Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Loveparade-Gedenkstätte

Politiker hoffen auf tragfähigen Kompromiss für Loveparade-Gedenkstätte

17.01.2013 | 09:00 Uhr
So könnte die Gedenkstätte nach dem derzeitigem Plan aussehen. Ganz rechts befindet sich der sieben Meter breite Zugang an der Karl-Lehr-Straße.Foto: Krieger

Duisburg.   Die Loveparade-Katastrophe ist eines der dunkelsten Kapitel in der Duisburger Stadtgeschichte. Umso tragischer, dass es selbst um die Gedenkstätte Diskussionen gibt. Am kommenden Montag wird OB Link den aktuellen Planungsstand vorstellen - mit der Hoffnung, einen Kompromiss zu finden.

In der Politik zeichnet sich ab, dass der auf dem Tisch liegende Gestaltungsplan für die Loveparade-Gedenkstätte Zustimmung findet. Trotzdem gibt es beispielsweise bei der SPD-Fraktion die Hoffnung, dass sich Investor und die Vertreter der Hinterbliebenen und Opfer noch einmal zusammenfinden und am Ende ein gemeinsam getragener Kompromiss doch noch zustande kommt.

Am Montag werden Oberbürgermeister Sören Link und Planungsdezernent Carsten Tum dem Rat den derzeitigen Stand der Planungen für die Gedenkstätte erläutern. Wie berichtet, waren die jüngsten Gespräche vor zwei Wochen ergebnislos abgebrochen worden. Während Vertreter der Hinterbliebenen und Opfer versuchen wollen, ein weiteres Gespräch mit Kurt Krieger zu führen, um doch noch weitere Änderungen (Vergrößerung der Fläche im Eingangsbereich und Erhalt bzw. Bau einer Stele für das Stellwerkhäuschen) zu erreichen, sieht man in den Fraktionen „das Ende der Fahnenstange“, wie es zum Beispiel Dieter Kantel, Fraktionssprecher der Grünen bezeichnete. „Es ist ein Kompromiss und könnte so gemacht werden. Verglichen mit den ersten Entwürfen hat sich Krieger weit bewegt.“

Qualitätsverbesserung zum Entwurf

Ähnlich sieht man es auch bei der SPD. Fraktionsgeschäftsführer Oliver Hallscheidt: „Es ist eine deutliche Qualitätsverbesserung gegenüber ersten Vorschlägen und auch eine würdige Gestaltung. Wir unterstützen das Ergebnis, das nun vorliegt, haben allerdings noch die Hoffnung, dass sich Investor und Hinterbliebene und Opfer vielleicht doch noch einmal zusammensetzen und sich am Ende ein von beiden Seiten getragener Kompromiss finden lässt.“

Spezialseiten
Loveparade-Katastrophe

Artikel, Fotos, Videos und ausgewählte Beiträge zur Loveparade in Duisburg und den Folgen finden Sie auf unseren fünf Spezialseiten.

Während das Thema bei der CDU-Fraktion erst am gestrigen Abend auf der Tagesordnung zur Beratung anstand, erkennt Hermann Dierkes (Die Linke) an, dass sich in den Verhandlungen beide Seiten aufeinander zubewegt hätten. „Es hat sich ja etwas bewegt und das Ergebnis ist akzeptabel.“

Bedauerlich findet er es, dass es keinen Konsens für diesen Entwurf gegeben hat. Doch: „Alles Weitere würde zu Zerwürfnissen führen. Kurt Krieger darf hier außerdem nicht an den Pranger gestellt werden. Man sollte es nicht weiter ausreizen.“

Streit um LoPa-Gedenkstätte

 

Alfons Winterseel

Kommentare
19.01.2013
10:11
UNGLAUBLICHER SKANDAL - Heimliche Tonaufzeichnungen beim letzten Treffen mit Kurt Krieger
von TravisBickle | #15

Mir wurden Dokumente zugespielt, aus denen sich eindeutig ein Skandal um die Verhandlungen mit Kurt Krieger abzeichnet. Man hat offensichtlich nicht...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Ehrenamtliche für katholische Beerdigungen in Duisburg
Bistum Essen
Das Bistum Essen weitet die Freiwilligenarbeit auch aufgrund rückläufiger Priesterzahlen aus. Pfarrer Lücking befürchtet in Duisburg keine Vorbehalte.
Chaos für Autofahrer in der Duisburger Zulassungsstelle
Wartezeiten
In der Duisburger Zulassungsstelle gibt es derzeit besonders lange Wartezeiten aufgrund personeller Engpässe, die sich noch verschärfen sollen.
Duo vergisst Drogen, Geld und Schlagstock im Zug
Polizei
Zwei Männer haben 3.500 Euro Bargeld, Marihuana und einen Schlagstock im Zug vergessen. Die Polizei erwartete die beiden am Hauptbahnhof Duisburg.
Haftbefehle gegen zwei Söhne der Angeschossenen beantragt
Bluttat
Nach den tödlichen Schüssen in Duisburg-Marxloh hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen einen 24- und einen 16-Jährigen Sohn der Frau beantragt.
Paternoster in Zwangspause - Zutritt künftig nur per Ampel?
Paternoster
Neue Sicherheitsvorschriften für Paternoster sorgen für Frust auch in NRW. Viele Umlaufaufzüge stehen seit Montag still. Ministerium prüft Auswege.
Fotos und Videos
Pillekuchen mit Speck
Bildgalerie
Das isst der Pott
Familienfest
Bildgalerie
St. Josef feiert
Kunstmarkt
Bildgalerie
Schön bunt hier
article
7489514
Politiker hoffen auf tragfähigen Kompromiss für Loveparade-Gedenkstätte
Politiker hoffen auf tragfähigen Kompromiss für Loveparade-Gedenkstätte
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/politiker-sehen-tragfaehigen-kompromiss-id7489514.html
2013-01-17 09:00
Duisburg, Loveparade, Gedenkstätte, Kurt Krieger, Erinnerung, Streit, Politik, Freiheit
Duisburg