Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Politik

Pfusch an Duisburger Mercatorhalle wird zum Parteienstreit

04.12.2012 | 18:19 Uhr
Noch immer steht die Frage im Raum: Wer ist für die schweren Brandschutzmängel in der Mercatorhalle verantwortlich?Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.   Die Suche geht weiter. Noch immer ist nicht geklärt, wer für die schweren Brandschutzmängel in der Mercatorhalle verantwortlich ist. Nach den neuen Ergebnissen des Rechnungsprüfungsamtes (RPA) fordert die SPD Aufklärung von der CDU. Doch diese schießt direkt zurück.

Die Suche nach der Verantwortung für die schweren Brandschutzmängel in der Mercatorhalle gerät zum Parteienstreit zwischen SPD und CDU, nachdem der jüngste Bericht des Rechnungsprüfungsamtes (RPA) den Zeitdruck wegen des Eröffnungstermins des City- Palais im April 2007 für den Pfusch mit verantwortlich gemacht hatte.

Trotz zahlreicher Warnungen habe die „damalige Verwaltungsführung“, so der am Dienstag im RPA-Ausschuss vorgelegte Bericht, auf dem Termin bestanden – also der Ex-CDU-Oberbürgermeister Sauerland.

Arbeiten am Brandschutz

SPD-Fraktionschef Mettler hatte daraufhin Aufklärung von der CDU gefordert. Die kam gestern umgehend als Retourkutsche: CDU-Fraktionschef Enzweiler spricht von „grotesken Unterstellungen“ und verweist darauf, dass bei der Projektrealisierung von City-Palais und Mercatorhalle damals ausnahmslos „Sozialdemokraten in vorderster Reihe in der Verantwortung standen“.

Zur Erinnerung: Nachdem noch SPD-OB Zieling den eigentlich zuständigen Baudezernenten Dressler (SPD) das City-Palais entzogen hatte, waren der ressortfremde Stadtdirektor Brandt und danach Kämmerer Langner (beide SPD) die Projektleiter im Rathaus.

Mercatorhalle in Duisburg

 



Kommentare
13.12.2012
15:03
Pfusch an Duisburger Mercatorhalle wird zum Parteienstreit
von zetunde | #18

Ich denke, dass es Zeit wird, das System in Frage zu stellen. Wo man hinschaut setzen die Herren und Damen Politiker und Beamte Steuergelder ungestraft in den Sand. Welche Quailifikation hat ein Lehrer eine Stadt zu managen? (Zieling/Sauerland) Welche Qualifikation hatte OB Sauerland als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Duisburg befähigt, etwa der Zebraschal, um 950.000 Euro für die Trikotwerbung von Rheinpower zu genehmigen? Wieviel Aufsichtsratposten hat der OB noch wahrgenommen, was hat er dort angerichtet? Das mit der Rhein.Ruhr-Halle ist auch noch nicht zu Ende. Was ist mit dem Schuhkarton, der da als neues Wahrzeichen von Duisburg für den Erben von Wella für seine Kunstsammlung als Museum auf ein Getreidesilo gehievt werden sollte.
Eine moderne Stadt benötigt einen Manager, der die Qualifikation hat, eine Stadt zu managen, der dann selbstverständlich kontrolliert werden muss, jedoch auch bitte von Personen mit den dafür erforderlichen Qualifikationen, hallelujah

06.12.2012
10:09
@ wattearvolt #11-1 "Wunderbar geschrieben!" @ taosnm #11-4 "Die Hoffnung stirbt zuletzt" ...mag ja sein (!) - Nur WOFÜR zahlt der Steuerzahler die üppigen Gehälter der Stadtspitze???
von JoachimMutz | #17

taosnm - ich weiß ja, dass Sie Blumen lieben!
Daher gebe ich Ihnen ja in aller Aufrichtigkeit Recht und stimme Ihnen sehr gerne in Ihrer Meinung zu!
NUR - das Entscheidende ist doch, dass der OB nicht erst vom Bürger "dahin geschubst werden darf", in nachvollziehbar vernünftiger Weise das Allgemeinwohl der Stadt DU, also unser aller Wohl (!), im Blick zu haben und entsprechend "zu regieren"!

