Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Gründungsinitiative

Pfiffige Neu-Unternehmer gesucht

13.11.2012 | 17:12 Uhr
Pfiffige Neu-Unternehmer gesucht
Erfolgreiche Gründer: Vera Knipp und Dr. Martin Spitz.Foto: Volksbank Rhein-Ruhr

Duisburg. Alle diejenigen Duisburger, die sich selbstständig machen wollen, haben jetzt wieder die Chance, bei GRIID, der Gründungsinitiative Innovation Duisburg, einzusteigen.

Seit vier Jahren gibt es den Existenzgründerwettbewerb GRIID, der von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GFW) und dem small business management (sbm)-Projektteam der Universität Duisburg-Essen (UDE) ins Leben gerufen wurde und seither von Sparkasse , Volksbank Rhein-Ruhr und IHK unterstützt wird.

Im Mittelpunkt von GRIID und sbm stehen auch diesmal wieder diejenigen, die das Abenteuer „Selbstständigkeit“ voller Mut und Engagement angehen und sich bei sbm das erforderliche Rüstzeug dafür zulegen: sowohl betriebswirtschaftliche als auch juristische Kenntnisse, Marketing-Know-how und vieles mehr.

Am 23. November geht es los

Der 4. GRIID-Existenzgründerwettbewerb startet am 23. November um 15 Uhr im Tectrum Duisburg. Die Auftaktveranstaltung ist gleichzeitig Startschuss für den Ideenwettbewerb. Alle Gründungswilligen haben bis 17. Dezember 2012 die Möglichkeit, eine Ideenskizze ihres Geschäftsvorhabens einzureichen. Diejenigen, die die besten Projektskizzen eingereicht haben, „gewinnen“ die Teilnahme am Orientierungslehrgang „Unternehmertum“ des sbm-Projektes.

Wer noch keine konkrete Geschäftsidee hat, kann die Chancen auf eine Teilnahme wahren, sofern er oder sie ein überzeugendes Motivationsschreiben einreicht.

Wer sich für den Orientierungslehrgang qualifizieren konnten, wird im Januar gefordert, denn dann starten die sbm-Seminare und Workshops. In etwa 140 Stunden „pauken“ die Teilnehmer all das, was sie später benötigen, um am Markt bestehen zu können. Innerhalb von sieben Monaten erlernen sie in den Abendstunden und am Wochenende von erfahrenen Praktikern und Wissenschaftlern, unter anderem ihren eigenen Businessplan aufzustellen.

Die drei besten Businesspläne werden anschließend mit insgesamt 9000 Euro bei einer feierlichen Abschlussveranstaltung im Sommer 2013 prämiert.



Kommentare
14.11.2012
08:28
Pfiffige Neu-Unternehmer gesucht
von oldergerman | #1

Aha, dahin wandern also meine Zwangsabgaben an die IHK.

Aus dem Ressort
Prozess gegen Duisburger Ex-Dezernenten Dressler stockt
Gebag-Debakel
Als Duisburger Planungsdezernent war Jürgen Dressler qua Amt Mitglied im Vorstand der städtischen Baugesellschaft Gebag. Die macht ihn nun mitverantwortlich für das teure Debakel bei der Museumserweiterung Küppersmühle am Innenhafen. Doch der Prozess stockt.
Radfahrer bei Unfall mit Lkw in Duisburg tödlich verletzt
Unfall
Schlimmer Unfall in Duisburg-Ruhrort: Ein 81-jähriger Radfahrer ist Freitagnachmittag unter den Auflieger eines Lkw geraten und schwer verletzt worden. Der Meidericher starb wenig später im Krankenhaus. Die Unfallstelle war bis zum späten Nachmittag zweieinhalb Stunden lang gesperrt.
Vom Elend der Prostituierten auf dem Straßenstrich
Prostitution
Die Sexarbeit auf der Duisburger Mannesmannstraße blüht. Vor allem Lkw-Fahrer scheinen die Dienste in Anspruch zu nehmen. Welches Elend auf Seiten der jungen Prostituierten oft dahinter steckt, davon vermittelt die Hilfsorganisation Solwodi einen Eindruck.
Sperrung im Kreuz Kaiserberg wegen Markierungsarbeiten
Verkehr
Autofahrer müssen am Wochenende mit Verkehrsbehinderungen im Autobahnkreuz Kaiserberg rechnen: Wegen Markierungsarbeiten werden die Verbindungen von der A3 aus Köln und Oberhausen kommend auf die A40 in Fahrtrichtung Venlo am Samstag von 8 bis 14 gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet.
Peter Bursch mit den All Stars im Steinhof
Konzert
Bei der ersten von vier „Acoustic Nights“ war ein Streichquartett der Duisburger Philharmoniker der Überraschungsgast. Und die Party ist wieder einmal gelungen.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Sinteranlage
Bildgalerie
Stahlindustrie
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival