Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Mordkommission

Polizei klärt Angriff auf Obdachlosen in Duisburger Altstadt auf

08.09.2013 | 16:05 Uhr
Polizei klärt Angriff auf Obdachlosen in Duisburger Altstadt auf
Ein Zeuge hatte das Opfer in der Nacht zu Donnerstag in einem Gebüsch an der Unterstraße in der Duisburger Altstadt entdeckt. Auch am Sonntag schwebte der 39-Jährige noch in Lebensgefahr.Foto: Armin Thiemer

Duisburg.  Der Angriff auf einen 39 Jahre alten Wohnungslosen in der Duisburger Altstadt ist aufgeklärt. Die Mordkomission nahm einen 25 Jahre alten Mann fest, der die Tat bereits gestanden hat. Beide Männer kannten sich wohl aus dem Obdachlosen-Milieu.

Die Polizei hat den Angriff auf einen Obdachlosen in der Duisburger Altstadt aufgeklärt. Ermittler der Mordkommission "Unterstraße" haben einen Mann aus Rumänien festgenommen, der die Tat bereits gestanden hat.

Als Motiv gab der 25 Jahre alte Verdächtige an, er habe sich dafür rächen wollen, dass der 39-jährige Pole seinen Pass verbrannt habe und ihm so die beabsichtigte Heimreise nach Rumänien unmöglich machte. Beide Männer kannten sich laut Polizei aus dem Obdachlosen-Milieu. Der Rumäne wurde dem Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ.

Zeugen hatten den Polen in der Nacht zu Donnerstag schwerst verletzt in einem Gebüsch liegend entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Auch am Sonntag schwebte das Opfer der Schlägerei noch in Lebensgefahr.



Kommentare
Aus dem Ressort
U-Bahn in Duisburg vor dem Aus - Das wären die Folgen
ÖPNV
Die Duisburger Verkehrsgesellschaft befördert jährlich 30 Millionen Fahrgäste, allein auf den U-Bahn- und Straßenbahnlinien. Allerdings könnte in Zukunft diese wichtige Verbindung durch die Tunnel wegfallen, weil der Sanierungsstau immens ist, es keine Rücklagen gibt und die Technik veraltet ist.
Polizei darf ohne Blaulicht über durchgezogene Linie fahren
Polizei
Leser beobachten immer wieder Streifenwagen, die verbotenerweise links zur Polizeiwache Buchholz in Duisburg abbiegen. Die Polizei begründet das Überfahren der durchgezogenen Linie damit, dass sie Sonderrechte in Anspruch nehmen. Vorbildhaft ist das aber nicht.
Als „Dankeschön“ fürs Ehrenamt ein Knöllchen
Park-Posse
Auf dem Bahnhofsvorplatz in Duisburg-Großenbaum ist Parken nur auf eingeschränkt erlaubt. Hans Wirtz (77) pflegt schon lange die dortige Linde und das Beet, das sie umgibt. Damit er die Gartenutensilien nicht weit schleppen muss, parkte er direkt dahinter - und handelte sich nun ein Knöllchen ein.
Die gute Seele verabschiedet sich
Duissern.
„Schätzeken, was darf’s denn sein?“ Für Gerta Ortmann sind ihre Gäste alle „Schätzchen“. Die meisten kennt sie persönlich, sie kommen seit vielen Jahren jeden Sonntag zum Kuchenessen oder lassen sich mittags von ihr bekochen. Doch nun macht Gerta Ortmann Schluss. Nach vielen Jahrzehnten...
Duisburger Wissenschaftler analysieren Sozialreformen
Hartz IV
Zwei Untersuchungen der Uni befassen sich mit Hartz IV. Die Bilanz nach zwölf Jahren: Der Arbeitsmarkt ist nicht gesünder geworden, sondern nur zu Lasten der Arbeitnehmer flexibilisiert und darum erstarrt. Eine weitere Studie stellt fest, dass die Abhängigkeit von Leistungen in Städten stärker...
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Trümmer von Haus Gerdt fallen auf die Rheindeichstraße
Bildgalerie
Abrissarbeiten
Neue Brücke über Vinckekanal in Ruhrort
Bildgalerie
Brückenmontage
Kunstraum Grün
Bildgalerie
Fotostrecke