Zuwanderung beschäftigt die Bezirkspolitik

Hamborn..  Die Bürgerbeteiligung an zwei Bebauungsplänen steht im Mittelpunkt einer Sondersitzung der Bezirksvertretung Hamborn. Sie findet statt am Donnerstag, 18. Juni, 16 Uhr, im Bezirksrathaus, Duisburger Straße 213.

Es geht bei der Bürgerbeteiligung einmal um den Bebauungsplan Nr. 1214 Halfmannstraße in Obermarxloh. Er sieht auf dem Gelände einer ehemaligen Zechensiedlung auf 13 000 Qua­dratmetern Fläche den Bau von Ein- und Mehrfamilienhäusern vor.

Ferner geht es um den Bebauungsplan Nr. 1220 Borussia­straße in Neumühl. Er betrifft eine 5000 Quadratmeter große Fläche, die ursprünglich für den Bau der Osttangente Neumühl reserviert war. Sie wird dafür aber nicht mehr benötigt. In diesem Bereich zwischen der Bahnlinie Oberhausen - Voerde, der Fiskusstraße und der Borussia­straße plant ein Investor den Bau von drei Reihenhäusern und 36 Sozialwohnungen. Beide Projekte werden mit interessierten Bürgern diskutiert.

Außerdem geht es um die Zukunft von Marxloh mit seinem aktuellen Problem der massenhaften Zuwanderung von Menschen aus Rumänien und Bulgarien – wir berichteten.

SPD, Linke und Grüne haben zudem einen Antrag zur Verwendung der „Mittel zur Pflege des Ortsbildes“ eingebracht. Schließlich soll eine Anfrage von Linken/Grünen zur Verkehrssituation der Duisburger Straße beantwortet werden.