Oper findet viel Zuspruch im Dezember

Der Dezember ist ein Theatermonat: Mit einer Auslastung von fast 90 Prozent bei 25 Vorstellungen im Düsseldorfer Opernhaus und 76 Prozent bei 17 Vorstellungen im Theater Duisburg meldet die Deutsche Oper am Rhein für Dezember „eine hervorragende Auslastung“. Traditionell ausverkauft sind die Silvestervorstellungen, aber auch darüber hinaus gab es in der Vorweihnachtszeit und über die Feiertage etliche ausverkaufte Aufführungen, zumal bei den Klassikern.

Platz eins in Duisburg belegt natürlich Josef E. Köpplingers Operetteninszenierung von Kálmáns „Die Zirkusprinzessin“ mit einer durchschnittlichen Auslastung von 99 Prozent. Ebenso erfreute sich die älteste Inszenierung auf dem Spielplan der Deutschen Oper am Rhein, Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“, einer ungebrochenen Nachfrage. Damit hatte die Deutsche Oper am Rhein im Dezember eine Gesamtauslastung von 84 Prozent.

Mit der Premiere von „b.22“, Schläpfers neuem dreiteiligen Ballettprogramm am 23. Januar in Duisburg und Donizettis „L’elisir d’amore“ am 30. Januar in Düsseldorf stehen zwei große Neuproduktionen auf dem Spielplan. Ergänzt wird das Programm am König-Heinrich-Platz ab Sonntag, 11. Januar, mit Verdis „Rigoletto“ in der Regie von David Hermann.

Info: www.opera mrhein.de