Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Gründungsinitiative

Pfiffige Neu-Unternehmer gesucht

13.11.2012 | 17:12 Uhr
Pfiffige Neu-Unternehmer gesucht
Erfolgreiche Gründer: Vera Knipp und Dr. Martin Spitz.Foto: Volksbank Rhein-Ruhr

Duisburg. Alle diejenigen Duisburger, die sich selbstständig machen wollen, haben jetzt wieder die Chance, bei GRIID, der Gründungsinitiative Innovation Duisburg, einzusteigen.

Seit vier Jahren gibt es den Existenzgründerwettbewerb GRIID, der von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GFW) und dem small business management (sbm)-Projektteam der Universität Duisburg-Essen (UDE) ins Leben gerufen wurde und seither von Sparkasse , Volksbank Rhein-Ruhr und IHK unterstützt wird.

Im Mittelpunkt von GRIID und sbm stehen auch diesmal wieder diejenigen, die das Abenteuer „Selbstständigkeit“ voller Mut und Engagement angehen und sich bei sbm das erforderliche Rüstzeug dafür zulegen: sowohl betriebswirtschaftliche als auch juristische Kenntnisse, Marketing-Know-how und vieles mehr.

Am 23. November geht es los

Der 4. GRIID-Existenzgründerwettbewerb startet am 23. November um 15 Uhr im Tectrum Duisburg. Die Auftaktveranstaltung ist gleichzeitig Startschuss für den Ideenwettbewerb. Alle Gründungswilligen haben bis 17. Dezember 2012 die Möglichkeit, eine Ideenskizze ihres Geschäftsvorhabens einzureichen. Diejenigen, die die besten Projektskizzen eingereicht haben, „gewinnen“ die Teilnahme am Orientierungslehrgang „Unternehmertum“ des sbm-Projektes.

Wer noch keine konkrete Geschäftsidee hat, kann die Chancen auf eine Teilnahme wahren, sofern er oder sie ein überzeugendes Motivationsschreiben einreicht.

Wer sich für den Orientierungslehrgang qualifizieren konnten, wird im Januar gefordert, denn dann starten die sbm-Seminare und Workshops. In etwa 140 Stunden „pauken“ die Teilnehmer all das, was sie später benötigen, um am Markt bestehen zu können. Innerhalb von sieben Monaten erlernen sie in den Abendstunden und am Wochenende von erfahrenen Praktikern und Wissenschaftlern, unter anderem ihren eigenen Businessplan aufzustellen.

Die drei besten Businesspläne werden anschließend mit insgesamt 9000 Euro bei einer feierlichen Abschlussveranstaltung im Sommer 2013 prämiert.


Kommentare
14.11.2012
08:28
Pfiffige Neu-Unternehmer gesucht
von oldergerman | #1

Aha, dahin wandern also meine Zwangsabgaben an die IHK.

Aus dem Ressort
Entscheidung zu Duisburger Delfin-Verbot wohl erst im Herbst
Tierschutz
Nach gescheitertem Grünen-Vorstoß gegen die Delfin-Haltung versucht es jetzt die Piratenpartei auf Landesebene. Betroffen von einem NRW-Alleingang wäre dann alleine der Duisburger Zoo mit seinem Delfinarium. In der rot-grünen Regierung würde man das Thema lieber erst nach dem Wahlkampf diskutieren.
A59-Sperrung in Duisburg wird für Pendler zur Geduldsprobe
Großbaustelle
Weder Stadt noch Polizei oder Stauforscher vermögen einzuschätzen, welche Auswirkungen die Sperrung der A59 Berliner Brücke ab Mai auf Duisburg und die 80.000 Pendler haben wird. Staus und zwischenzeitlicher Stillstand auf den Straßen sind allerdings programmiert.
Duisburgerin bekommt durch Umbaumaßnahme Laterne in Einfahrt
Verkehrsposse
Die Walsumerin Tanja Fandrich ist mit der drei Meter breiten Einfahrt vor ihrem kleinen Häuschen eigentlich zufrieden. Die Stadt will ihr nun eine sieben Meter breite, abgesenkte Einfahrt vor’s Haus bauen – mittendrin eine Straßenlaterne. Dafür soll die Krankenschwester rund 2300 Euro zahlen
Geburtstagfeier endet mit Schlägerei und Großeinsatz
Polizeieinsatz
Eine Geburtstagsfeier im Duisburger Stadtteil Untermeiderich ist am Mittwochabend dermaßen eskaliert, dass 13 Streifenwagen der "Party" einen Besuch abstatteten. Rund zehn Personen waren nach einem Streit aufeinander losgegangen und schlugen mit Holzlatten sowie Stühlen aufeinander ein.
Duisburgerin betreibt eine Privatklinik für Teddybären
Freizeit
Auf dem Sofa von Barbara Wahnemühl warten Teddys ohne Ohren oder solche mit ramponiertem Fell. Die Duissernerin betreibt eine Teddybären-Klinik. Teilweise muss man bei ihr zwei Monate auf einen Termin warten. Ihre „Privatpatienten“ kommen aus der gesamten Republik – und teilweise aus dem Ausland.
Fotos und Videos