Osterprogramm in Museen

Die Aussichten für Ostern stehen auf „Museumswetter“. Rechtzeitig zu den Osterfeiertagen sind die Museumsschiffe „Oscar Huber“ und „Minden“ am Ruhrorter Leinpfad wieder geöffnet und warten auf den Osterhasen. Der versteckt am Ostermontag auf dem Schiff und im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt an der Apostelstraße 84 in Ruhrort seine Ostereier. Kinder bis zwölf Jahren in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt und können an Deck und unter Deck des Dampfers sowie auch in den Schwimmhallen des Museums Ostereier suchen. Die „Oscar Huber“ ist der letzte erhaltene Radschleppdampfer der Rheinschifffahrt. Zu besichtigen sind Maschinenräume, Küche und Koje.

Die „Oscar Huber“ und „Minden“ am Leinpfad sind ab 3. April dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Die Schiffe und das Museum können am Ostermontag besucht werden (10 bis 17 Uhr).

Mercator-Schatzkammer besuchen

Das Kultur- und Stadthistorische Museum am Innenhafen hat an allen Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Beide Sonderausstellungen zu den „Akzenten“ können weiterhin besucht werden.

Bereits am Karfreitag, 3. April, beginnt um 15 Uhr ein Rundgang durch die Mercator-Schatzkammer. Zum Thema „Gerhard Mercator und die Religionen“ erzählt Museumssprecher Werner Pöhling von der Familie Mercator und den religiösen Auseinandersetzungen im 16. Jahrhundert, in die auch der damalige Landesherr Wilhelm der Reiche, Herzog von Jülich-Kleve-Berg, verwickelt war.

Am Ostersonntag und Ostermontag, 5. und 6. April, jeweils von 12 bis 17 Uhr, werden vor dem Museumseingang Pfeile und Bogen gebastelt. In Workshops zeigt Olaf Fabian-Knöpges, wie diese wichtigen Jagdwaffen gebaut wurden. Anmeldungen sind nicht notwendig.