Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Offener Brief

Diakonie Duisburg kritisiert Museumschef Stecker

22.03.2013 | 18:55 Uhr
Diakonie Duisburg kritisiert Museumschef Stecker
Stephan Kiepe - Fahrenholz , Geschäftsführer des Diakonisches Werk, kritiisiert den Direktor des Lehmbruch-Museums Raimund SteckerFoto: Tanja Pickartz / far

Duisburg.  In einem offenen Brief geht die Leitung des Diakonisches Werkes in harten Worten Lehmbruck-Museums-Chef Stecker an. „Wo lebt der Mann eigentlich? Wir vermissen Demut und Einsicht in die hier herrschenden Verhältnisse“, sagt Diakonie-Werk-Geschäftsführer Stephan Kiepe-Fahrenholz

Dem Leiter des Lehmbruck-Museums weht nicht nur der scharfe Wind der Rechnungsprüfer ins Gesicht, die Raimund Stecker für die Finanzkrise des Museums verantwortlich machen: In einem offenen Brief an Stecker geht nun auch die Leitung des Diakonisches Werkes in harten Worten Stecker an. „Wo lebt der Mann eigentlich? Wir vermissen Demut und Einsicht in die hier herrschenden Verhältnisse“, sagt Diakonie-Werk-Geschäftsführer Stephan Kiepe-Fahrenholz zur WAZ.

Anlass der Empörung aus Sicht der Diakonie: Steckers Umgang mit den Vorwürfen gegen ihn. „Mit einer Mischung aus Verärgerung und Unverständnis“ habe man Steckers Äußerungen gelesen, heißt es in dem offenen Brief. Die Zahlen würde in sich zusammenfallen, hatte Stecker in der WAZ zu den Vorwürfen gesagt und die Überziehung des Budgets als Investitionen bezeichnet. Die Saat werde aufgehen, so Stecker.

"Damit erweist er auch der Kultur keinen Dienst"

Sarkastisch merken die Diakonie- Geschäftsführer Kiepe und Sieghard Schilling an: „Wir sind bloß Verantwortliche der Diakonie, die es mit den über 30.000 Arbeitslosen, mit den 40% an und unter der Armutsgrenze lebenden Kindern zu tun haben.“ Diese Menschen hätten „ganz andere Sorgen als ein Museumsdirektor, der seine kulturellen Errungenschaften offenbar gern mit einem „sehr schönen Essen“ auf Kosten des Steuerzahlers zu verknüpfen pflegt. Man gehöre auch nicht zur Kulturszene, die ja laut Stecker hinter ihm stehe.

Als „unerträglich“ empfinden es die beiden Werksleiter, mit „welch grandiosem Selbstbewusstsein“ Stecker die Vorwürfe mit Hinweis auf seine überragenden Leistungen vom Tisch wische. Kiepe-Fahrenholz sieht „Grenzen überschritten“. Stecker habe mit keinem Wort zu verstehen gegeben, dass er sich der Sensibilität im „gebeutelten“ Duisburg bewusst sei. „Damit erweist er auch der Kultur keinen Dienst“, so der Werk-Chef, der zugleich vor einem „Gegeneinander-Ausspielen“ von Kultur und Sozialem warnt.

Oliver Schmeer

Kommentare
30.03.2013
10:34
Es gibt für alles Ersatz, außer für den Umsatz ?
von Zentrum | #43

Mal gespannt, welche Spuren solches Diakonie - aka Caritasbashing demnächst aufnehmen wird.

Da sollen ja schon etliche Gelder und Gehälter in...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Jugendliche sollen Mann in Duisburg ermordet haben
Mordprozess
Ein 53-jähriger Bruckhausener wurde im Dezember in seiner Wohnung getötet. Nun stehen zwei 15- und 16-jährige Jugendliche wegen Mordes vor Gericht.
Kaninchen trifft auf Duisburger Ruhrpott-Pasta
Das isst der Pott
Der Duisburger Anwalt und Hobbykoch Wolfgang Brandt kredenzt das 5. Gericht zur WAZ-Kochaktion: Kaninchen mit Wirsing und Pasta kommt auf den Tisch.
Euphorische Fans feiern den Aufstieg des MSV Duisburg
MSV
Rund 10.000 MSV-Fans haben am Pfingstsonntag auf dem Burgplatz vor dem Duisburger Rathaus den Aufstieg ihrer Mannschaft in die Zweite Liga gefeiert.
Feuerwehr löscht Brand in der Universität Duisburg-Essen
Feuer
Durch ein Feuer in einem Putzmittelraum der Universität Duisburg-Essen sind am Samstag mehrere Räume in Mitleidenschaft gezogen worden.
MSV-Spieler lassen den Duisburger Rathausbalkon beben
MSV II
Die MSV-Spieler feierten im Aufstiegsrausch auf dem Balkon des Duisburger Rathauses. OB Sören Link empfing die Mannschaft im Aufstiegs-Shirt.
Fotos und Videos
Wolfgang Brandt kocht Kaninchen
Bildgalerie
Das isst der Pott
Lohmühle
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7757285
Diakonie Duisburg kritisiert Museumschef Stecker
Diakonie Duisburg kritisiert Museumschef Stecker
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/offener-brief-gegen-museums-chef-id7757285.html
2013-03-22 18:55
Stecker, Raimund Stecker, Sieghard Schilling, Stephan Kiepe-Fahrenholz, Lehmbruck Museum, Diakonie, Diakonie-Werk, Finanzen, Kunst, Kultur, Kritik
Duisburg