NPD-Verband soll Internethandel für Punks gehackt haben

Die "Jungen Nationaldemokraten" aus Brandenburg sollen hinter dem Hacker-Angriff auf einen Duisburger Internetshop stecken.
Die "Jungen Nationaldemokraten" aus Brandenburg sollen hinter dem Hacker-Angriff auf einen Duisburger Internetshop stecken.
Foto: Imago Stock & People
Hinter dem Hackerangriff auf einen Online-Versand für Punks steckt womöglich ein NPD-Jugendverband. Bei der Attacke waren Daten ausspioniert worden.

Duisburg.. Nach einem Hackerangriff auf einen Internetversand für Punks ist die NPD-Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten (JN) in Brandenburg ins Visier der Polizei geraten.

Auf deren Facebook-Seite sei kurzzeitig ein Hinweis auf den Datendiebstahl bei dem Duisburger Versender gepostet worden, sagte am Dienstag ein Sprecher der Duisburger Polizei. Darin sei von einem Vergeltungsschlag die Rede gewesen. "Wir ermitteln derzeit, woher der Eintrag stammte."

Bei der Attacke auf den bei Punks beliebten Onlineshop "Impact Mailorder" sollen rund 40.000 Adressen und Telefonnummern von Kunden ausspioniert worden sein. Die Betreiber des Onlineshops "Impact Mailorder" hatten Anzeige erstattet. "Wir ermitteln wegen Computersabotage", so der Polizeisprecher. (dpa)