Wozu sonst gibt der Bürger und Steuerzahler dieses stattliche Gehalt für dieses verantwortungsvoll zu führende, zu bekleidende, auszuübende Amt aus?

ER - der OB - hatte sich als Kandidat sehenden Auges aller Probleme dieser jetzt "seinen Stadt DU" beworben - und hat diese als Vorsitzender des Stadtrates im Sinne der Bürgerschaft zu lösen!

Da bleibt kein Raum - ihn da erst hinschubsen zu müssen!
Wer auch immer diese Herausforderung des Amtes angenommen hat, wer auch immer den Rat oder die Empfehlung für diesen Kandidaten ausgesprochen hat - "die Puschen MUSS der OB schon selbst haben" - oder?

05.12.2012
18:41
Herr Enzweiler war z.B. vom 22.11.2005 bis 27.4.2009 im...
von wattearvolt | #16

Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr als Baubegleitender Ausschuss "CityPalais"

Welche Überraschung !!!!
(Quelle Ratsinformationssystem:Informationen gemäß Ehrenkodex und Korruptionsbekämpfungsgesetz)

1 Antwort
Wie ...
von AxelKrause | #16-1

...wir wissen, Alles reine Bürgerverarsche.
Ich bleibe dabei, der Rat muss weg.

05.12.2012
17:02
Pfusch an Duisburger Mercatorhalle wird zum Parteienstreit
von akaz | #15

Am besten sofort einen Untersuchungsausschuss bilden, der dann etwa 2015 nachmittags die Arbeit aufnimmt.
Wenn Parteien sich streiten, kann man davon ausgehen, dass alle Parteien etwas zu verbergen haben. Ein schönes Beispiel ist doch die Untersuchung der BLB-Affäre und das Hickhack drumherum.

05.12.2012
11:01
Pfusch an Duisburger Mercatorhalle wird zum Parteienstreit - nur weil das RPA nicht die richtigen Schlüsse und nicht die notwendigen Konsequenzen mit Anzeigenerstattung gegen die Verantwortlichen zieht?
von JoachimMutz | #14

..."Zeitdruck" - unter Zeitdruck stehen heute ALLE arbeitenden, schaffenden Menschen!

Was soll das hier werden? #2 AxelKrause hat es doch schon richtig erkannt!

Meine Güte WAZ - trotz Hofberichterstattung MUSS man in Kenntnis der Recherche die bisher doch unterbliebene (?) Strafverfolgung anprangern! Murks trotz vorliegender Abnahmebescheinigungen sagt ALLES!

...und politische Streitkultur IN DER SACHE ist völlig normal, aber dieses "Kiss-Kiss-Parteientheater" nur der Schwarzmalerei wegen ist erbärmlich!

Der Stadtrat oder auch sein Fachausschuss stehen in der Verantwortung - auch wenn sie sich zu Recht zunächst auf die Exekutive verlassen haben - der Knatsch während der Bauzeit bleibt doch nicht unter der Decke! Und da hätten "unsere Politiker" aus Verantwortung gegenüber der Stadt sich einmischen, EINSCHREITEN müssen!

Soll man aber hier erst alles aufzählen, was richtigerweise "anständige Menschen" zur rechten Zeit alles gemacht hätten...?
Einfach nur beschämend! "Typisch DU?!"

05.12.2012
10:44
Pfusch an Duisburger Mercatorhalle wird zum Parteienstreit
von taosnm | #13

Ist ja nett, dass die Parteien endlich mal wieder was zu streiten haben. Angesichts der gehäuften Skandale in Duisburg, die mit Geld bezahlt werden müssen, das überhaupt nicht vorhanden ist, sollten sich die Parteien ernsthaft überlegen, ob sie nicht versammelt ihre Ämter aufgeben. Ob CDU, ob SPD, nirgendwo wird das Verwaltungshandeln sorgfältig geprüft. Nichts wird kritisch hinterfragt, immer noch wie weiland unter AS treu und artig abgenickt.

Es gibt Verantwortliche für die Bauabnahme, und diese Personen müssen zur Verantwortung gezogen werden. Ein OB kann drücken, soviel er will. Auch dem grössten und möglicherweise menschlich ekligsten Druck muss standgehalten werden, wo es um Sicherheit geht, aber auch beim Einsatz von Steuergeldern.

Offenbar ist es dem Jungbürgermeister bis heute nicht gelungen, den Rat zu einen, was absolut nötig ist, um die an sich unlösbaren Probleme gemeinsam lösen zu können. Er sollte mal so langsam in die Puschen kommen.

4 Antworten
@ #13 taosnm - (eigentlich) haben Sie ja immer Recht, Ihre Kommentare treffen immer ins Schwarze!
von JoachimMutz | #13-1

...aber im letzten Absatz verstehe ich Ihre zum Ausdruck gekommene Hoffnung nicht!

Tatsache ist nunmal, dass ICH keinen (persönlichen) Groll gegen den neuen OB habe!
Tatsache ist aber auch, dass dieser OB innerhalb seiner kurzen Zeit in weltrekordverdächtiger Anzahl in die "Fettnäpfchen" getreten ist!

Diese Fettnäpfchen heißen vor allen Dingen "Anstandslosigkeit" (die Magnolienaktion Bahnhofsplatte in 1. und 2. Version waren beide beschämende EGO-PR-Aktionen!) ""Bürgerausschluss" (statt Bürgereinbindung) "Bruch der Wahlversprechungen" und sein öffentliches Bekenntnis zu "Kein neuer Stil - kein guter Plan"!

...apropos "in die Puschen kommen";

"Wovon träumen Sie Nachts?"

Man darf die Augen nicht vor der Wahrheit verschließen! Optimistisch sein - JA! - aber unmögliche Dinge anprangern - damit es besser wird!

DU - diese Stadt Duisburg - muss dringendst etwas für ihre Bürger tun UND das dehr ramponierte Ansehen der Stadt dringendst aufmöbeln!

Aber ohne Plan? "Typisch DU?!" Sooooooo?

von JoachimMutz | #13-1
von wattearvolt | #13-2

Da muss ich allerdings energisch widersprechen. Rekordverdächtig in der Disziplin "Fettnapftreten" war uneingeschränkt Herr Sauerland. Alleine in der Zeit der Unterschriftensammlung (knapp 4 Monate) kamen wir mit dem Zählen der Treffer nicht mehr nach.

#13-2 wattearvolt
von taosnm | #13-3

Sehr richtige Feststellung, was den OB ade anbelangt. Dennoch, angeblich ist Lören Sink für den Neuanfang in Duisburg angetreten, mit gutem Plan und neuem Stil, d.h. er muss sich mit anderen Massstäben messen lassen, denen er bisher in keiner Weise gerecht wurde. Grosse Chancen, die er hatte, wurden ohne Not vergeben. Was ich dazu denke, kann ich hier leider nicht aufschreiben.

Ein richtiger OB jedenfalls setzt die Parteien zum Thema Mercatorhalle in die Spur, ergreift unverzüglich alle erforderlichen Massnahmen und klärt die Bürger auf. Nur so kann es gehen.

#13-1 JoachimMutz
von taosnm | #13-4

Lieber Herr Mutz, Sie wissen doch, dass die Hoffnung zuletzt stirbt. Und wenn die Verantwortlichen sich weigern, die Position einzunehmen, auf der sie zu stehen haben, müssen sie eben von den Bürgern dahingeschubst werden.

05.12.2012
10:35
Pfusch an Duisburger Mercatorhalle wird zum Parteienstreit
von d.schlenke | #12

Sandkastenrauferei ohne Sieger.......
Irgendeiner hat das Schüppchen vergraben, aber wer?

05.12.2012
10:20
Pfusch an Duisburger Mercatorhalle wird zum Parteienstreit
von tom009 | #11

wowwwwwwwwww

ich gebe ganz alleine der spd bzw ex ob zieling die alleinige schuld.

warum?????

ganz einfach
weil die damalige stadtspitze ja nicht zu potte kam und ja erst praktisch angefangen werden konnte mit dem neubau als klar war das die spielbank ihre genehmigung bekam.die spd hatte ja fast verpennt diese genehmigung zu beantragen.
und ein eröffnungstermin hatte die damalige spd ja praktisch auch schon vorgegeben.

aber alleine die verzögerung mit der spielbank brachte das ganze bauwerk in verzug.

und glaubt hier eigendlich jemand das es unter der führung der spd die ja kurz vor baubeginn abgelöst wurde anders verlaufen wäre???????

seltsam das der pfusch erst jetzt aufgefallen ist.

ich würde die leute zur verantwortung ziehen die diese baustelle abgenommen haben.
feuerwehr; tüv;

wo sind dadie strafanzeigen????
ich höre bloß immer das sauerland der böse ist.

nein
DIEJENIGEN DIE DIESEN PFUSCH AM BAU ABGENOMMEN HABEN GEHÖREN MIT AUF DIE ANKLAGEBANK.

1 Antwort
"ich höre bloß immer das sauerland der böse ist."
von wattearvolt | #11-1

@tomtom, mit Ihrem einohrigen Hörvermögen sollten Sie einen Facharzt konsultieren.

Die Tendenz der Kommentare -so wie ich sie interpretiere- spricht keine Partei von Verantwortung frei. Dummerweise war allerdings ein gewisser Herr Sauerland zu diesem Zeitpunkt OB. Die Historie hat allerdings gezeigt, dass er nichts unterschrieben hat.

05.12.2012
09:52
Pfusch an Duisburger Mercatorhalle wird zum Parteienstreit
von Bleistein | #10

un-er-träglich..

mal so nebenbei: Was ist jetzt eigentlich mit dem Schrottkubus und der Küppersmühle? Alles wieder gut? Alles geklärt?

05.12.2012
08:45
Pfusch an Duisburger Mercatorhalle wird zum Parteienstreit
von aufkoks | #9

und wieder will es keiner gewesen sein.

Aus dem Ressort
Bibelgruppe aus Duisburg zu Besuch bei „Sister Act“
Musical
Die Gruppe „Bibel getanzt“ aus Huckingen um Schwester Bernadett Maria besuchte die Darstellerinnen des Musicals in Oberhausen. Gemeinsam wurde auf der Probenbühne des Theaters gesungen und getanzt.
Noch kein genauer Starttermin für Duisburger Landes-Asyl
Flüchtlinge
Drei Jahre lang soll das ehemalige St.Barbara-Hospital in Duisburg-Neumühl Unterkunft für Asylbewerber sein. Ob die ersten Flüchtlinge tatsächlich zum Jahresende aufgenommen werden, wie es das Land ins Auge gefasst hat, ist fraglich. Auch ein Träger, der das Heim betreibt ist noch nicht gefunden.
Polizei mit Großaufgebot bei MSV-Risikopartien im Einsatz
MSV Duisburg
Bei den brisanten MSV-Heimpartien am Samstag gegen Dynamo Dresden und am Dienstag gegen den 1. FC Köln sind „mehrere hundert“ Ordnungshüter im Einsatz. Für die Begegnungen gilt eine hohe Sicherheitsstufe, da auch Problemfans kommen könnten und Randale befürchtet wird.
Duisburger Weihnachtsmarkt geht wieder in die Verlängerung
Adventszeit
Das Experiment im letzten Jahr ist geglückt, findet das Frische-Kontor als Veranstalter. Deshalb geht der Duisburger Weihnachtsmarkt auch 2014 in die Verlängerung. Bis zum 30. Dezember ist die Budenstadt dann geöffnet, ändern soll sich aber das äußere Erscheinungsbild der einzelnen Verkaufsstände.
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete