen leer. Am Donnerstagnachmittag ist die letzte rumänische Familie ausgezogen. Vor zwei Wochen hatte die Stadt das Haus für unbewohnbar erklärt. Nun muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass das Haus unbewohnt bleibt.
A-59-Sperrung bringt DVG mehr Fahrgäste
ÖPNV
Die Duisburger Verkehrs-Gesellschaft (DVG) profitiert von der Sperrung der A 59: Die Straßenbahnlinie 903 ist besonders gut ausgelastet. Auf dem Teilstück zwischen Hauptbahnhof und Meiderich wurden nach der Sperrung 38 Prozent mehr Fahrgäste gezählt.
Anti-israelische Anrufe an jüdischen Kindergarten geklärt
Nahost-Konflikt
Die Polizei hat im Fall der anti-israelischen Schmähanrufe gegen den jüdischen Kindergarten einen Täter ermittelt. Es soll sich dabei um einen 43 Jahre alten Mann aus Duisburg handeln. Er hat die Taten bereits gestanden. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.
Anwohner entdecken Tagesbruch in Duisburg-Rheinhausen
Tagesbruch
Ein Loch in einer Rheinhauser Straße gibt Anwohnern und Experten derzeit Rätsel auf. Eine Nachbarin hatte den Tagesbruch am Mittwochabend in der Beethovenstraße entdeckt. Eine Spiegelung des Kanals hat bislang keine Erkenntnisse gebracht, am Montag soll die Straße aufgerissen werden.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten