Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Rotlichtviertel

Politiker könnten neue Bordelle in Rockerstadt Duisburg verhindern

20.02.2013 | 06:00 Uhr
Politiker könnten neue Bordelle in Rockerstadt Duisburg verhindern
Polizeieinsatz gegen Rockerbanden im Duisburger Rotlichtviertel.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Das große Duisburger Rotlicht-Viertel wird immer angeführt, wenn nach Gründen für die massive Rocker-Präsenz gefragt wird. Stellt sich die Frage: Lässt sich so etwas nicht verhindern?

Die Antwort könnte von Radio Eriwan kommen: Im Prinzip ja. Denn Bordelle gelten als Gewerbebetriebe, und die müssen im Umfeld der Vulkanstraße genehmigt werden, weil es sich um ein Mischgebiet handelt – also nicht nur dem Wohnen vorbehalten ist – und weil es dort schon ähnliche „Betriebe“ gibt. Das Bauordnungsamt muss nach geltendem Recht Bordelle genehmigen, solange die Politik nicht einen Bebauungsplan aufstellt, der diese Art der Nutzung ausschließt. Und das ist der Grund, warum sich das Rotlichtviertel in den letzten Jahren vergrößert hat.

Würde der Rat der Stadt jetzt den Beschluss fassen, in diesem Teil der Stadt durch einen Bebauungsplan den Bau von Bordellen auszuschließen, hätte das keine Folge für die bestehenden „Freudenhäuser“. Für die gibt es nämlich Bestandsschutz.

Andererseits gab es von Seiten der Politik bisher keinen Vorstoß in diese Richtung, und die Stadtplaner gingen bisher davon aus, dass eine Großstadt ein Rotlichtviertel braucht.

Willi Mohrs



Kommentare
28.02.2013
18:56
Politiker könnten neue Bordelle in Rockerstadt Duisburg verhindern
von Ruhrius | #5

Das Duisburger Rotlichtmilieu ist an Schäbigkeit kaum zu überbieten. Man sollte das Viertel abreißen. Und diese asozialen Rockertypen gleich zum Mond schießen.

21.02.2013
08:02
Rockerstadt Duisburg
von Kravattenmuffel | #4

"Rockerstadt", das ist übelstes Bild-Zeitungsniveau. Auf der einen Seite zensieren, auf der anderen Seite keine Gelegenheit auslassen, effekthaschende Schlagzeilen zu produzieren. Eine Zeitung schafft sich ab.

1 Antwort
Politiker könnten neue Bordelle in Rockerstadt Duisburg verhindern
von halenerstrasse | #4-1

Schade, das der WAZ Konzern so gar nicht reagiert und unsere Heimatstadt weiter "rockerstadt" nennt.

20.02.2013
23:20
Politiker könnten neue Bordelle in Rockerstadt Duisburg verhindern
von JanundPitt | #3

Warum tun sie es nicht? Höchste Zeit, die Reissleine zu ziehen. Rotlicht zieht Kriminalität an. Davon haben wir in DU offenbar bereits überreichlich. Wenn Ratsmitglieder so sehr an käuflichem Sex interessiert sind, reicht das derzeitige Angebot für sie sicher aus. Hochfeld ist mehr als ein beliebig erweiterbares Rotlichtviertel, mehr als ein unkontrollierbarer Zuwanderungs-Stadtteil, den - dank verfehlter EU-Politik unserer Merkel-Regierung - Armutswanderer nach ihrem Belieben zu Müllkippen machen, illegaler Beschäftigung nachgehen, vom Kindergeld unserer Steuerzahlungen profitieren und sogar ab 2014 Hartz IV-Leistungen erhalten, allein deshalb, weil sie DA sind. Nicht etwa deshalb, weil sie als Fachkräfte unserem Arbeitsmarkt zu Gute kommen könnten. Nein, diese Armutsflüchtlinge sprechen nicht unsere Sprache, haben keine Schul-, geschweige denn Berufsausbildung. Sie nützen uns nichts, sie kosten nur. Ich fordere ein Einwanderungsgesetz, dass sich an den USA und Kanada orientiert.

20.02.2013
15:47
Politiker könnten neue Bordelle in Rockerstadt Duisburg verhindern
von haesener | #2

Als Duisburger verbitte ich mir die Bezeichnung "Rockerstadt"!

Es wird auch langsam Zeit über die Rolle der Presse in diesem Bandenkrieg nachzudenken.
Berichten sie über die Vorfälle und was sie bei den friedliebenden Menschen hier anrichten, oder setze sie reißerische Bezeichnungen in die Welt, die Auflage bringen?

Das Sicherheitsempfinden der Menschen hier ist schon durch die Einbrüche und Straßenüberfälle zutiefst gestört.

Wir brauchen weder die beschönigenden Botschaften von Polizeisprechern, noch reißerische Worte.

Wir wollen Informationen und Fakten, ohne Zensur und ohne Beschönigung.

20.02.2013
09:30
Bordelle müssen genehmigt werden
von qiesel | #1

Andererseits gab es von Seiten der Politik bisher keinen Vorstoß in diese Richtung, und die Stadtplaner gingen bisher davon aus, dass eine Großstadt ein Rotlichtviertel braucht.

Geile Antworten.......ja die die Mittagspause muss ja irgendwie verbracht werden.....wen man dort alles antrifft........verheiratete so wie so.......ne auch Leute aus der Oberen Führung ...Siemens,Stadtwerke,Rathaus........soll ich weiter machen?


Bordell in solchen Ausmaßen braucht keine Stadt !!! Mir tuen die Bürger leid die dort zuerst gewohnt haben....verkommene Ecke Duisburgs.

Aus dem Ressort
Polizei mit Großaufgebot bei MSV-Risikopartien im Einsatz
MSV Duisburg
Bei den brisanten MSV-Heimpartien am Samstag gegen Dynamo Dresden und am Dienstag gegen den 1. FC Köln sind „mehrere hundert“ Ordnungshüter im Einsatz. Für die Begegnungen gilt eine hohe Sicherheitsstufe, da auch Problemfans kommen könnten und Randale befürchtet wird.
Duisburger Weihnachtsmarkt geht wieder in die Verlängerung
Adventszeit
Das Experiment im letzten Jahr ist geglückt, findet das Frische-Kontor als Veranstalter. Deshalb geht der Duisburger Weihnachtsmarkt auch 2014 in die Verlängerung. Bis zum 30. Dezember ist die Budenstadt dann geöffnet, ändern soll sich aber das äußere Erscheinungsbild der einzelnen Verkaufsstände.
200 Karstadt-Mitarbeiter in Duisburg bangen weiter um Jobs
Warenhaus
Die Duisburger Filiale von Karstadt ist nicht von den ersten sechs Warenhaus-Schließungen betroffen. Daher äußert sich der Einzelhandelsverband optimistisch in Sachen Duisburger Karstadthaus. Die rund 200 Mitarbeiter fürchten jedoch trotzdem, bald ihren Job zu verlieren.
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete