Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Stadtteilreport (33)

Pensionierter Lehrer fordert Stadtteilmanager für Duisburg-Beeck

20.03.2011 | 10:00 Uhr
Holger Lambrecht (l.) mit WAZ Redakteur Willi Mohrs auf dem Beecker Marktplatz.Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.   Beim Rundgang durch Duisburg-Beeck erläuterte der pensionierte Lehrer Holger Lambrecht seinen Stadtteil mit all seinen Seiten. Unter anderem kritisiert er fehlende Freizeitangebote für Jugendliche und fordert einen hauptamtlichen Stadtteilmanager.

„Beeck hat viel Schönes, aber auch andere Seiten.“ Holger Lambrecht redet Klartext, wenn es um seinen Stadtteil geht: Kaufkraftverlust, Überalterung, Arbeitslosigkeit, Leerstände, hoher Migrantenanteil. Aber er sieht auch Positives, etwa die engagierten Beecker Bürger.

Beispielsweise die vom Netzwerk Oberhof, denen es gelungen ist, das historische Gebäude im Winkel von A 42 und Friedrich-Ebert-Straße in ihre Obhut zu nehmen. Der denkmalgeschützte ehemalige Adelssitz mit mehr als tausendjähriger Geschichte soll einmal neuer Mittelpunkt für Kultur und Miteinander im Stadtteil werden: „Das fehlt uns“, sagt Lambrecht.

"Insel" Beeck

Duisburgs Stadtteile IV

Beeck liege quasi in „Insellage“ zwischen Autobahn, Eisenbahn und Emscher, „ein Straßendorf von der Historie her“, wohlhabend geworden in Zeiten der Industrialisierung, in den letzten Jahren gebeutelt vom Strukturwandel. Wo einst eine betuchte Kaufmannschaft ihr gutes Aus- und Einkommen hatte, an der Friedrich-Ebert-Straße vor allem, stellt Lambrecht jetzt „eine Dönerbude nach der anderen“ fest.

DerWesten Extra
Das Duisburg-Quiz

Wie gut kennen Sie Duisburg? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Stadt-Quiz! Um zu den Fragen zu gelangen, klicken Sie hier.

Discounter, Lebensmittelhändler, die gibt’s aber auch. „Die Grundversorgung ist gewährleistet“, sagt Lambrecht, einige wenige alteingesessene Geschäfte hätten sich halten können. Aber auch der Markt verliere an Zugkraft. Sehenswert am Platz in der Mitte Beecks: die alte Adler-Apotheke mit ihrer aufwendig verzierten Backstein-Fassade, gebauter Bürgerstolz.

Wir gehen weiter über die Ebert-Straße, die gesäumt ist von jungen Bäumchen in schützenden Bottichen, gesponsert von Doris König aus der Brauer-Familie. Die Brauerei gehört inzwischen dem Bitburger-Konzern, der Name Beeck steht aber nach wie vor auf jeder Köpi-Flasche.

Wenig Freizeitangebote für Jugendliche

Zahlen und Daten
Beeck in 60 Sekunden

Beeck gehört zum Stadtbezirk Meiderich-Beeck und hat nach amtlichen Angaben 10.950 Einwohner. Davon sind 5518 weiblichen und 5432 männlichen Geschlechts. Der Ausländeranteil liegt bei 23,5 Prozent.

Der Hof Beeck wird im 10. Jahrhundert erstmals erwähnt, als er dem Stift Essen geschenkt wurde. 1904 wurden Beeck, Laar und Beeckerwerth nach Ruhrort eingemeindet, und ein gutes Jahr später kamen Ruhrorts und mit Meiderich zu Duisburg.

„Beeck ist als Wohnstandort durch die hochwertigen alten Arbeitersiedlungen und die umliegenden Grün- und Freiräume attraktiv. Auch der Ortskern mit dem Marktplatz hat gute städtebauliche Qualitäten“, heißt es bei der Stadt Duisburg (www.duisburg.de).

Zwei Grundschulen, zwei Sonderschulen, eine Realschule gibt es in Beeck, für die Freizeit der Jugend allerdings recht wenig, so Lambrecht. Dafür leide man unter dem Verkehr. Die Belastung werde durch einen geplanten Umbau der Ebert-Straße wohl nicht weniger: „Das wird kritisch werden.“

Spezial
Das ist Duisburg

Hier finden Sie die Serien der Lokalredaktionen in der Übersicht, zum Beispiel alle Stadtteilreports und alle Folgen von Duisburgs Top Ten.

An der Pothmannstraße stehen wir vor einem Rohbau , der in die Höhe wächst. Die Firma Inter-Rex gehöre zu den wenigen Investoren in Beeck, erläutert mir Lambrecht, dahinter steht die König-Familie. Wir biegen ein in die Prinz-Friedrich-Karl-Straße, an deren einer Seite sich ausgediente Sudkessel der im 18. Jahrhundert gegründeten Brauerei reihen. Eine schmucklose Wand, vielleicht fünf Meter hoch, trennt im weiteren Verlauf der Straße Brauerei und Beeck, keine Augenweide.

Duisburgs Stadtteile III

Im Gegensatz zu dem kleinen Park, durch den wir auf die Kirche St.Laurentius zugehen – und auf eine Besonderheit: ein Kloster. Drei Patres der Franziskaner-Minoriten sind dort tätig. Weiter geht’s zur Welkenbergstraße, für Lambrecht eine der „Vorzeigestraßen“ des Stadtteils, wo die Eigentümer in ihre Gebäude investieren. Ähnlich sei es an anderen Straßen abseits der Hauptstraße. Sehenswert: die Prachtfassaden an der Schleiermacherstraße.

Hohe Kleingartendichte

„Kohle und Stahl haben Geld nach Beeck gebracht“, erklärt Lambrecht, so sei es noch nach 1945 gewesen. Die Hochöfen von Thyssen-Krupp gehören zur Beecker Kulisse, man hat immer mit der Industrie gelebt und von ihr. Lärm und Dreck gehörten dazu, sind aber laut Lambrecht spürbar weniger geworden: „Es hat sich unheimlich viel getan.“

Duisburgs Stadtteile II
Bilder aus 114 Jahren Stadtgeschichte in...
Duisburgs Stadtteile I

Drei Parks gebe es in Beeck, massenhaft Kleingärten und an vielen Straßenränder beeindruckende alte Bäume. Was Beeck brauche, um wieder voranzukommen? „Einen hauptamtlichen Stadtteil-Manager“, sagt Lambrecht.

Willi Mohrs


Kommentare
21.03.2011
13:08
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

20.03.2011
16:49
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

20.03.2011
12:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Demos in Duisburg blieben friedlich
Gaza-Konflikt
Bei den zwei Demonstrationen am gestrigen Abend in der Duisburger Innenstadt blieb es friedlich. Eine Gruppe aus 20 Teilnehmern hatte „Freiheit für Palästina“ gefordert, die Gegendemo mit 60 Teilnehmern hatte das Motto: „Keinen Fußbreit dem Antisemitismus“.
Auf Duisburgs Straßen verunglücken immer mehr Radfahrer
Verkehrstote
Die Zahl der Unfälle mit Radfahrern in Duisburg ist in den vergangenen Monaten drastisch gestiegen, bereits drei Unfälle endeten in diesem Jahr tödlich. Warum es vermehrt zu Unfällen kommt, kann sich Michael Kleine-Möllhof vom ADFC nicht erklären. Den Einsatz der Polizei beurteilt er kritisch.
Rückkehr des Riesenrades bei Beecker Kirmes
Kirmes
475. Auflage der Beecker Kirmes – dieses Jubiläum und 150 Schausteller sollen vom 29. August bis 2. September wieder 250.000 Besucher zur Festwiese im Duisburger Norden locken. Nach wie vor das größte Volksfest am Niederrhein.
Abrechnungsfehler - Online-Kunden müssen sich melden
Energie
Die Verbraucherzentrale NRW hat nach den Abrechnungsproblemen bei den Online-Ablegern Rheinpower und Energiegut pauschale Gutschriften für die Kunden vorgeschlagen. Die Stadtwerke Duisburg haben diesen Lösungsvorschlag abgelehnt. Betroffene Kunden müssen sich selbst melden.
Top-Restaurants in und um Duisburg
Gastronomie
Der Gastronomieführer „Duisburg geht aus“ erscheint zum zweiten Mal.Die Testesser waren dafür auch in der Nachbarschaft unterwegs. Die Top-Note gab es erneut für den Akazienhof.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Käfertreff am Töppersee
Bildgalerie
Käfertreffen