Parkhaus muss dringend saniert werden

Foto: WAZ-Fotopool

Seit über einem Jahr ist der untere Teil des Parkhauses am König-Heinrich-Platz mit Stützpfeilern und Absperrband versehen. Für viele Besucher der Innenstadt wie Holger Lambrecht schon längst ein Unding. Es sind ja nicht nur Parkplätze, die wegfallen, sondern die hinteren Parkreihen sind nur noch durch eine kleine Zufahrt zu erreichen. Ein Verkehrschaos im sowieso schon zu engen Parkhaus ist da programmiert.

Um dem endlich ein Ende zu setzten „muss die Tiefgarage dringend saniert werden“, erklärt Karl-Heinz Ellinghausen, Geschäftsführer der OPG, die das Parkhaus gepachtet hat. „Die ganzen Abdichtungen der Garage sind so marode, dass dort mittlerweile das Wasser hineinläuft“. Laut OPG ist seit 40 Jahren nichts mehr an der Tiefgarage gemacht worden. „Der König-Heinrich-Platz oberhalb wurde schick hergerichtet, aber an der Tiefgarage hat niemand nur ein Handschlag getan“, so Ellinghausen weiter. Für die längst überfällige Sanierung ist somit der Eigentümer, in dem Fall die Stadt Duisburg und der Mieter, die Firma Corio Deutschland verantwortlich. Eine gewisse Dringlichkeit in diesem Fall sehen beide Parteien aber nicht.

Bestandsaufnahme folgte erst jetzt

„Es wurde erst jetzt eine Bestandsaufnahme gemacht, weil es in einem Vermieter-Mieter-Verhältnis immer unterschiedliche Sichtweisen und Interessen gibt“, erklärt Oliver Quint, Prokurist bei der Corio Deutschland, den Verzug.

Man sei in Verhandlungen mit der Stadt, möchte sich aber zu den Einzelheiten nicht äußern, so Quint weiter. Laut der Stadt sollen die Sanierungsmaßnahmen aber in den nächsten Wochen beginnen. „Wie hoch der Schaden ist und welche Kosten auf die Stadt und den Vermieter zukommen, muss man dann sehen, wenn klar ist, wie umfangreich die Sanierungen werden“, sagte Pressesprecher Falko Firlus.

Wenn die Bauarbeiten los gehen, rechnet Karl-Heinz Ellinghausen mit einer Bauzeit von acht bis neun Monaten, in denen sich die Besucher des Parkhauses mit massiven Einschränkungen abfinden müssten.