Das aktuelle Wetter Duisburg 26°C
Interview

OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger

02.01.2013 | 10:39 Uhr
OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
Sören Link ist seit Anfang Juli 2012 Duisburgs Oberbürgermeister.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Die Duisburger sollen sich mehr einbringen und sich damit „gegenseitig aktivieren“, fordert der Duisburger Oberbürgermeister. Denn der Duisburger sei kein Nörgler, sondern ein Anpacker.

Einen Wunsch habe er dann doch an die Stadtgesellschaft, sagte Oberbürgermeister Sören Link beim Interview zum Ausblick auf das neue Jahr: „Ich wünsche mir, dass sich die Menschen mehr und stärker einbringen, mehr Eigeninitiative und mehr Engagement zeigen. Denn der Duisburger ist kein Nörgler, er ist ein Anpacker.“

Seine Bitte gelte für viele Bereiche, ob sich jemand als Vorlesepate bereitstellt oder zivilcouragiert nach vorne tritt, falls sich Menschen in Gefahr befinden: Man solle sich „für die gute Sache öffnen“, appelliert Link an die Duisburger. „Das hilft uns dabei, uns gegenseitig zu aktivieren und als Gesellschaft mehr zusammen zu rücken.“ So hofft er auch, dass seine Dreckweg-Aktion und sein Versprechen, wilde Müllberge spätestens 48 Stunden nach Anruf geräumt zu haben, die Bürger aktiviert. „Ich finde es toll, wenn sich Schulklassen, ganze Nachbarschaften oder Quartiere in ihrem Umfeld um die Sauberkeit kümmern.“

Bildung bleibt ein großes Thema

Im neuen Jahr will der Oberbürgermeister wieder „eigene Akzente setzen“, wie er im Gespräch mit der WAZ-Mediengruppe sagt. Der Bereich Bildung bleibt dabei sein großes Thema: „Um kein Kind zurückzulassen, müssen wir eine Kette bilden, von der Kita bis zum Berufseinstieg. Es geht hier um unsere Zukunft. Aber ich habe manchmal das Gefühl, dass viele noch nicht erfasst haben, wie der demografische Wandel hier in Duisburg zuschlagen wird“.

2013 soll in allen Kindertagesstätten ein Qualitätsmanagement eingeführt werden. Zudem will der OB das Projekt „Zweite Chance“ weiter ausbauen, das jungen Menschen hilft, die im ersten Anlauf keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. „Auch die Wirtschaft ist daran interessiert. Wir haben hier bereits viele Projekte, die für NRW beispielhaft sind, sei es bei Thyssen oder HKM“, sagte Link.

Stadt hat pädagogischen Auftrag

Und selbst mit der Bezeichnung des neuen „Amtes für schulische Bildung“, das die aufgelöste Bildungsholding ersetzt und früher als Schulverwaltungsamt bezeichnete wurde, will Link deutlich machen, dass die Stadt sich im Schulbereich nicht nur um Hausmeister und Gebäude kümmern dürfe, „sondern auch einen pädagogischen Auftrag hat“. Link will den Netzwerk-Charakter weiter stärken und stellt sich für Duisburg eine Art Bildungskonferenz vor, wie es sie auf Länderebene gibt, und in der festgelegt wird, wie die Bildungsziele aussehen und wie sie umzusetzen sind.

Herr Oberbürgermeister, wird das neue Jahr besser als das vergangene?

Sören Link: Für mich persönlich war 2012 ein unwahrscheinlich interessantes, unter dem Strich auch sehr schönes Jahr. Den Wechsel vom Landtag ins Rathaus habe ich keine Sekunde bereut. Und ich gehe auch hoch motiviert ins neue Jahr. 2013 werden wir in Duisburg sicherlich nicht über den Berg sein. Aber wichtig ist mir, dass die Entwicklung sichtbar sein wird. Ende des Jahres wird man sehen: Die Richtung stimmt, hier tut sich etwas.

In den vergangenen Wochen gab es allerdings erst einmal jede Menge Rückschläge und Hiobsbotschaften: Stadtwerke, Lehmbruck-Museum, Mercatorhalle.

Link: Ich muss sagen, dass ich die Anzahl der Baustellen, die wir jetzt vorfinden, wirklich unterschätzt habe. Allein die Probleme bei der Mercatorhalle oder die Finanzlage des Museums: Vorher war ja in keiner Weise absehbar, was da schlummert.

Wer hat die Fehler in der Vergangenheit gemacht?

Link: Aus meiner Sicht kristallisiert sich hier eine gewisse Mentalität heraus, sich möglichst lange nicht mit Problemen beschäftigt haben zu wollen oder sie schlicht zu verdrängen. Die Liste an Altlasten ist enorm lang, aber sie sind nun einmal da. Ich sehe meine Aufgabe darin, die Probleme sauber aufzuarbeiten. Ich will hier keine geschönten Zahlen haben. Den Druck, der bei der Mercatorhalle zu den Problemen geführt hat, wird es bei mir nicht geben. Wir dürfen nichts vertuschen, sondern müssen schonungslos sagen, wo wir stehen und dafür eine Lösung suchen.

  1. Seite 1: OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
    Seite 2: Haushalt 2013
    Seite 3: Loveparade-Gedenkstätte

1 | 2 | 3


Kommentare
07.01.2013
19:34
Zentrum - Danke... - Danke gleichfalls...!
von JoachimMutz | #85

Hoffentlich begegnen wir diesem TeBe nie auf der Straße...

Nicht, weil er sich dann fürchten müsste.... NEIN (!) - Nicht, dass wir uns anstecken!





...so eine Tour ist ja eine unendlich unverschämte Sauerei.... - echt Total Banane!!!

1 Antwort
von JoachimMutz | #85
von wattearvolt | #85-1

@JoachimMutz: Wie hieß es schon in einem anderen Thread ? Dont feed the troll :-))

07.01.2013
12:50
Wegtolerieren
von Zentrum | #84

Lieber Mutz, wuensche Ihnen und den sonstigen konstruktiven kommunalen Mitdenkern viel Erfolg und Mut zur gerechtfertigten Ignoranz des Kaninchenzuechter - Macchiavelli. Glueckauf

1 Antwort
OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von Gut-aufgepasst | #84-1

von Ahmet Peter Siegel
Danke schön!!

07.01.2013
00:16
TravisBickle - wann beenden Sie Ihre Lügen, Intrigen... - Ihr leeres Geschwätz...?
von JoachimMutz | #83

Zu ALLEM was Sie hier ANONYM los gelassen haben - trauen Sie sich nicht, Ihren Namen öffentlich preis zu geben, amüsieren sich möglicherweise in schon bedenklicher Weise über alle Reaktionen.

MEIN allerletzter Satz zu Ihnen und Ihrer "Meinung" ist folgende Behauptung;

SIE, TravisBickle, gehen wohl täglich mit dem Satz des berühmten Märchens zu Bette:

"Ach wie gut dass Niemand weiß - dass ich TravisBickle heiß..."



...man kann Ihr Verhalten auch mit den drei berühmten Affen vergleichen;

"Sie sehen Nix, Sie hören auf Nix, Sie verstehen Nix..."


...#77 ...#75 ...#72 - HIER ist alles belegt... TravisBickle Tschüss+Schönen Sonntag!

6 Antworten
OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #83-1

Der Herr Mutz kann nur beschimpfen und beleidigen. Argumente hat Herr Mutz nicht.

Bitte kein Ärgern über TB
von Handcrafted | #83-2

TB will gar nicht diskutieren. TB möchte hier eine Meinungshoheit herstellen. Seine Beschimpfungen sind keine Meinungsäusserungen, sondern stellen lediglich eine Selbstbeschreibung dar. Letztundendlich braucht er natürlich das letzte Wort. Also wird er auch hier drauf wieder schreiben, das ich aufhören soll ihn zu mobben.

Das ist ok. Der kann einfach nicht anders. Wie ich heute gesehen habe versucht er das jetzt im Fall der LoPa Gedenkstätte. Wenn ich etwas empfehlen darf, nicht darauf reagieren.

JA ! - Handcrafted...
von JoachimMutz | #83-3

DAS soll man so machen! Es gibt eben diese Trolls der übelsten Sorte...

Übrigens kann sich ja JEDER sein Urteil selbst bilden, dazu braucht man ja nur lesen...

DANKE!

OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #83-4

All das, was Handcrafted und JoachimMutz unterstellen, trifft nur auf sie zu. Es sind Trolle, die beleidigen, die Worte verdrehen und mobben, weil andere Meinungen nicht genehm sind.

T.B.
von Handcrafted | #83-5

#83-4
Mein alter Lateinlehrer hätte gesagt : Quod errat demonstrandum!!

OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #83-6

quod erat demonstrandum

:-)

06.01.2013
20:05
OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von Gut-aufgepasst | #82

von Ahmet Peter Siegel
An Zentrum: Sie haben völlig Recht mit Ihren Aufzählungen. Beim letzten Mal, hatten Sie nur nicht die Möglichkeit alle Kan. zu Prüfen bzw. kennenzulernen. Einen Großteil Ihrer aufgezählten Merkmale erfüllt der OB-Link nicht. Aktuell würden Mieter in Bruckhausen verdursten, können nicht Kochen und keine Körperhygiene pflegen, geschweige denn zur Toilette gehen. Nur durch Bürger Engagement ist Wasser in Flaschen aus dem Supermarkt übergeben worden, weil einer der Mieter Schwerbehindert ist und im Moment noch mittellos. Der OB ist Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke er hätte hier nur mit einem Telefonat die Not der Mieter erst einmal abwenden können, bis der Sachverhalt möglicherweise über das Gericht geklärt ist. Wasser ist nach Art.11.1 ein Menschenrecht. Sicher ist das die Mieter, Nachweislich die Nebenkosten bezahlt haben.

3 Antworten
OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #82-1

Im Grunde ihres Herzens, Herr Siegel, sind Ihnen diese Mieter so was von wumpe. Es dient ihnen dazu, einen Aufhänger zu haben, sich damit zu spiegeln, Munition gegen den verhassten Oberbürgermeister zu bekommen. Ahmet Peter Siegel 0,49 %, das war Ihr Ergebnis. Und jetzt treten sie auf billige Weise nach in der Hoffnung, der nächste OB zu werden? Ich lach mich schlapp. Machen Sie mit Zentrum und Handcrafted den Club der lauten Minderheiten auf, denn die hier schweigende Mehrheit votierte gegen Sie.

OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von Gut-aufgepasst | #82-2

Von Ahmet Peter Siegel
an TravisBickle
Woher nehmen Sie die Annahme her, dass ich noch einmal als Ob-Kandidat kandidiere.
Alles Mutmaßungen ihrerseits, kein Fundiertes Wissen steckt hinter Ihren Kommentaren Sie können sich nur feige hinter ihrem Pseudonym verstecken.
Ich bin nicht mehr bereit mit Leuten wie Sie es sind, die Kriminelle und rechtswidrige Handlungen tolerieren, oder sogar wohlmöglich noch aktiv daran mitgewirkt haben, weiter zu korrespondieren.
Jetzt müssen Sie ihren Unfug jemand anderem Auftischen.

OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #82-3

@ Ahmet Peter Siegel

Dann stänkern Sie ganz altruistisch und wiegeln zur Neuwahl auf?

06.01.2013
19:18
von Zentrum | #80
von TravisBickle | #81

Ich bewundere immer die Kunst, wie ein Sachverhalt vollkommen aus der Luft gegriffen in den Raum gestellt wird, den man als gegeben betrachten soll. Sie listen in ihrem Beitrag Eigenschaften auf, unterstellen dabei indirekt, dass die auf Link nicht zutreffen und reduzieren das Ehrenamt dann als "Umgebungsvariable". Rhetorisch platt und nicht im Ansatz überzeugend. Das Einzige, was ich Ihnen abnehme, das Sie Stimmung machen wollen für eine Neuwahl. Dazu möchte ich Sie ermutigen, damit Sie so eine Abfuhr bekommen, die auch bei Ihnen sich einprägen wird.

06.01.2013
17:51
@Gut-aufgepasst
von Zentrum | #80

Wir brauchen einen starken OB, dass ist zu einfach.

Ich hätte mir folgende persönliche Merkmale im Duisburger OB-Amt gewünscht:

- parteilos
- ehrlich und wahrhaftig
- friedlich
- unabhängig von der Wirtschaft
- führungserfahren
- lebenserfahren
- intelligent
- bürgerzentriert
- berechenbar
- verlässlich
- herzlich
- eloquent
- wertschätzend
- mitreißend
- kreativ
- mutig
- überzeugend
- problemlösungsorientiert
- allparteilich
- einschätzbar
- vernetzt
- solidarisch mit den Schwachen
und so weiter.......

....das man das o. g. kaum erwarten resp. bekommen kann ist klar.

Im Gegensatz dazu lebt in Duisburg die alte SPD-Hochburg mit MEGA-JOJO-Effekt wieder auf.

Gerade in einer äußerst schwierigen kommunalen Schieflage soll ein junger Mann mit innerparteilich sozialisiertem SPD-Beraterteam die Kommune auf Kurs bringen ?

No way.

Da werden 1000 Prozent mehr Ehrenamt in Duisburg als Umgebungsvariable nichts dran ändern.

Glückauf

2 Antworten
@ Zentrum
von JoachimMutz | #80-1

...genau!

Da gebe ich meine Hand drauf - "DAS IST DER RICHTIGE!"

...bis später Mal.

"Duisburg - DU so schön am Niederrhein gelegene Stadt... Glückauf!"

Leider fehlen die znetralen Anforderungen
von MSchulz | #80-2

Er / Sie / Es muss über Wasser wandeln können und sollte Eier legen können
Da kommt dann nur der Heuhändler aus Weeze in Frage.

06.01.2013
14:25
OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von Gut-aufgepasst | #79

von Ahmet Peter Siegel
An Handcrafted
Sie schreiben,
im Übrigen gilt für Sören Link und der SPD, genau das Gleiche wie Ex OB Sauerland man kann ihn abwählen. Also lasst uns anfangen Unterschriften zu sammeln.
Ich bin dabei info@Ahmet-Peter-Siegel.de , weil dieser OB der Stadt schadet und jeder weitere Tag den Bürger viel Geld kostet, nicht wegen seinem Gehalt, nein weil hier immer mehr Schäden ein Gigantisches Finanzielles Volumen annimmt. Die Bürger DU brauchen nach meiner Überzeugung einen Starken OB, der sich nicht schämt für seine Stadt und der den Abgrund dieser Stadt auch nach außen zeigt. Die Bürger brauchen einen OB, der bereit ist auch gegen eine Mehrheit im Rat sich zum Schutz der Bürger, sich vor ihnen stellt und für diese kämpft. Der die Problem anpackt und nicht einen OB der nur eine Marionette der Partei ist und Vetternwirtschaftet oder Pöstchen Schacherei betreibt den braucht niemand. Die DU haben nichts mehr zu verlieren, sie können aber eine Menge gewinnen.

3 Antworten
OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #79-1

Herr Mutz, Sie leben in ihrer eigenen Welt. Jetzt beruhigen Sie sich bitte mal wieder und machen vielleicht einen Spaziergang um den schönen Wambach See.

...speziell an TravisBickle #79-1 - "weil es so haargenau nett auf Sie passt...."
von JoachimMutz | #79-2

Joschka Fischers berühmtesten Appell an den Landtagspräsidenten muss man doch kennen;

"Entschuldigen Sie Herr .... - Sie sind ein A......!"

Irgendwann bekommt fast (!) alles seine Berechtigung - obwohl es ja Menschen sind... - oder irrt man sich auch darin?

OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #79-3

Herr Mutz, ich weiß doch, das Sie nicht anders können. Und wenn Sie zitieren, dann bitte richtig: "Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein ........" Zwischenruf, gerichtet an Bundestagsvizepräsident Richard Stücklen

06.01.2013
12:37
MEIN "letzter Satz" zu TravisBickle MUSS sein...
von JoachimMutz | #78

TravisBickle behauptet Falsches, irrt oder lügt sogar, ohne seine Äußerungen zu belegen!

Die Politik, (auch!) dieser OB, der Stadtrat, die Verwaltung machen aus dieser Stadt das Tollhaus... - eben weil sie auf die sehr konstruktive Kritik nicht eingehen und in ihrem politischen Fahrwasser unbelehrbar "das Schiff kentern lassen"... - und genau aus diesem Holz ist TravisBickle geschnitzt...!
Ich betreibe kein Schlechtreden, ich kritisiere wie viele andere zu Recht die unsäglich und unmöglichen Zustände und Verhaltensweisen der uns "Regierenden".

Kein Wunder, dass das Ansehen der Stadt DU im Keller versinkt... - so traurig dies in Wahrheit auch ist!

.

06.01.2013
11:10
OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von GregoryHouse | #77

Abschließend lässt sich sagen, eine Stadt zu führen ist ganz doll, wenn nur diese störenden Bürger nicht wären. Amen! Und wie diese "Führung" aussieht, lässt "TravisBuckel" sehr gut erahnen...Weitere Aufführungen im Tollhaus Duisburg lassen sich wohl nicht vermeiden. Schade!

8 Antworten
von GregoryHouse | #77
von TravisBickle | #77-1

Schlechtreden bringt Duisburg nicht weiter. Die Stadt Duisburg ist kein Tollhaus und viele Bürger leben gerne in dieser Stadt.

Der Satiriker schlägt zurück
von Handcrafted | #77-2

Jetzt weiss TB nicht alles über die Fähigkeiten der Stadtpolitiker wie Greulich und Link, sondern kennt auch noch die Einstellung der meisten Duisburger zu unserer Stadt. Respekt.

OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von Handcrafted | #77-3

Sorry, es sollte heissen: Jetzt weiss TB nicht NUR alles.

LG
Handcrafted

OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #77-4

Viele Bürger leben gerne in dieser Stadt, hatte ich geschrieben. Sie werden mit Wortverdreherei daran auch nichts ändern.

@ #77-4 TravisBickle - Warum bleiben Sie auch hier nicht bei der Wahrheit?
von JoachimMutz | #77-5

JEDER kann doch lesen, was Sie in #77-1 geschrieben haben...!

Da steht (auch):
"Schlechtreden bringt Duisburg nicht weiter. Die Stadt ist kein Tollhaus und..."

Selbstverständlich ist die Stadt kein Tollhaus - nur das Rathaus wird als Tollhaus empfunden!
Selbstverständlich bringt Schlechtreden Duisburg nicht weiter! Alle Kritiker wollen grundsätzlich die Stadt nicht Schlechtreden - die Kritiker zeigen die unmöglichen Verhaltensweisen und inakzeptablen Entscheidungen der Politik auf, die das Ansehen ihrer geliebten Stadt schädigen, die die Stadt in Verruf bringen...!

"Wissen ist Macht!" -
Wer das Wissen nicht besitzt, sollte seiner Heimatstadt zuliebe besser auf die Ausübung politischer Ämter verzichten...! Aber woher sollen "die" das schon wissen?

"Privat vor Staat - JA (!) aber Allgemeinwohl vor Alleinwohl...!"
Ob Sie das wohl richtig verstehen?

.

OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #77-6

Mit solchen Phrasen kommen wir leider auch nicht weiter. Ich akzeptiere, dass Sie sich nicht einbringen wollen. Ich akzeptiere, das Sie eine andere Meinung haben. Aber es ist nur Ihre Meinung, Herr Mutz, bei aller Wertschätzung. Mehr nicht. Es sind nicht die 10 Gebote, die marktschreierisch unters Volk gebracht werden sollen.

Gähn Part 3
von Handcrafted | #77-7

Lieber T.B. Im Grunde ihres Herzen ist Ihnen doch ganz egal was die Menschen hier sagen oder argumentieren, denn sonst könnten sie nicht so ein Schwachsinn hier abziehen, nur um ihre Meinung an den Mann bzw. Frau bringen. Mein Gott wie peinlich und langweilig.

von Handcrafted | #77-7
von TravisBickle | #77-8

Mit vielen Worten, die Sie noch drehen, wie die Spaghetti mit der Gabel, vermitteln Sie inhaltlich nichts. Das ist nicht peinlich sondern zeigt auf, wo Ihre Grenzen sind.

06.01.2013
10:20
Zum "Satire-Schreiber" TravisBickle sollte man wissen... - und #72-1 lesen...!
von JoachimMutz | #76

Auch wenn die OB-Wahl "gelaufen ist" - so ist dennoch die von TravisBickle behauptete "deutliche Mehrheit" folgende;
Von 100 Wählern gingen überhaupt nur fast 26 zur Wahl!
17 stimmten für Sören Link... - Die erschreckend geringe Wahlbeteiligung kann man ja hier nachlesen
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/soeren-link-spd-neuer-oberbuergermeister-nur-ein-viertel-der-duisburger-waehlte-id6828423.html


Zum Beitrag selbst MUSS man feststellen;
Jede Stadt benötigt ehrenamtliches Engagement, engagierte Bürger, die sich einbringen, ob in Vereinen oder in Initiativen...! Und wenn eine Stadt "gut geführt, gut regiert wird" - stellt sich vieles, nahezu fast alles von selbst ein, weil die Menschen sich mit Stolz einbringen... - weil sie eben stolz auf ihre Stadt sind!

"Mit gutem Beispiel voran gehen...!?"


.
...und da müssen sich der OB, der Rat und der Verwaltungsvorstand eben an die Nase fassen, inwieweit das alles zusammen passt..?

Bei Ikea oder Kaufhof reicht eine Reklamation!!


1 Antwort
OB Link wünscht sich ein stärkeres Engagement der Bürger
von TravisBickle | #76-1

"Jede Stadt benötigt ehrenamtliches Engagement, engagierte Bürger, die sich einbringen, ob in Vereinen oder in Initiativen"

So ist es, Herr Mutz, da stimme ich Ihnen vollkommen zu. Freunden Sie sich bitte auch mit dem Gedanken an, dass die wenigen Meckerer hier nicht repräsentativ stehen für die Duisburger. Teilweise haben wir Kommentatoren, die im Sauerland leben oder bei Hamburg und mitmischen wollen, ohne in Duisburg zu leben. Die Duisburger haben selbst demokratisch mehrheitlich OB Sören Link gewählt und reagieren sehr gelassen, ohne Aufgeregtheit. Lasst uns endlich lernen, konstruktiv zu kritisieren und uns einzubringen.

Aus dem Ressort
Auf Duisburgs Straßen verunglücken immer mehr Radfahrer
Verkehrstote
Die Zahl der Unfälle mit Radfahrern in Duisburg ist in den vergangenen Monaten drastisch gestiegen, bereits drei Unfälle endeten in diesem Jahr tödlich. Warum es vermehrt zu Unfällen kommt, kann sich Michael Kleine-Möllhof vom ADFC nicht erklären. Den Einsatz der Polizei beurteilt er kritisch.
Rückkehr des Riesenrades bei Beecker Kirmes
Kirmes
475. Auflage der Beecker Kirmes – dieses Jubiläum und 150 Schausteller sollen vom 29. August bis 2. September wieder 250.000 Besucher zur Festwiese im Duisburger Norden locken. Nach wie vor das größte Volksfest am Niederrhein.
Abrechnungsfehler - Online-Kunden müssen sich melden
Energie
Die Verbraucherzentrale NRW hat nach den Abrechnungsproblemen bei den Online-Ablegern Rheinpower und Energiegut pauschale Gutschriften für die Kunden vorgeschlagen. Die Stadtwerke Duisburg haben diesen Lösungsvorschlag abgelehnt. Betroffene Kunden müssen sich selbst melden.
Top-Restaurants in und um Duisburg
Gastronomie
Der Gastronomieführer „Duisburg geht aus“ erscheint zum zweiten Mal.Die Testesser waren dafür auch in der Nachbarschaft unterwegs. Die Top-Note gab es erneut für den Akazienhof.
Kinderbuchautorin Ursula Wölfel aus Hamborn gestorben
Todesfall
Ursula Wölfel, Autorin von rund 50 Kinder- und Jugendbüchern, darunter "Fliegender Stern", "Joschis Garten" und "Die grauen und die grünen Felder", ist mit 91 Jahren gestorben. Wölfel, die im im Ruhrgebiet aufwuchs, nahm in ihren Büchern Kinder und deren Sicht auf die Welt ernst.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Käfertreff am Töppersee
Bildgalerie
Käfertreffen
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf